Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class

Um in einem kurzen Sommer eine gute Pfefferernte zu erzielen, müssen Sie diese früh genug säen und vor dem Pflanzen sicherstellen, dass sich die Sämlinge gleichmäßig ohne Stress und unter starken Änderungen der Bedingungen entwickeln. Dies ist das Hauptmerkmal der erfolgreichen Technologie des Anbaus von Pfeffersämlingen.

    Wenn Sie die Verholzung des Pfefferstiels zulassen, beginnt seine Dicke schlechter zu werden (und später kann er bei reichlich Bewässerung Risse bekommen). Solche Pflanzen ernten nicht mehr reichlich, da ihre Eierstöcke weniger Nahrung erhalten.

    Darüber hinaus ist der Pfeffer nicht ausreichend resistent gegen Wurzelfäule. Wenn Sie es wie andere Sämlinge im Stadium von zwei echten Blättern mit einer Vertiefung der Keimblätter aufschneiden, hört es auf zu wachsen, wird für eine lange Zeit krank und kann an einer Pilzinfektion sterben.

    Wann Paprika für Setzlinge säen?

    Die Fruchtreife in Pfeffer beginnt 100 bis 150 Tage nach der Keimung. Die Sämlinge werden im Alter von 60 bis 80 Tagen gepflanzt. Je nach Sorte ist es daher am besten, die Aussaat vom 20. Februar bis 10. März zu beginnen. Sie können die Aussaatzeit selbst genauer berechnen, wenn Sie die Merkmale der Sorte kennen.

    So bereiten Sie Pfeffersamen für die Aussaat vor

    Untersuche die Samen, entferne alle schwachen und beschädigten. Behandeln Sie ausgewählte Pfeffersamen gegen Pilzinfektionen. Weiche sie ein und lege sie in einen Mullbeutel in eine Lösung eines beliebigen Fungizids ("Maxim", "Fitosporin-M", "Vitaros") gemäß den Anweisungen.

    Sie können die Samen 20 bis 30 Minuten lang in einer dichten rosa Kaliumpermanganatlösung einweichen. Spülen Sie Kaliumpermanganat gründlich in den Beuteln aus.

    Gute Ergebnisse werden erzielt, wenn Pfeffersamen 12 Stunden lang in Epin eingeweicht werden (1-2 Tropfen pro 100 ml Wasser).

    Danach die Samen auf zwei Schichten eines feuchten, sauberen Tuchs verteilen, abdecken, damit die Feuchtigkeit nicht schnell verdunstet, und an einen warmen Ort (+ 25 ° C) stellen. Nach 7-14 Tagen schlüpfen die Samen. Verpassen Sie diesen Moment nicht, denn die Wurzeln der Paprika sind sehr zerbrechlich und es tut weh, den geringsten Schaden zu nehmen.

    Weitere Informationen zum Dressing und Einweichen von Samen sowie zum Behandeln mit Stimulanzien finden Sie im Artikel Vorbereiten von Pfeffersamen für die Aussaat.

    Wie man Pfeffer gemahlen macht

    Während die Samen sprießen, bereiten Sie den Boden für die Aussaat vor. Sie können die fertige Mischung zum Säen von Paprika verwenden und nach dem Sieben gewaschenen Sand hinzufügen (ca. 0,5 Teile pro 3 Teile Erde).

    Erfahrene Gärtner bereiten die Samenmischung normalerweise selbst zu. Landmischung für die Aussaat von Pfeffer: 2 Teile Humus (kann durch gut verfaulten Kompost ersetzt werden), 2 Teile Torf und 1 Teil gut gewaschenen Sand gründlich mischen. Sieben Sie diese Mischung und dämpfen Sie sie eine Stunde lang in einem Wasserbad, um die Sämlinge vor Pilzkrankheiten und Unkraut zu schützen.

    Aussaat von Pfeffersamen für Setzlinge

    Spülen Sie die Aussaatschale mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat aus, füllen Sie sie mit der vorbereiteten Bodenmischung und verdichten Sie sie leicht, so dass die Seite der Schale etwa 2 cm über den Boden steigt.

    Den Boden für das Pflanzen von Pfeffer vorbereiten

    Verteilen Sie die Samen mit einer Pinzette in einem Abstand von 1,5 bis 2 cm. Sie müssen nicht dicker säen: Die Pfeffersprossen beschatten sich gegenseitig und dehnen sich aus.

    Pfeffer Samen

    Füllen Sie die Oberseite mit Bodenmischung in einer Schicht von 1-1,5 cm. Verdichten Sie ein wenig. Es ist notwendig, die Pfefferpflanzen sorgfältig zu gießen, um sicherzustellen, dass die Samen nicht an der Oberfläche des Bodens ausgewaschen werden. Beschriften Sie die Sorten. Um zu verhindern, dass Feuchtigkeit zu schnell verdunstet, legen Sie die Pflanzen in ein Gewächshaus oder in einen Beutel. Die Temperatur muss bei + 25 ° C gehalten werden.

    Pfeffersamen säen

    Stellen Sie die Pflanzen beim Auflaufen der Sämlinge (normalerweise am Tag 5-7) an einen hellen Ort mit einer Temperatur von + 15-17 ° C. In Maßen mit warmem Wasser gießen, dabei darauf achten, dass sich kein Wasser in der Pfanne ansammelt. Um zu verhindern, dass sich die Sämlinge zum Licht neigen, drehen Sie den Topf mit den Sämlingen relativ zum Fenster oder beleuchten Sie sie mit einer Phytolampe.

    Wie man Pfeffer richtig taucht

    Um das Risiko einer Schädigung der Pflanzen durch Wurzelfäule zu verringern, tauchen Paprika im Stadium von zwei echten Blättern, ohne sich zu vertiefen oder nicht mehr als 0,5 cm zu vertiefen.

    Die Nachschlagewerke empfehlen auch eine andere Methode: die Sämlinge im Stadium der Keimblätter zu tauchen, wenn sie den Tauchgang leichter vertragen können. In diesem Fall können sie bis zu den Keimblättern vergraben werden. Die zweite Methode der Pfefferpflückung eignet sich besser für professionelle Gewächshäuser, bei denen unmittelbar nach dem Auflaufen der Sämlinge die Temperatur gesenkt wird, die Pflanzen gut beleuchtet werden und sich in den Sämlingen ein kurzes, dichtes hypokotales Knie bildet. Zu Hause werden Sämlinge auf jeden Fall länglicher erhalten, daher ist es besser, sie zuerst zu tauchen.

    3-4 Wochen nach der Keimung haben die Sämlinge 1-2 echte Blätter.

    Pfeffersämlinge pflücken

    Dies ist die beste Zeit, um zu Hause Pfeffer zu pflücken.

    Junge Paprikasämlinge

    Gießen Sie den Boden rechtzeitig in eine Schüssel und warten Sie, bis das überschüssige Wasser in die Pfanne abfließt. Pfeffer entwickelt sich langsam, daher ist es besser, in kleine Töpfe (100-150 ml) einzutauchen. In ihnen entwickeln die Sämlinge schnell eine irdene Kugel, so dass die Erde beim Gießen nicht sauer wird und die Wurzeln weniger anfällig für Fäulnis sind.

    Nehmen Sie beim Tauchen die Sämlinge an den "Ohren", um den Stiel nicht zu beschädigen. Das Loch im Topf sollte so sein, dass sich die Wurzeln frei und ohne Biegungen darin befinden. Mit Erde bestreuen und leicht verdichten. Der Wurzelkragen kann leicht vertieft werden, jedoch nicht mehr als 0,5 cm.

    Paprika in Töpfe mit Torftabletten umpflanzen

    Bewässern Sie vorsichtig, während Sie den Sämling halten, bis das Wasser vollständig gesättigt ist. Füllen Sie den Boden nach, wenn er sich nach dem Gießen zu stark gesetzt hat.

    Bewässerung von Pfeffersämlingen in Töpfen nach dem Umpflanzen aus Torftabletten

    Legen Sie die Sämlinge auf eine Fensterbank und schützen Sie sie zunächst vor direkter Sonneneinstrahlung. Stellen Sie sicher, dass der Boden in den Töpfen nicht unter + 15 ° C abkühlt. Bei Temperaturen unter + 13 ° C stoppt das Wachstum der Sämlinge.

    Wie man Pfeffersämlinge füttert

    Vor dem Einpflanzen in den Boden muss der Pfeffer mindestens zweimal gefüttert werden:

    • 2 Wochen nach der Auswahl
    • 2 Wochen nach der ersten Fütterung.

    Top Dressing wird in flüssiger Form aufgetragen. Es ist sehr bequem, fertige Düngemittel für Sämlinge zu verwenden: Agricola, Krepysh, Fertika Lux, Solution.

    Am Ende des Frühlings, wenn einige der Sämlinge anderer Kulturen hart werden und der Platz auf der Fensterbank frei wird, müssen die Pfeffersämlinge in Töpfe mit einem Volumen von 0,8-1 Litern überführt werden.

    Bei sorgfältigem Umgang mit Paprika unter Erhaltung des erdigen Komas hören die Sämlinge nicht auf zu wachsen. Die Zusammensetzung des Bodens kann wie beim Säen und Pflücken verwendet werden, muss jedoch nicht gesiebt werden: Durch die klumpige Struktur kann die Luft besser zu den Wurzeln gelangen. 1 Esslöffel doppeltes Superphosphat und 0,5 Tassen Holzasche oder 3 Esslöffel Signor Tomato Spezialdünger für Paprika und Tomaten in einen Eimer Erdmischung geben.

    2 Wochen vor dem Einpflanzen von Pfeffersämlingen in den Boden beginnen Sie, die Sämlinge an der frischen Luft zu härten. Beachten Sie beim Aushärten, dass es zunächst vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt und vor Zugluft geschützt werden muss.

    Sämlinge von Paprika in Töpfen

    Wann und wie man Paprika in den Boden pflanzt

    Im Stadium der Bildung der ersten Knospen können Sämlinge in den Boden gepflanzt werden, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur auf +15 ... + 17 ° C eingestellt ist.

    Gesunde Pfeffersämlinge

    Paprika verträgt absolut keine kalten, schweren Böden. Wenn Ihr Gebiet daher lehmig ist, fügen Sie Torf und Humus hinzu. Graben Sie gut bis in die Tiefe des Bajonetts der Schaufel und richten Sie es so aus, dass es keine Neigung gibt.

    Machen Sie Löcher im Abstand von 50 cm (60 cm zwischen den Reihen). Das Pfefferpflanzloch sollte so tief sein, dass sich der Wurzelkragen beim Pflanzen auf Höhe der Bodenoberfläche befindet.

    1 Esslöffel vollständigen Mineraldünger mit Stickstoff, Phosphor und Kalium in die Vertiefung geben und gut mischen, um den Dünger gleichmäßig zu verteilen. Nehmen Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Topf und achten Sie darauf, die erdige Kugel nicht zu stören. Dies ist nicht schwierig, wenn die Pflanze den Erdklumpen im Topf gut gemeistert hat.

    Pfefferpflanzloch

    Füllen Sie das Loch mit etwas mehr als der Hälfte, so dass der Großteil der Wurzeln bedeckt ist. Reichlich gießen (etwa 1/3 eines Eimers pro Brunnen. Wenn das Wasser absorbiert ist, füllen Sie den Rest des Brunnens mit lockerem Boden. Kennzeichnen Sie die Sorte sofort.

    Pfeffer in den Boden pflanzen

    Mulchen Sie die Pflanzungen mit Torf. Binden Sie gegebenenfalls die Buchsen an die Halterung. Wenn die Temperatur nachts unter +13 ... + 14 ° C fällt, bedecken Sie die Pflanzen in Bögen mit Vlies.

    Mulchen junger Paprika mit Torf nach dem Einpflanzen von Sämlingen in den Boden

    Kurze Empfehlungen für die Pflege von Paprika nach dem Einpflanzen in den Boden

    Der Boden ist leicht fruchtbar mit einer pH-Reaktion von 6–6,6.

    Sehr leicht und thermophil. Die optimale Temperatur für Wachstum und Entwicklung liegt bei 21–28 ° C, bei 13 ° C hört sie auf zu wachsen.

    Wenn die Überfeuchtung die Bodenfeuchtigkeit erfordert, stoppt das Wachstum, Blätter und Trauben fallen ab.

    Krankheiten und Schädlinge: Tabakmosaik, Fusarium welken, schwarzes Bein, Blattlaus, Spinnmilbe, Mealybug.

    Pfeffer muss regelmäßig gewässert werden und verträgt kein Austrocknen des Bodens. Manchmal sollte die Pflanze besprüht werden.

    Im Frühling und Sommer werden Paprika alle zwei Wochen gefüttert , aber mit einem Überschuss an Stickstoff erhöht sich die grüne Masse und nicht die Frucht.

    Siehe auch: Pfeffersamen für Setzlinge in Torftabletten pflanzen

    Gehen Sie zum Hauptartikel über Pfeffer

    Empfohlen

    Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
    Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
    Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte