So retten Sie eine Birne vor Rost: Krankheitssymptome (Foto), Behandlungsplan

"Sie werden es an tausend erkennen" - Birnenrost unterscheidet sich deutlich von anderen Pilzkrankheiten, Sie werden es mit nichts verwechseln.

  • Krankheitssymptome
  • Wer ist für die Krankheit verantwortlich?
  • Wie behandelt man Birnenrost?
  • Behandlungsplan für Birne
  • Wacholder-Behandlungsplan

Krankheitssymptome

Die ersten Anzeichen der Krankheit sind in der zweiten Aprilhälfte unmittelbar nach der Blüte zu erkennen - auf den Blättern erscheinen abgerundete gelb-orange Flecken. Dann breitet sich der Rost auf die Blattstiele aus. Und in den Jahren der Epidemien verfärben sich Triebe und Eierstöcke.

Anzeichen von Birnenrost auf den Blättern

Mitten im Sommer werden die Punkte auf den Blättern deutlich größer, sie nehmen eine unregelmäßige Form mit einem Durchmesser von 1–1,5 cm an, werden hellbraun mit einem schwarzen Punkt in der Mitte.

Anzeichen von Birnenrost auf den Blättern

Und schließlich erreicht der Rost im Herbst seinen Höhepunkt: Auf der Unterseite des Blattes bilden sich "Hörner" - mit Sporen gefüllte Auswüchse. Sie öffnen sich und infizieren ... nein, keine Birne ...

Wer ist für die Krankheit verantwortlich? Ursachen von Birnenrost

... Sie infizieren Wacholder. Ja, ja, das sind die gleichen Pflanzen, die die Ursache der Birnenkrankheit sind. Genauer gesagt, damit Rost leben kann, benötigt er 2 Wirtspflanzen. Im Winter lebt Rost auf Wacholder, im Sommer auf einer Birne. Weder Wacholder noch Birne können sich selbst infizieren!

Im Herbst beginnen Sporen, die auf eine Nadelpflanze fallen, schnell Myzel zu bilden. Rost befällt die Nadeln, Triebe, Früchte, Wunden, Knötchen und Schwellungen bilden sich an den Trieben. Im Frühjahr reifen Sporen auf Wacholderbüschen, sie zerstreuen sich, infizieren die Birne und wiederholen sich so von Jahr zu Jahr.

Bist du überrascht, weil du keine Wacholder hast? Sicher haben die Nachbarn sie. Oder in der Nähe - die Sporen eines pathogenen Pilzes können 40-50 km fliegen! Warmes und feuchtes Wetter ist für sie besonders günstig. Ein solches Wetter tritt jedoch nicht immer im zeitigen Frühjahr auf, so dass sich der Infektionszyklus meist über 1,5 bis 2 Jahre erstreckt.

Was zu tun ist? Wie behandelt man Birnenrost?

Im Allgemeinen schadet Rost Birnen nicht, obwohl er unangenehm aussieht. Wenn sich die Krankheit jedoch über einen längeren Zeitraum von Jahr zu Jahr manifestiert, wird der Baum allmählich schwächer und kann im Winter ausfrieren. Daher muss die Krankheit noch behandelt werden.

Wie Sie verstehen, benötigen Sie zur Behandlung beide Pflanzen - sowohl eine Birne als auch einen Wacholder.

Behandlungsplan für Birne

1. Im Sommer: Beschneiden Sie stark betroffene Äste 5–10 cm unterhalb der Läsion. Reinigen Sie die Wunden von gesundem Holz, desinfizieren Sie sie mit einer 5% igen Kupfersulfatlösung, behandeln Sie sie mit Heteroauxin (0,5 g pro 10 l Wasser) und bedecken Sie sie schließlich mit Gartenlack. Es ist Sommer.

2. Im zeitigen Frühjahr vor dem Knospenbruch : Die Birne mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit oder Kupferchlorid (HOM) behandeln. Nach ein paar Tagen die Bäume mit Skor bestreuen (2 ml pro 10 Liter Wasser).

3. Gleich zu Beginn der Blüte: Wiederholen Sie diese Behandlung mit Bordeaux-Flüssigkeit und "Fast".

4. Unmittelbar nach der Blüte: Wiederholen Sie die Behandlung erneut - Bordeaux-Flüssigkeit, dann "Speed".

5. 10 Tage nach der vorherigen Behandlung: Führen Sie die letzte Behandlung durch - diesmal nur mit Bordeaux-Flüssigkeit.

6. Den ganzen Sommer über einmal im Monat: Aufguss von Holzasche (500 g pro 10 Liter Wasser, 2 Tage ruhen lassen) - Birnen werden an der Wurzel gewässert. Verbrauchsrate: für alte Bäume - 10 Liter, für junge - 4-6 Liter. Dies wird der Birne helfen, wieder zu Kräften zu kommen.

7. Ende August: Behandeln Sie die Birne mit "Skor" (2 ml pro 10 Liter Wasser) und am nächsten Tag mit dem Biofungizid "Fitolavin" (20 ml pro 10 Liter) - es hilft, Bakterien loszuwerden, die immer mit Pilzkrankheiten einhergehen.

8. Einige Tage vor dem Laubfall : Bäume mit Revus (6 ml pro 5 l Wasser) bestreuen - es tötet pathogene Pilze ab und stellt die Pflanzenimmunität wieder her.

9. Für die Zukunft: Wählen Sie rostbeständige Sorten: Gordzala, Gulabi, Nanaziri, Sailo, Sakharnaya, Suniani, Chizhovkskaya . Aber die Sorten Bere Ardanpon, Bere Boek, Dikanka Winter, Kure, Lyubimitsa Klapp umgehen sie besser - sie sind sehr stark von dieser Krankheit betroffen.

Wacholder-Behandlungsplan

Es gibt keine speziellen Mittel zur Behandlung von Wacholder vor Rost - schneiden Sie die infizierten Zweige einfach rechtzeitig aus und verbrennen Sie sie sofort. Im Spätherbst sind auch Behandlungen mit kupferhaltigen Präparaten sinnvoll.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte