Geranie

Geranie ( Geranie ) hat ein plastisches Gartenbild. Es passt in einen rustikalen Blumengarten und einen natürlichen Garten und betont die Blüte von Stauden mit großen Blumen und Rosen. Unprätentiöse und charmante Geranien haben sich in unseren Gärten gut etabliert. Diese Pflanzen sind auch ohne Blumen schön, passen gut zu anderen Stauden, können unschöne Orte schmücken und haben eine lange Vegetationsperiode. Die meisten Sorten werden in England gezüchtet, von wo aus sie schnell um die Welt fliegen.

Verwendung im Garten. Eine große Auswahl an Arten und Sorten ermöglicht eine vielfältige und vielfältige Verwendung im Garten. Geranien in einem schattigen Garten können Partner von Waldfarnen, Astrantien, Kupens und Wirten sein und an einem offenen, sonnigen Ort - eine große Auswahl an Getreide.

Geranien sind ein großartiger Partner für Lilien: Viele von ihnen mögen es, die Basis der Stängel im Schatten und die Spitzen in der Sonne zu haben. Ein Vorhang aus Geranien bedeckt nicht nur den kahlen Boden und erhöht die Dekorativität des Blumengartens, sondern schafft auch die Voraussetzungen für die Lilien.

Geranium ephemeroids - malvoflower ( Geranium malviflorum ) und knollig ( Geranium tuberosum ) - werden die Hohlräume im Frühjahr Blumenbeeten schließen und taktvoll auf die Bühne verlassen , wenn ihre Hilfe nicht mehr benötigt wird . Für eine reichliche Blüte brauchen sie eine gute Beleuchtung, sonst müssen sie nur spektakuläres Laub bewundern. Es erscheint im zeitigen Frühjahr und manchmal im Herbst in knolligen Geranien, überwintern unter dem Schnee und dauern fast bis Ende Juni und in kalten Sommern sogar noch länger. Sobald das Laub seine dekorative Wirkung verliert, wird es entfernt - dies schadet der Pflanze nicht.

Wachstumsbedingungen. Die meisten Gartengeranien sind unprätentiöse Stauden. Sie kamen von Wiesen, Waldrändern und Ausläufern der gemäßigten Zone in unsere Gärten. Auf Wiesen sind die Böden in der Regel humusreich und mäßig feucht. Daher ist es ratsam, Geranien im Garten mit genau solchen Bedingungen zu versorgen. Sie wachsen auf sandigen und torfigen Böden und sogar auf schweren Lehmböden, aber Lehm ist für eine bessere Entwicklung vorzuziehen. In Bezug auf den Säuregehalt des Bodens haben verschiedene Arten unterschiedliche Anforderungen. Böden mit neutraler Reaktion eignen sich für dalmatinische, großrhizomische und kantabrigische Geranien sowie für Sorten von Aschengeranien ( Geranium cinereum ). Und die Sissy Geranium Sessiliorum ( Geranium Sessiliorum) Sie benötigen einen leicht alkalischen Boden. Beleuchtung - von voller Sonne bis zum durchbrochenen Halbschatten unter den Baumkronen.

Geranienschädlinge und Krankheiten . Geranien werden durch Schädlinge praktisch nicht geschädigt. Sehr selten, in extrem heißen Jahren, kommen Spinnmilben in den Blattachseln und in Internodien vor. Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung sind bekannt - jedes systemische Akarizid. Geranien interessieren sich nicht für Schnecken. Mehltau wurde aufgrund von Pilzkrankheiten festgestellt, aber die Behandlung mit einer Bordeaux-Mischungslösung wird dieses Problem lösen.

Samenvermehrung von Geranien . Artengeranien können durch Aussaat leicht vermehrt werden. Während der Samenvermehrung von Sorten bleiben die Eigenschaften der Sorte fast immer erhalten. So verlieren rotblättrige Sorten von Wiesengeranien nicht die spektakuläre Farbe ihres Laubes und die Sorte ' Splish Splash ' - verspielte Flecken auf den Blütenblättern.

Geranien sind oft selbstsaatend und sehr häufig. Wenn Sie nicht möchten, dass sie sich unkontrolliert vermehren (hauptsächlich dunkel oder braun - G. Phaeum , Wiese G. Pratense und Sumpf G. Palustre ), sollten Sie die verblassten Blüten und unreifen Samenkapseln abschneiden.

Vegetative Reproduktion. Die meisten Geranien vermehren sich durch Teilen des Busches. Eine andere Vermehrungsmethode sind Wurzelstecklinge. Die Ausnahme bilden Aschengeranie ( Geranium cinereum ) und ihre Sorten. Tatsache ist, dass die Wurzel dieser Geranie Hahn ist. In diesem Fall hilft uns die Trennung des Wurzelschnitts: Im Frühjahr, bevor die Blätter blühen, muss der wachsende Stamm zusammen mit einem Stück (wenn auch klein!) Der Wurzel von der Mutterpflanze getrennt werden. Achten Sie darauf wie bei normalen Stecklingen, schützen Sie sich vor direkter Sonneneinstrahlung und vergessen Sie nicht, dass der Boden immer leicht feucht sein sollte.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Sie bevorzugen humusreiche, mäßig feuchte Böden. Sie wachsen auf sandigen, torfigen und schweren Lehmböden, aber für eine bessere Entwicklung ist Lehm vorzuziehen.

In Bezug auf den Säuregehalt des Bodens haben verschiedene Arten unterschiedliche Anforderungen. Böden mit neutraler Reaktion eignen sich für dalmatinische , großrhizomische und kantabrigische Geranien sowie für Sorten von Aschengeranien ( Geranium cinereum ). Geranium sidyachetsvetkovoy ( von Geranium sessiliorum ) benötigen leicht alkalischen Boden.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte