Muscari

Muscari ( Muscari ), im Volksmund "Maushyazinthe" oder "Viperzwiebel" genannt, verdankt seinen Namen einem Geruch, der vage Moschus ähnelt. Die Gattung Muscari vereint etwa 60 Arten von 10-30 cm hohen Knollenpflanzen. In den Ländern der ehemaligen UdSSR wachsen 20 von ihnen und bevorzugen Steppen, offene Berghänge zwischen Sträuchern und Waldrändern.

Fast alle Arten von Muscari sind dekorativ. Der dichte razemose Blütenstand der Glöckchen hat ein angenehmes Aroma. Am häufigsten wird die blaue Farbe der Blüten gefunden, aber es gibt Arten mit weißen, violetten und sogar hellgelben Blüten.

In der Gartenkultur ist der armenische Muscari oder Colchis ( Muscari armeniacum, M. Colchicum ) am häufigsten . Die etwa 0,5 cm großen hellblauen Blüten haben jeweils einen dünnen weißen Rand am Rand. Ihre Anzahl im Blütenstand beträgt 40-50 Stück. Die oberen Blüten sind steril und die unteren bilden Samen, aber es ist einfacher, sie mit Tochterknollen zu vermehren, die nach zwei Jahren blühen. Der armenische Muscari blüht im späten Frühjahr durchschnittlich 3-4 Wochen. Die Glühbirne ist 2,5 bis 3 cm lang und hat einen Durchmesser von 1,8 bis 2,2 cm. Seine Sorten sind nicht weniger beliebt, zum Beispiel:

  • M. armeniacum f.alba mit weißen Blüten;
  • M. armeniacum 'Saphir' mit dunkelblauen sterilen Blüten, die keine Samen setzen;
  • M. armeniacum 'Fantasy Creation ' - Frotteeblau-grüne Farbe mit einem sanften Übergang von einer Farbe zur anderen;
  • M. armeniacum 'Blue Spike' - im Blütenstand von 150-170 blau duftenden Blüten. Aufgrund der doppelten und dreifachen Verzweigung jedes Stiels wirkt der Blütenstand sehr groß und üppig. Diese Sorte blüht 1,5 bis 2 Wochen später als die Art. Samen wie "Saphir" binden nicht, sondern bilden bis zu drei Babyzwiebeln pro Jahr.

Wie andere kleine Muscari sieht Muscari in einem Blumengarten oder einem Rabat oder sogar nur auf einer kleinen Wiese vor einem Haus oder Rasen großartig aus. Die Methode ist einfach, aber sehr dekorativ - während der Blüte entsteht ein Masseneffekt - ein großer Farbfleck. Winterharte Muscari wachsen gut im Halbschatten und in voller Sonne. Das einzige, was sie nicht gut vertragen, ist eine anhaltende Stagnation des Wassers, daher sollten Sie sie nicht im Tiefland pflanzen.

Muscari stellen auch keine Anforderungen an den Boden, aber mit guter Pflege blühen sie besser und bilden größere Zwiebeln. Muscari wird Ende August und Anfang September gepflanzt. Bei der Vorbereitung des Bodens für das Pflanzen von Muscari sowie im Herbst ist es nützlich, organische Düngemittel - Humus und Kompost - aufzutragen. Während der Blütezeit benötigen Muscari viel Feuchtigkeit und während der Ruhephase hingegen bevorzugen sie eine trockene Umgebung.

Muscari werden von zahlreichen Tochterknollen vermehrt, die bis zu einer Tiefe von 6-8 cm in einem Abstand von 5-10 cm voneinander gepflanzt werden. Pflanzen werden alle 4-5 Jahre transplantiert. Muscari (mit Ausnahme von Sorten mit sterilen Blüten) vermehren sich gut durch Selbstsaat, aber die gesammelten Samen verlieren schnell ihre Keimung. Wenn eine Samenreproduktion erforderlich ist, werden sie unmittelbar nach der Ernte ausgesät. Sämlinge blühen normalerweise im 3. Jahr.

Muscari kann auch zum Forcen verwendet werden.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Es wächst gut sowohl in der Sonne als auch im hellen Halbschatten. Verträgt keine anhaltende Wasserstagnation.

Es ist anspruchslos für die Zusammensetzung der Böden, reagiert gut auf die Einführung von organischen Düngemitteln.

Während der Blütezeit benötigt es viel Feuchtigkeit und während der Ruhezeit bevorzugt es eine trockene Umgebung.

Alle 4-5 Jahre transplantiert.

Resistent gegen Krankheiten und Schädlinge.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte