Vermehrung einer Rose durch Stecklinge

Rosen werden durch Samen vermehrt, geschichtet, mit Knospen (Knospen) und Stecklingen gepfropft. Am häufigsten wird eine bestimmte winterharte Rose geimpft. Befürworter der Veredelung argumentieren, dass sich selbstwurzelnde Rosen (aus Samen und Stecklingen gewachsen) häufig nicht in üppiger Blüte, Blütengröße oder Winterhärte unterscheiden.

Das Pfropfen ist eher eine kommerzielle Vermehrungsmethode, da Sie damit einen erwachsenen blühenden Strauch viel schneller bekommen können. Sortenpflanzen werden auf bestimmte Rosen gepfropft, um die Winterhärte und -resistenz zu erhöhen. Gepfropfte Rosen entwickeln sich aufgrund des starken Wurzelsystems, das sie geerbt haben, schnell und bilden große, reichlich blühende Büsche. Sie sind winterhärter. Aber während ihres ganzen Lebens müssen Rosenbesitzer ständig mit Wurzeltrieben kämpfen. Wenn es nicht rechtzeitig entfernt wird, kann die resultierende "Wildnis" in einer Jahreszeit ertrinken und den gepfropften Teil des Busches zerstören.

    Vorteile von selbstwurzelnden Rosen

    Das Schneiden von Rosen hat seine Vorteile, da es Folgendes ermöglicht:

    • Holen Sie sich viel freies Pflanzenmaterial;
    • Vermeiden Sie die Notwendigkeit, wildes Wachstum zu entfernen.
    • Holen Sie sich eine haltbarere Pflanze. Gepfropfte Rosen werden durch Pfropfen in Bodennähe oder mit einer leichten Vertiefung gepflanzt. Im Laufe der Zeit bewegen sich viele immer noch zu ihren eigenen Wurzeln. Ihre Lebensdauer beträgt jedoch etwa zehn Jahre. Und selbstwurzelnde Rosen, insbesondere nicht bedeckende, können jahrzehntelang existieren.

    Welche Rosen vermehren sich am besten durch Stecklinge?

    Am besten schneiden Sie Rosen mit kleinem Laub - Miniatur, Polyanthus, Klettern mit kleinen Blüten und Bodendecker. Floribunda-Rosen nehmen eine Zwischenposition ein, und Hybrid-Tee, Klettern auf großblumigen Rosen und Parkrosen wurzeln nur schwer. Es ist besser, sie durch Pfropfen zu vermehren.

    Wie man im Sommer Rosen schneidet

    Weiter zuRosenstecklinge im Garten sind ab Anfang Juli möglich.

    Schneiden Sie halb verholzte, kürzlich verblasste Triebe mit einer Astschere aus dem Busch, den Sie mögen. Machen Sie schräge Scheiben direkt über der Knospe, die zur Außenseite der Krone zeigt. Das grüne Verdeck der Triebe kann abgeschnitten und weggeworfen werden, da sie zum Wurzeln nicht nützlich sind. Schneiden Sie die Stecklinge von der Unterseite und Mitte des Triebs.

    Schneiden Sie die Stecklinge vom Mittelteil so ab, dass jeder internodale Schnitt oben ein Blatt hat. Es besteht keine Notwendigkeit, eine "Ferse" zu hinterlassen.

    Schneiden Sie die Blätter in zwei Hälften, um die Verdunstung der Feuchtigkeit während des Wurzelns zu verringern.

    Puder die Basis der Stecklinge mit einem Wurzelstimulator ("Heterauxin", "Kornevin").

    Pflanzen Sie die Stecklinge in Abständen von 5 cm bis zu einer Tiefe von 2,5 bis 3 cm in einen Behälter. Den Boden verdichten, gleichmäßig wässern.

    Wenn Sie im Sommer Rosen schneiden, sollte der Behälter an einem halbschattigen Ort im Garten gegraben werden. Besprühen Sie die Stecklinge alle zwei bis drei Tage mit einer Sprühflasche und Wasser bis zu einer Tiefe von 3 bis 5 cm. Decken Sie die Stecklinge unbedingt mit einem Plastikdeckel oder einer transparenten Kappe ab, um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten und Verdunstung zu vermeiden. Sie können einen Trinkwasserkanister verwenden: Die abgeschnittene Oberseite ist der Deckel.

    Sprühen Sie die Stecklinge regelmäßig mit einer Sprühflasche ein.

    Bewurzelte Stecklinge können bis zum nächsten Jahr in einem eingegrabenen Behälter im Garten aufbewahrt werden, um ihnen einen trockenen Schutz für den Winter zu bieten. Wenn die Rosen im Juli und Anfang August Wurzeln geschlagen haben, können sie zum Wachsen in fruchtbaren Boden gepflanzt werden, der für den Winter mit nicht bedeckendem Material mit einer Dichte von 60-80 g / m2 bedeckt ist.

    Wie man zu Hause Rosen schneidet

    Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, Stecklinge im Garten zu pflanzen, können Sie das ganze Jahr über zu Hause Rosen vermehren. So werden insbesondere Rosen nach dem Herbstschnitt geschnitten. Die Hauptbedingung für das Wurzeln von Stecklingen ist eine hohe Luftfeuchtigkeit (80-90%) und eine Temperatur um + 20 ° C. Im Winter und Herbst sollte ein Luftbefeuchter in einem Raum mit Stecklingen installiert werden. Gewachsene Stecklinge im Herbst und Winter (mit kurzen Tageslichtstunden) ergänzen die Beleuchtung mit einer Phytolampe für Sämlinge. Im Frühjahr muss der Behälter mit Stecklingen daran gewöhnt sein, Mitte Mai auf dem Balkon im Freien zu pflanzen, im Garten gepflanzt zu werden und zum ersten Mal Schatten und Lichtschutz zu schaffen.

    Empfohlen

    Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
    Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
    Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte