Scumpia gewöhnlich

Die Scumpia ( Cotinus ) gehört zur Familie der Sumach. Es gibt nur zwei Arten in der Gattung. Eine, die amerikanische Scumpia ( Cotinus americana ), kommt in Europa fast nie vor. Die zweite, gewöhnliche Scumpia oder Leder ( Cotinus coggygria) ist in Bergwäldern vom Mittelmeer bis nach Ostasien weit verbreitet.

Die Scumpia hat viele Namen. Zheltinnik: Die Farbe, die aus Holz gewonnen wird, "vergilbte" Stoffe, Wolle und Leder. Die Deutschen nennen es Goldholzsumach (Sumach mit goldenem Holz), weil dieses sehr schöne, grünlich-gelbe Material, das gegen Verfall resistent ist, für kleine Tischler- und Möbeleinlagen verwendet wurde. Ein anderer Name ist Bräunungsbaum: Blätter und junge Zweige, die Tannine enthielten, wurden zum Bräunen verwendet. Und der englische venezianische Sumach sowie der russisch-venezianische Sumach sagen, dass die Rohstoffe für diese Zwecke aus Italien importiert wurden.

Aber meistens wird es Perückenstrauch oder rauchiger Baum genannt - es geht nur um Blüte und Frucht. Die Blüten der Scumpia sind unsichtbar: klein, gelblich oder grünlich, gesammelt in lockeren durchbrochenen, panikförmigen Blütenständen. In einigen von ihnen bilden sich nach der Bestäubung kleine dunkle Steinfrüchte. Aber die meisten Blüten sind unterentwickelt, das heißt, sie bleiben steril und fallen ab, aber ihre Stiele sind stark länglich und mit dünnen Haaren bedeckt - rosa, grünlich oder aschgrau. Und dann scheint es, dass eine neblige Wolke auf den Baum gefallen ist oder jemand eine alte flauschige Perücke darauf angezogen hat.

In Russland wird die Skumpia seit 1650 kultiviert. Zwar wurde es lange Zeit ausschließlich als technische Kultur für die Lederherstellung genutzt. Jetzt findet man Scumpia oft in Schutzpflanzungen im Süden, aber nicht in den Gärten der mittleren Zone. Dies ist vor allem auf den Mangel an winterhartem heimischem Pflanzenmaterial auf unserem Markt zurückzuführen. Das ist sehr anstößig, denn diese wunderbare Pflanze hat viele Vorteile:

  • Scumpia ist vom Frühling bis zum Spätherbst dank großer Blätter, ursprünglicher, flauschiger Blütenstände und atemberaubender Herbstfarbe wunderschön.
  • hat viele dekorative Formen (weinend, kriechend, rund, pyramidenförmig) und Sorten mit lila (' Grace ', ' Nordine ', ' Royal Purple '), gelb ( 'Golden Spirit' ), gelblich-grün ('Kanari', 'Young') Lady ') und grünes Laub (' Green Fountain ',' Pink Champagne ') ;
  • beständig gegen Verschmutzung in städtischen Umgebungen;
  • praktisch nicht von Schädlingen und Krankheiten betroffen;
  • dürreresistent. Die Fähigkeit, lange Zeit auf Bewässerung zu verzichten, erklärt sich aus der Fähigkeit der Wurzeln, Wasser aus einem ziemlich großen Bereich aufzunehmen, und aus der Tatsache, dass die Blätter aufgrund der darin enthaltenen ätherischen Öle wenig Feuchtigkeit verdampfen.
  • Perfekt zum Reparieren von Hängen, Talus und Schluchten, da es ein starkes Wurzelsystem hat, schnell wächst und wächst;
  • zeichnet sich durch seine Haltbarkeit aus. Scumpia lebt 50 bis 70 Jahre und unter guten Bedingungen bis zu hundert.

Um eine Scumpia erfolgreich zu züchten, muss berücksichtigt werden, dass sie innerhalb ihrer Spezies einen signifikanten Polymorphismus aufweist. Das heißt, Sämlinge können je nach Herkunft mehr oder weniger frostbeständig sein. Daher ist es besser, Pflanzen und Samen lokaler Herkunft zur Fortpflanzung zu verwenden. Setzlinge aus wärmeren Regionen sind möglicherweise nicht frostbeständig genug. Wählen Sie sonnige, geschützte Orte für sie und decken Sie sie für den Winter in den ersten Jahren ab. Beim Kauf importierter Setzlinge ist es besser, ältere Exemplare zu bevorzugen: Sie vertragen unsere Bedingungen besser als junge. Sorten mit rotem und gelbem Laub sind weniger winterhart als grüne.

Sie sollten nicht Anlage scumpia neben Norwegen und Asche-leaved Ahornbäume , Robinie, Schwarzpappel, Amur Samt und Dornen . Die vom Klumpen abgesonderten organischen Säuren können diese Pflanzen zum Tod führen.

Skumpia ist eine Pflanze mit langer Vegetationsperiode, in einem warmen und kurzen Herbst hat sie keine Zeit, sich auf den Winter vorzubereiten, und nicht verholzte Triebe gefrieren. Im Frühjahr werden solche Triebe abgeschnitten. Ein starkes Wachstum (bis zu 1 m und Unterholzschüsse bis zu 2 m pro Jahr) gleicht die Verluste aus. Es ist unmöglich, die Skupmia im Herbst oder Winter abzuschneiden - die Triebe können gefrieren und austrocknen.

Scumpia wird durch Aussaat von Samen, grünen Stecklingen, Schichtung und Teilung des Busches vermehrt. Der einfachste Weg ist das Schichten. Die Pflanze wird "auf einem Baumstumpf" geschnitten, die Triebe dürfen wachsen, die Rinde wird von unten geschnitten, nach unten gebogen und am Boden befestigt.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Bevorzugt leichte, atmungsaktive Böden, verträgt Salzgehalt.

Wächst am besten in offenen, sonnigen Gebieten.

Trockenresistent.

Krankheiten und Schädlinge: Resistent

Hecken: nicht verwendet. Fortpflanzung: Stecklinge, Schichtung

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte