Wachsende Blumensämlinge

Warum ist es besser, Setzlinge zu züchten?

Die südlichen Gäste unserer Gärten - Eustoma, Kobea, Winde, Kvamoklit oder Rhodichiton - werden in dieser Saison keine Zeit haben, mit direkter Aussaat in den Boden zu blühen. Die meisten Sommerpflanzen blühen während der Saison bis zum Frost (Lobelien, Löwenmaul, Petunien, Lobularien, Clarkia und andere). Wenn sie in den Boden gesät werden, beginnt ihre Blüte im ersten Jahrzehnt des Juli, aber wenn sie auf Sämlinge gesät werden, verschiebt sich der Beginn der Blüte der Einjährigen auf Juni.

Was zu säen: Februar

Sommerpflanzen mit langer Vegetationsperiode, deren Blüte einige Monate nach der Aussaat erfolgt. Zum Beispiel blüht die Shabo-Nelke 5 bis 6 Monate nach der Aussaat. Eustoma-Sämlinge entwickeln sich langsam.

Mehrjährige Knollenpflanzen, deren Aussaatzeit einen großen Einfluss auf die Knollenbildung hat, beispielsweise Knollenbegonie. Bei der Samenreproduktion erfolgt die Blüte in etwa 5,5 bis 6,5 Monaten. Das Beste ist, dass Knollen in Pflanzen der Aussaatdaten Dezember und Januar gebildet werden. Bei Pflanzen der März-Aussaat haben die Knollen im Herbst eine deutlich geringere Größe: 1-1,5 cm gegenüber 2-2,5 cm.

Pflanzen, deren Samen einer vorläufigen Schichtung bedürfen: Aquilegia, Arizema, Enzian und Stiel ohne Enzian, Badeanzüge, Rutniks, Codonopsis, Clematis, Prinzen, Erdbeeren, mehrjährige Veilchen, Alpenglocken, Jeffersonia, Iris, die meisten Knollen, Lavendel, Lavendel.

Pflanzen mit einer verlängerten Keimzeit wie Primel.

Pflanzen, deren Samen schwer zu keimen sind - ein Monat oder länger - sind mehrjährige Samen mit einer dichten Schale.

Pflanzen, die sich nicht nur im Garten, sondern auch in den Zimmern gut anfühlen: Balsame, Pelargonien, Fuchsien, Peperoni.

Jahre für die frühe Blüte in Behältern auf Loggien und verglasten Terrassen: Lobelien und Petunien, die Anfang Februar gesät wurden, blühen Anfang Mai.

Ende Februar können Sie mit der Aussaat von Eustoma, Petunie, Stiefmütterchen, Cobea, Salbei, Asarinas, Diascea, Calceolaria und Portulak beginnen.

Was zu säen: März

Im März werden einjährige Blüten für die frühe Blüte ausgesät: Ageratum, Alissum, einjährige Astern, Arctotis, Stiefmütterchen, Venidium, Eisenkraut, Gatsania, Gelikhrizum, Edelwicke, duftender Tabak, Levkoy, Lobelie, Löwenmaul, Cleoma, Penstemone, Petunien, Petunien Cineraria, Cellosia, Drummond Phlox.

Mehrjährige Blüten: Nelken, Kornblumen, Kornblumen.

Zimmerpflanzen: Hippeastrum, Zwerggranatapfel, Gloxinia, Kaffee, Lorbeer, Zitrusfrüchte, Zitronen-Eukalyptus, Palmen. Diese Pflanzen können das ganze Jahr über gesät werden, aber im März nehmen die natürlichen Tageslichtstunden zu, was es möglich macht, auf künstliche Zusatzbeleuchtung zu verzichten. Darüber hinaus haben Sämlinge, die aus im März gesäten Samen gezogen wurden, Zeit, bis zum Herbst stärker zu werden, wodurch sie den nächsten Winter ohne Verluste überleben können.

Pflanzen, die zum Eintopfen und Gärtnern geeignet sind: Balsame, Brovallia, Coleus, Kufei, Pelargonie, Schizanthus, Fuchsie und andere.

Was zu säen: April

Ende März - April: Zinnien, Astern, Tageten (Ringelblumen), Iberis, Lobularia, Amaranth und Celosia.

Im April: Ageratum, Amaranth, Astern, Nelken, Dahlien, Heliotrop, Brillant Salvia, Tagetes (Ringelblumen), Dufttabak, Rizinusölpflanze, Portulak, Cellosia, Zinnien und andere.

Ohne Zeit mit dem Anbau von Sämlingen zu verschwenden, können Sie im April kältebeständige Zierblumen und Getreide säen: Tricolor Bindekraut, Godetia, Gypsophila, Iberis, Ringelblume, Zierkohl, Clarkia, Cosmea, großblumiger Flachs, Lupine, Mohn, Mattiola, Nigella, Reseda, Scabiosa Phacelia, Mähnengerste, Zierhirse und andere.

Im April können Sie im Gewächshaus Setzlinge von einjährigen Blumen - Astern, Zinnien, Buntlippen, Tageten (Ringelblumen) - züchten und Stauden und Zimmerpflanzen akklimatisieren, bevor Sie sie auf offenem Boden pflanzen.

Stauden aus Samen

Der Anbau von Stauden aus Samen ist ein kostengünstiger Weg, um viele Pflanzen zu bekommen. Darüber hinaus ist es für Pflanzen angezeigt, die nicht durch Teilung vermehrt werden können, da sie ein Pfahlwurzelsystem haben (z. B. orientalische Mohnblume oder Multifoliate-Lupine).

Pflanzen, die aus Samen gezüchtet werden, sind aus biologischer Sicht widerstandsfähiger gegen Umweltbedingungen, im Winter besser als Pflanzen, die mit vegetativen Methoden vermehrt werden. Stauden aus heterotischen Samen sind auch nicht für die Vermehrung durch Samen geeignet - sie haben eine starke Spaltung ihrer Nachkommen für alle dekorativen Eigenschaften.

Mehrjährige Samen können das ganze Jahr über gesät werden: im Winter und im frühen Frühling - zu Hause, im Sommer und vor dem Winter - auf offenem Boden.

Eine frühzeitige Aussaat zu Hause (Januar - Februar) ist jedoch nur möglich, wenn eine zusätzliche Beleuchtung der Sämlinge möglich ist, was recht mühsam und kostspielig ist.

Experten raten daher, mehrjährige Samen von März bis April zu Hause zu säen, wenn bereits genügend natürliches Licht vorhanden ist.

Von März bis April können Sie Samen von kultiviertem Delphinium, Loosestrife, Aquilegia, Nelke, Gravilata, Esche, Nachtkerze, Doronicum und Armeria für Setzlinge säen.

Es ist weniger mühsam, mehrjährige Samen im Frühjahr direkt in den Boden zu säen. Dies ist normalerweise Anfang Mai - Mitte Juni. Zu diesem Zeitpunkt ist es am besten, Stauden zu säen, deren Samen schnell ihre Keimung verlieren: Ringelblumen, Mohn, Astern, Hexenschuss.

Sämlingsschutz

Natürlich sind die häuslichen Bedingungen, unter denen die meisten von uns Setzlinge züchten, alles andere als ideal. Der beengte Raum und der Mangel an Beleuchtung schwächen die Pflanzen und fördern die Ausbreitung von Infektionen. Vorbeugende Maßnahmen sind daher sehr wichtig. Achten Sie beim Kauf von allem, was Sie für Setzlinge benötigen, auf Schutzmittel. Zur Vorbeugung von schwarzen Beinen bei Blumensämlingen eignet sich daher das Medikament "Maxim Dachnik" ("Grüne Apotheke des Gärtners"). Wenn Sie Gemüse- und Blumensämlinge in das Gewächshaus und den Boden pflanzen, gießen Sie sie mit einer Lösung des Arzneimittels "Alirin B" ("Oktyabrina Aprelevna") unter die Wurzel. Sie schützen die Pflanzen vor Wurzelfäule, Vretikillose, Spätfäule und anderen durch den Boden übertragenen pathogenen Pilzen. Für starke, stämmige Sämlinge zu Hause ist das Medikament ein bewährtes Mittel"Athlet" ("Grüne Apotheke des Gärtners").

Günstige Tage für die Aussaat von Blumensamen nach dem Mondkalender im Jahr 2018

Günstige Tage für die Aussaat von Blumen, an denen der wachsende Mond im Zeichen der Jungfrau steht : 1.-2. März, 29. März; 25. bis 26. April; 22. bis 23. Mai; 18.-19. Juni.

Bedingt günstige Aussaattage: 9., 25. Februar; 20. bis 21. März, 26. bis 27. März; 17. April, 22-24; 14. Mai, 22-23; 16.-17. Juni.

Für die Aussaat im Boden und das Pflanzen von Sämlingen : 18.-19. April, 25; 17. Mai, 20-21; 1-2, 16. Juni.

Zweijährige Samen werden am besten gesät, wenn der wachsende Mond im Zeichen des Skorpions steht. Der gleiche Zeitraum ist günstig für die Ernte von Pflanzen: 29.-30. April, 26.-28. Mai, 22.-24. Juni.

Günstige Tage für die Aussaat und Ernte dürreresistenter Pflanzen, wenn der wachsende Mond im Zeichen von Krebs steht : 25. bis 26. Februar, 24. bis 25. März, 20. bis 22. April, 18. bis 19. Mai.

Es ist besser, keine Samen zu säen : 2., 3., 4., 10., 17., 18., 31. Januar; 8. Februar, 13-16; 2. März, 10, 13-14, 17, 31; 9., 10., 16., 30. April; 6. bis 8., 15., 29. Mai; Juni: 3-4, 7, 12, 13, 28, 30; 1., 6., 9., 10., 13., 27. bis 29. Juli.

Günstige Tage für den Kauf von Samen und Blumensämlingen : 17. Januar, 16. Februar, 18. März, 16. April, 16. Mai, 14. Juni.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte