Gartenorchideen - Fingernägel

Alle Orchideen sind in zwei große Gruppen unterteilt: epiphytische und terrestrische Pflanzen. Die erste Gruppe ist viel zahlreicher als die zweite, aber auf dem Territorium unseres Landes sind sie überhaupt nicht, alle unsere Orchideen sind gemahlene Gräser.

Fingerwurzeln sind in Europa und Asien in der Natur weit verbreitete Orchideen. Blüte in der ersten Sommerhälfte. Das Farbschema ist sehr unterschiedlich: von blassrosa bis lila-lila gibt es auch weiße oder gelbe Blüten.

Einige Arten, zum Beispiel Baltic und Fuchs, können und sollten als Zierpflanzen auf offenem Boden angebaut werden. Sie wachsen erfolgreich und können sich sogar durch Selbstsaat vermehren.

Etymologie des Namens Fingerwurzel

Die Hauptarten der Fingerlinge

  • Baltischer Fingernagel (Dactylorhiza baltica)
  • Fuchs 'Fingernagel (Dactylorhiza fuchsii)
  • Gefleckter Fingernagel (Dactylorhiza maculata)
  • Fleisch rote Fingerwurzel (Dactylorhiza incarnata)
  • Dactylorhiza purpurella
  • Sphagnum Fingernagel (Dactylorhiza sphagnicola)
  • Foliorella (D. foliosa x D. purpurella)

Was ist Salep?

Fingernägel pflanzen und pflegen

Fortpflanzung von Jungfischen

Gartenorchideen: nahe Verwandte der Fingerlinge

Etymologie des Namens: Fingernagel

Der lateinische Name Dactylorhiza leitet sich vom griechischen Daktylos - "Finger" und Rhiza - "Wurzel" ab und erklärt sich durch die Form der unterirdischen Knollen (Tuberoide). Die russischen Namen der Gattung sind Fingerwurzel und Fingerwurzel. Gelegentlich wird als russischer Name eine Transliteration des Lateinischen verwendet - Dactyloriza. Der alte russische Name "Kuckuckstränen" wird praktisch nicht mehr verwendet. Es ist mit Flecken auf den Blättern verbunden, die wie Tröpfchen oder Tränen aussehen.

Die Hauptarten der Fingerlinge

Der baltische Fingernagel (Dactylorhiza baltica) ist eine Pflanze mit einer Höhe von 15 bis 80 cm. Die Blätter sind 6 bis 20 cm lang und haben große, deutliche Flecken. Blüht von Juni bis Juli. Die Blüten sind hellviolett mit einem dunklen Muster in Form einer Schraffur. Die ganze Pflanze hat ein etwas unangenehmes Aroma für den Menschen, das bestäubende Fliegen anzieht.

Im Vergleich zu anderen Arten ist es ziemlich stabil. Es ist im Roten Buch enthalten, benötigt es aber weniger als andere, da die Pflanzenpopulation zunimmt. Durch Samen vermehrt.

Der Fuchs-Fingernagel (Dactylorhiza fuchsii) ist eine 20–80 cm hohe Pflanze, in Russland im europäischen Teil und in Sibirien. In der Natur sind seine Zahlen stabil. Blattflecken sind normalerweise sehr schwach oder fehlen. Blüten von lila bis fast weiß. Blüht von Mitte Juni bis Mitte Juli. Unprätentiös und winterhart. Wächst in der Natur an den Rändern von Laubwäldern auf reichen, mäßig feuchten, lockeren Böden mit einer neutralen oder leicht sauren Reaktion ohne stehendes Wasser. Vermehrung durch Samen und manchmal vegetativ, wenn mehrere Tochterknollen anstelle eines Ersatzes auftreten. Die Hauptart, aus der Salep gewonnen wird.

Fuchs Fingernagel oder Fuchs Dactyloris

Was ist Salep?

Salep - junge Wurzeln von Orchideen (Palmenwurzel, Orchideen und einige andere Gartenorchideen), die zuvor für medizinische Zwecke verwendet wurden. Alkoholtinkturen wurden hauptsächlich zur Aufrechterhaltung und Behandlung der sexuellen Funktionen bei Männern sowie zum Verzehr und zur Ruhr hergestellt. Derzeit erkennt die offizielle Medizin die Behandlung mit Salep aufgrund ihrer geringen Effizienz nicht an, und Ökologen fordern, sie aufzugeben, um einzigartige Pflanzen zu erhalten.

Der gefleckte Fingernagel (Dactylorhiza maculata) ist dem Fuchs-Fingernagel sehr ähnlich, blüht jedoch einige Wochen später. Pflanzen Sie bis zu 50 cm hoch. Blüten in verschiedenen Farben: von hellviolett bis weiß mit einem deutlich dunkleren Linienmuster. Es gibt ganz weiße Blüten ohne Muster. Blüht von der zweiten Junihälfte bis Anfang August. Früchte im Juli-August. Durch Samen vermehrt.

Gefleckter Fingernagel oder Dactyloriza gefleckt

Fleischrote Palmenwurzel (Dactylorhiza incarnata) ist eine ziemlich häufige Art von Gartenorchideen. Die Pflanze ist 25–55 cm hoch. Die Blätter und der Stiel sind grün, ohne Flecken, die Blüten sind lila-rosa mit einem dunklen Muster. Blüten im Mai-Juni, Früchte im Juli. Durch Samen vermehrt.

Es gibt auch Palmwurzelpflanzen im Angebot:

Dactylorhiza purpurella (Dactylorhiza purpurella)- Tiefviolette Blüten sammeln sich in großen Blütenständen. Eine sehr variable Art, auch nach den Maßstäben der Fingerlinge. Manchmal gibt es 1–2 Jahre lang Pausen in der Blüte.

1. Holunder-Fingernagel (Dactylorhiza sambucina) - bis zu 30 cm hoch, Blüten können entweder gelblich oder lila sein;

2. Zwiebelnagelnagel (Dactylorhiza praetensis);

3. Mai Fingernagel (Dactylorhiza majalis) - bis zu 40 cm hoch, blüht mit rosa-lila Blüten. Stabil in der Kultur.

Dactylorhiza sphagnum (Dactylorhiza sphagnicola) - Orchidee 20-45 cm hoch mit Blüten von hell bis dunkelviolett, an den Rändern dunkler. Die Blätter sind grün ohne Flecken. Pflanzt lieber in torfigen, sauren, feuchten Böden.

Dactylorhiza Foliorella (D. D. purpurella foliosa x) - Orchidee in Höhe und 80 cm Blüte große (2,5 cm) dunkelviolette Blüten, gesammelt in polyanthöser Ohrhöhe und 30 cm.

Fingernägel pflanzen und pflegen

Landeplatz. Fingernagelpflanzen sind ziemlich unprätentiös und können erfolgreich im Garten gezüchtet werden. Die meisten Jungfische wachsen gut an den Ufern von Teichen oder Gewässern.

Grundierung. Sie bevorzugen es, in einem hellen Schatten mit leichten, gut durchlässigen Böden mit einer neutralen oder leicht sauren Reaktion der Umwelt zu pflanzen (Sphagnum-Pflanze benötigt sauren Boden). Für beste Ergebnisse fügen Sie dem Boden vor dem Pflanzen Kompost und fein zerkleinerte Kiefernrinde hinzu. Zweimal im Jahr im Frühjahr und Herbst ist es nützlich, den Boden um die Orchideen mit Nadelstreu zu mulchen.

Krankheiten und Schädlinge. Sie werden praktisch nicht krank. Einige Gärtner empfehlen, junge saftige Blätter zu Beginn des Wachstums vor Schnecken zu schützen.

Stiel beschneiden. Wenn die vergilbten Blätter im Herbst vollständig verschwinden, können die Stiele auf eine Höhe von 5 cm geschnitten werden.

Reproduktion. Wenn Sie versuchen möchten, Pflanzen durch Selbstsaat zu vermehren, entfernen Sie die Stiele im Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen ist.

Vorbereitung auf den Winter. Fingerwurzeln sind kälteresistente Orchideen und benötigen im Winter keinen besonderen Schutz.

Fortpflanzung von Jungfischen

In der Natur vermehren sich alle Gartenorchideen in unserer Zone hauptsächlich durch Samen. Im Garten vermehren sich die Fingerlinge hauptsächlich vegetativ. Während der Vegetationsperiode bilden sich an der Mutterpflanze nicht ein, sondern mehrere Tochtertuberoide (Wurzeln). Im nächsten Jahr bilden sich daraus mehrere junge Pflanzen, die sehr nahe beieinander wachsen. So bildet sich allmählich ein dichter "Busch" von Orchideen. Vegetativ vermehren sich Palmwurzeln gut auf leichtem, leicht saurem Boden.

Fuchs 'Fingernagel in der Natur

Fuchs 'Fingernägel und die Ostsee können sich im Laufe der Zeit durch Selbstsaat vermehren. Dies wird jedoch aufgrund der Besonderheiten der Orchideenentwicklung viel Zeit in Anspruch nehmen: Sämlinge mit einem Blatt erscheinen nur im 2. bis 3. Jahr, Orchideensämlinge blühen im 8. bis 11. Jahr.

Gartenorchideen: nahe Verwandte der Fingerlinge

Die Artenzusammensetzung der Fingerlinge ist noch nicht endgültig bestimmt. Aufgrund der äußeren Ähnlichkeit mit Orchis (Orchis) wurden zuvor viele Arten dieser Gattung zugeordnet. Viele Experten bezeichnen die Fingerlinge immer noch als Orchideen, was die Verwirrung nur noch verstärkt. Diese Arten haben jedoch nur oberflächliche Ähnlichkeiten, in Wirklichkeit sind sie keine so nahen Verwandten.

Wahrscheinlich sind die Kokushniki (Gymnadenia) den Fingern noch näher . In der Natur gibt es Hybriden von Fingernägeln mit Kokushnik-Mücke (Gymnadenia conopsea).

1. Kokushnik-Mücke (Gymnadenia conopsea);

2. Männliche Orchideen, Vankov-Orchideen, bewaffnete Orchideen (Orchis mascula).

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte