Kakao

Die Heimat des Schokoladenbaums ( Theobroma cacao ), ein immergrüner Baum der Familie Sterkuliev , sind die Regenwälder Mittel- und Südamerikas, das Amazonasbecken. Diese ungewöhnlichen Bäume wachsen in einem warmen, feuchten Klima bei einer Temperatur von 24-28 ° C.

Übersetzt aus dem Griechischen bedeutet Theobroma "Nahrung der Götter". Die Ureinwohner Mexikos, die Azteken, schrieben Kakao göttlichen Ursprungs zu, und aus den Körnern wurde ein spezielles bitteres Getränk namens Chocolatl (daher der europäische Name - Schokolade) hergestellt, das tonisierende Eigenschaften hat.

Kakaobohnen kamen 1520 nach Europa. Ende des 19. Jahrhunderts begann die Pflanze in Indien, Indonesien, Brasilien und Afrika zu kultivieren. Seitdem wurde eine große Anzahl seiner Sorten gezüchtet.

Rohe Kakaobohnen haben einen bitter adstringierenden Geschmack und es fehlt ihnen das für Kakao charakteristische Aroma. Jeder Samen (normalerweise lila oder rotbraun) ist von einer dünnen braunen Schale umgeben. Nach der Reifung werden die Kakaobohnen aus der Schale befreit und einer Fermentation (Fermentation) unterzogen, die 5-7 Tage dauert. Während der Gärung verdunkeln sich die Samen, der bittere Geschmack verschwindet und es entsteht ein angenehmer Kakaogeruch. Dann werden sie in der Sonne oder in speziellen Geräten gewaschen und getrocknet.

Zur Herstellung von Kakaopulver, aus dem ein bekanntes Getränk gebraut wird, wird die Hälfte des Öls aus den Körnern entfernt (in geschälten Samen enthält es bis zu 45-55%) und der Kuchen wird zu Pulver gemahlen. Und für die Zubereitung von Hartschokolade werden die Körner gebraten, gereinigt und zu einem viskosen Fettbrei gemahlen, der zusammen mit Zucker und Trockenmilch gepresst wird.

Несмотря на то что какао (Theobroma cacao) – исключительно тропическое растение, его выращивают в зимних садах и оранжереях. Скажем, в оранжерее ГБС РАН им. Н.В. Цицина несколько десятилетних деревьев цветут и плодоносят каждый год. В природе какао - крупное дерево, достигающее 10–12 метров в высоту. В культуре, на плантациях, дерево вырастает лишь до 6–8 метров.

Es ist nicht nur für seine Früchte bemerkenswert. Zum Beispiel wachsen Kakaoblätter nicht allmählich, wie bei allen immergrünen Bäumen, sondern bei "Spritzern" mehrere Stücke gleichzeitig. Junge Blätter, die in einem Bündel von den Trieben herabhängen und in einer braun-rosa Farbe bemalt sind, sind sehr elastisch und weich, ähneln jedoch verwelkten. Und erst mit der Zeit werden sie grün und haltbar. Die Blüten des Schokoladenbaums sind klein, dunkel und überraschenderweise mit einem unangenehmen Geruch. Überraschenderweise wachsen sie direkt an den Stämmen und kräftigen Zweigen, wo es keine Blätter gibt. Während des Jahres erscheinen auf jedem Baum bis zu 100.000 Blumen, von denen jedoch nur zwanzig Eierstöcke geben.

Die vollwertige Frucht in Kakao tritt im 6. bis 7. Jahr auf und dauert je nach Sorte 25 bis 50 Jahre. Ein Baum bringt normalerweise bis zu 50 Früchte hervor. Sie reifen das ganze Jahr über, werden aber zweimal im Jahr geerntet - im Februar und August gegen Ende der Regenzeit. Gelbe, orangefarbene oder rötliche Früchte (bis zu 30 cm lang) sehen aus wie kleine gerippte Melonen und enthalten 20 bis 60 mandelförmige Samen - Kakaobohnen. Ein Baum wird normalerweise 1–2 kg Samen pro Jahr geerntet.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Sie werden bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur von 22-24 ° C gehalten. Im Sommer wird reichlich gewässert, im Winter mäßig.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte