Thuja westlich

In den Wäldern und Sümpfen Nordamerikas wächst ein hoher Baum, den die Ureinwohner "weiße Zeder" nennen. Die Indianer machten Kanus aus ihrem Holz, das nicht verrottet werden kann, und medizinische Tees aus der Rinde.

Wir sprechen über eine der beliebtesten Nadelbäume in unserem Land - Thuja. Von seinen sechs Arten wird die hartnäckige westliche Thuja ( Thuja occidentalis ) am häufigsten in Gärten gepflanzt . Der Name verwendet das griechische Wort thuo und bedeutet "opfern, begasen". Tatsache ist, dass sich beim Brennen der Zweige ein angenehmer süßlicher Geruch ausbreitet, ähnlich den Aromen, die die alten Opferrituale begleiteten.

Thuja-Blätter enthalten ätherische Öle mit einem charakteristischen starken Kampfergeruch - ein wertvoller Rohstoff für die Parfümerieindustrie. Thuja-Präparate stimulieren das Immunsystem und das Zentralnervensystem sowie die Herzaktivität.

Thuja kam in den 30er Jahren des 16. Jahrhunderts nach Europa, unter anderem aus Kanada. Der König von Frankreich, dem die Botanik nicht gleichgültig ist, Franz I., war von der Vitalität, Schönheit und Haltbarkeit des Harzholzes überrascht und nannte es im Geiste dieser Zeit etwas pompös „den Baum des Lebens“. Sie kam "zum Hof", da ihre strengen Pyramidenkronen perfekt in die Gassen und Parks passten, die im regulären Stil angelegt wurden. Darüber hinaus erwies sich der Baum als sehr plastisch: Er eignet sich gut zum Scheren und Formen, es ist einfach, daraus Topiary-Formen (lebende Skulpturen) zu erstellen. Im Garten- und Parkensemble des königlichen Palastes in Fontainebleau wurden weite Landstriche mit Thuja bepflanzt.

Zweihundert Jahre später erreichte sie Russland und "naturalisierte" sich schnell, nachdem sie zuerst die südlichen Gebiete gemeistert und dann nach Norden bis nach Archangelsk gezogen war.

Unter natürlichen Bedingungen erreicht dieser immergrüne Baum eine Höhe von 30 Metern, in der Kultur ist er viel niedriger. Thuja wächst langsam. Während des Wachstums ändert sich die Form der Krone von schmal pyramidenförmig zu eiförmig.

Heute gibt es mehr als 120 Gartenformen. Für Ihren Garten können Sie Bäume mit Kronen für jeden Geschmack aufnehmen: schmal säulenförmig, pyramidenförmig, eiförmig, kugelförmig und sogar kissenförmig, und durch Beschneiden erhalten Sie lockige Umrisse. Die Farbe der Nadeln reicht von smaragdgrün bis golden.

Wie man Thuja aus Samen züchtet

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Es ist anspruchslos für Boden und Bewässerung, aber der Boden sollte nicht austrocknen. Transplantierte Pflanzen müssen reichlich gewässert und bestreut werden.

Winterhart, beständig gegen Luftverschmutzung durch Rauch und Gase.

Anfällig für Pilzkrankheiten, von Schädlingen, die von Thuja-Blattläusen und Thuja-Falschschild betroffen sind

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte