Weidensorten und -formen

Weiße Weide, silbrige Form . Die höchste (bis zu 10–12 m) und unprätentiöseste der dekorativen Weiden. Es erhielt seinen Namen aufgrund der spektakulären silbernen Farbe der Blätter. Prächtig in Parks - vor dem Hintergrund des dichten dunkelgrünen Laubes großer Bäume: Rosskastanie, Ulme, Linde. Und im Hintergrund (entlang des Zauns) gepflanzt, betonen diese Weiden mit ihrem silbernen Laub die Schönheit von rotblättrigen Ahornbäumen, Pflaumen, Berberitzen oder den dunklen Nadeln aus Latschenkiefer und Eibe.

Willow ist weiß und weint. Der Baum ist 5 bis 7 m hoch, mit einer sehr schönen Krone, die nach unten fällt und langen (bis zu 2 bis 3 m) Ästen, die fast zu Boden fallen. Es ist anspruchslos für den Boden, winterhart, feuchtigkeitsliebend. Es verträgt Schatten, aber in Abwesenheit der Sonne ist die Krone nicht so dick und nicht so dekorativ. Trauerweide ist sowohl für sich als auch in einer kleinen Baumgruppe gut, besonders entlang der Ufer von Gewässern. Es ist ideal mit blühenden und laubabwerfenden Sträuchern und niedrigen Nadelbäumen kombiniert: Thuja, Wacholder, Zypresse.

Weide spröde (Weide) , kugelförmige Form . Die Krone ist sehr dicht, regelmäßig kugelförmig oder gewölbt. Der Baum ist mehrstämmig und erreicht manchmal eine Höhe von 7 m. Selbst in kalten Wintern gefriert er nicht. Es eignet sich sowohl für Einzel- als auch für Gruppenpflanzungen und kann als guter Hintergrund für andere Zierpflanzen dienen. Ein kleiner Klumpen oder eine Reihe solcher Weiden ist am Ufer des Stausees besonders malerisch. Rakita wird auch als Hecke verwendet.

Ziegenweide, weinende Form . Sehr effektiv, mit weinenden Trieben, die sich in einem "Zelt" auf einem kleinen, normalerweise anderthalb Meter langen Stammstamm befinden. In letzter Zeit ist es dank des ausländischen Pflanzenmaterials, das in unserem Land aufgetaucht ist, populär geworden. Bei gutem Licht bildet der Baum eine schmale zeltartige Krone mit senkrecht nach unten hängenden Trieben, manchmal bis zum Boden. Im Frühjahr sind sie dicht mit flauschigen Blumen bedeckt und verwandeln die Bäume in großen Löwenzahn. Es wächst kaum nach oben und überschreitet die Höhe des Stammes nur um 30–40 cm. Es wird in Gruppen gepflanzt. Ein Baum ist aber auch schön vor dem Hintergrund von Pflanzen mit einem anderen Laubton oder an den Kurven von Gartenwegen.

Sie pflegen die Ziegenweide genauso wie jede gepfropfte Standardpflanze. Zunächst ist es notwendig, das wilde Wachstum, das sich auf dem Stiel unter der Pfropfstelle bildet (unterhalb der Basis der weinenden Triebe oben am Stiel), rechtzeitig zu entfernen, da sonst der gepfropfte Teil absterben kann. Da diese Weidenart nicht sehr winterhart ist, sollte sie in gut beleuchteten und windgeschützten Gebieten gepflanzt werden. In der nördlichen Region Moskau ist es besser, den gepfropften Teil des Sämlings für den Winter abzudecken, indem Sie ihn mit mehreren Schichten Vlies (Lutrasil, Spinnvlies) umwickeln. Beim Pflanzen müssen Standardpflanzen an drei Pfähle gebunden werden, um die Vertikalität aufrechtzuerhalten.

Gewundene Weide , Matsudan-Form . Goldene Spiraltriebe mit leicht gekräuselten Blättern verleihen ihm einen besonderen Reiz. Wie jede Schönheit ist Matsudanas Weide sehr launisch. Als Ausländerin toleriert sie keine russischen Fröste: In der Region Moskau und in den nördlichen Regionen gefriert es in strengen Wintern bis zur Schneehöhe, daher muss sie bedeckt werden. Diese Weide wird nur an gut beleuchteten, windgeschützten Orten gepflanzt. Aber auch unter idealen Bedingungen in der Region Moskau überschreitet die Pflanzenhöhe selten 3–3,5 m.

Willow verdreht, Ural verdreht. Nicht weniger attraktiv als Matsudana, aber besser an das russische Klima angepasst. Der Baum ist niedrig (bis zu 3,5 m), aber sehr dekorativ und zu jeder Jahreszeit. Die Spiraltriebe haben eine grünlich-graue Farbe und erscheinen in der Sonne glänzend braun. Unabhängig von der Jahreszeit verträgt es das Beschneiden und Trimmen und ist daher für Hecken geeignet. Dank ihrer verdrehten Triebe und verdrehten "lockigen" Blätter gefällt diese Weide dem Auge sowohl für sich als auch umgeben von anderen Weidenbäumen.

Iwa Hakuro Nishiki . Eine sehr interessante Form mit schneeweißen Blättern am Ende der Triebe, die in der Mitte und näher an der Basis der Zweige bunt sind. Es wächst als niedriger Busch (bis zu 1,5 m) oder als niedriger Baum - wenn es auf einen Stiel gepfropft wird. Der Nachteil ist die geringe Winterhärte. In der mittleren Spur ist es besser, nicht standardmäßige Sämlinge zu pflanzen und die Pflanzen für den Winter abzudecken.

Purple Willow ist ein mittelgroßer (bis zu 2–2,5 m hoher) Strauch mit einer dichten, fast kugelförmigen Krone und glänzenden rötlichen Trieben. In den letzten Jahren ist diese Art in Russland immer beliebter geworden. Schattentolerant, aber nicht sehr winterhart. Nach dem Einfrieren wächst es leicht, es ist nicht notwendig, für den Winter zu decken. Es ist besser, an windgeschützten Orten zu pflanzen.

Die Kaspische Weide ist ein sich ausbreitender drei Meter langer Strauch mit dünnen langen Trieben von hellgelber Farbe und schmalen, steifen Blättern. Schattentolerant, aber nicht sehr robust. Nach dem Einfrieren wächst es leicht, es ist nicht notwendig, für den Winter zu decken. Es ist besser, an windgeschützten Orten zu pflanzen.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte