Melonenplatzierung und -formung

Um eine vertikale (Gitter-) Kultur zu erhalten, müssen Sie den Drahtrahmen in einer Höhe von ca. 2 m vordehnen, das obere Ende des Seils an den Rahmen binden und das untere Ende an die Pflanze bringen und mit einer freien Schlaufe binden. Dies erfolgt 3-4 Tage nach dem Pflanzen.

Die Triebe werden beim Wachsen um das Seil gedreht. In aufrechter Position werden die Wimpern besser beleuchtet, was bedeutet, dass sich mehr fruchttragende Zweige auf ihnen bilden.

In einem Wimpernaufstrich werden die Melonen auf dem Boden ausgebreitet. Gleichzeitig sind keine speziellen Rahmen oder Gewächshäuser erforderlich - einfache niedrige Filmunterstände reichen aus.

Melonen müssen geformt werden - um die apikalen Wachstumspunkte an den Wimpern einzuklemmen. Dank dessen fließen Nährstoffe nicht in die Wimpern, sondern direkt in die Früchte, und sie reifen früher und erweisen sich als größer und süßer.

In den Spalieren werden die Pflanzen unmittelbar nach dem Einpflanzen in den Boden über das 3-4. Blatt geklemmt. Aus den Achselknospen werden Seitentriebe gebildet - von denen die beiden am weitesten entwickelten ausgewählt und als Ersatz belassen werden, der Rest wird entfernt. Jeder Trieb ist an ein Gitter gebunden und die Pflanze nimmt eine V-Form an.

Wenn die Melone in einem Aufstrich wächst, wird der Hauptstamm auch über das 3-4-Blatt geklemmt, wodurch zwei kräftige Triebe zurückbleiben. Wenn sie jedoch nachwachsen, werden sie an den Boden geheftet. Das nächste Kneifen erfolgt an allen Seitentrieben, wobei jeweils 4–5 Blätter übrig bleiben.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte