Filzkirsche: Krankheiten und Schädlinge

Zuerst verdorren die Blüten und Blätter, dann der ganze Zweig. In zwei bis drei Jahren kann die gesamte Pflanze sterben. Verwenden Sie zur Bekämpfung der Krankheit eine 0,1% ige Foundationol-Lösung (10 g pro Eimer Wasser). Sie werden während der Blütezeit mit Sträuchern besprüht. Wenn das Wetter nass und kühl ist, wiederholen Sie das Sprühen am Ende der Blüte. Und die betroffenen Äste werden abgeschnitten, wodurch der obere gesunde Teil erfasst wird.

Im Tiefland, an Orten, an denen sich im Winter viel Schnee ansammelt, wird die Rinde des unteren Teils des Stammes durch häufiges Auftauen im Winter beschädigt. Die sogenannte "Dämpfung aus dem Wurzelkragen" erfolgt sowohl als getrennte Brennpunkte als auch in einem durchgehenden Ring. Im Frühjahr beginnt die betroffene Pflanze normal zu blühen und trocknet dann aus. In diesem Fall hilft ein geringes Zuschneiden. Am besten wählen Sie aber sofort einen guten Platz für die Filzkirsche.

Zum Schutz vor Nagetieren, die die Landungen vollständig zerstören können, sind die Stämme an der Basis mit einem Netz bedeckt. Vergiftete Köder werden für Mäuse ausgelegt.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte