Rasen: Frühling funktioniert

Überlegen Sie sich zunächst alles genau und denken Sie daran: Wo ist das Wasser, wo liegt der Schnee länger und wo sind seit Herbst Blätter geblieben? Auf diese Weise können Sie die Liste der Arbeiten ermitteln, die abgeschlossen sein müssen, bevor das Gras zu wachsen beginnt.

Häufige Fehler

Selbst ein Rasen mit den widerstandsfähigsten Grassorten kann unbrauchbar werden. Um dies zu verhindern und der Rasen ist gleichmäßig, dick und gesund, vermeiden Sie solche Fehler:

  • Lassen Sie das überwachsene Gras für den Winter ungeschnitten stehen.
  • Gras nach dem 1. August säen (für das Zentrum Russlands);
  • im Herbst den Rasen mit stickstoffhaltigen Düngemitteln düngen;
  • Entfernen Sie im Winter regelmäßig Schnee vom Rasen.
  • eine Eisbahn auf dem Rasen einrichten;
  • Lassen Sie abgefallene Blätter nach dem Abfallen der Blätter auf dem Rasen.

Nehmen Sie sich Zeit für Schlussfolgerungen

Natürlich sind wir im Frühjahr am meisten besorgt darüber, ob der Rasen noch lebt. In einigen Fällen sterben die Gräser im Winter ab, besonders wenn der Rasen jung ist. Aber im zeitigen Frühjahr ist es fast unmöglich, mit dem Auge festzustellen, ob alles in Ordnung ist: Zu diesem Zeitpunkt haben fast alle Arten von Gräsern in der mittleren Spur eine sehr unansehnliche Farbe, was normal ist. Der Zustand des Rasens kann mit Beginn des Nachwachsens der Gräser beurteilt werden - dann werden etwaige Problembereiche sichtbar. Ein typisches Bild ist ein teilweiser Absterben von Rasenflächen, bei dem 15 bis 75% der Pflanzen im Winter absterben. Im Mai und Juli wird jedoch bei guter Sorgfalt die Dichte des Rasens normalerweise wiederhergestellt. Wenn dies jedes Jahr geschieht, ist einer der wahrscheinlichsten Gründe die Verwendung von Samen mit unzureichend winterharten Sorten. Leider erfordert die Aufnahme einer Vielzahl von Rasengräsern in das für die Verwendung in Russland zugelassene Sortenregister keine Feldtests.Daher verkaufen wir häufig Sorten mit geringer Resistenz. Aber selbst die stabilsten werden im Winter etwas dünner (dies ist auch die Norm, wie das Bräunen von Laub nach dem Schmelzen des Schnees), obwohl dies normalerweise kaum zu bemerken ist.

Unnötige Dinge loswerden

Vermeiden Sie es, auf dem Rasen zu gehen, wenn der Schnee aktiv schmilzt. Damit es sich nach dem Winter erfolgreich erholt, wird eine Belüftung empfohlen. Normalerweise verdichtet sich der Boden im Winter und den Wurzeln der Gräser fehlt Luft, die Grasnarbe sammelt Kohlendioxid an, das Wachstum und die Entwicklung der Pflanzen verlangsamen sich. Belüftung ist die künstliche Sättigung der Bodenschicht mit Luft. Es wird sowohl zur Oxidation organischer Stoffe als auch zur besseren Aufnahme von Stickstoff durch aerobe Bakterien benötigt. Es wird mit Hilfe von Belüftern durchgeführt. Wenn keine spezielle Ausrüstung vorhanden ist, werden diese Geräte durch Heugabeln ersetzt, die an den Stellen mit der größten Verdichtung des Rasens bis zu einer Tiefe von etwa 8 bis 10 cm Löcher bohren.

Alte Blätter sollten so schnell wie möglich entfernt werden. Sowie Spuren der lebenswichtigen Aktivität von Hunden und Katzen: Obwohl es sich um einen natürlichen Dünger handelt, verbrennen sie das Gras, wenn sie auf dem Rasen belassen werden. Verwenden Sie zum Reinigen am besten einen normalen Gartenharken. Gehen Sie vorsichtig vor, versuchen Sie nicht, das gesamte braune Gras mit dem Müll zu entfernen: Die Pflanzen sind nach dem Winter immer noch geschwächt, und wenn Sie kräftig mit einem Rechen arbeiten, können Sie die Bestockungsknoten beschädigen - es kommt vor, dass die Pflanzen überhaupt herausgezogen werden.

Verlorene Zeit aufholen

Das Vorhandensein einer großen Menge langen braunen Grases weist darauf hin, dass Sie den Rasen im Herbst nicht rechtzeitig gemäht haben. Im Winter verschmilzt das überwachsene Gras unter dem Schnee zu einer dichten, dichten Masse mit hoher Luftfeuchtigkeit und Auftauen. Dabei entwickeln sich Mikroorganismen, die für Rasengräser schädlich sind. Und im Frühjahr stört es neue Triebe. Um altes Gras zu entfernen, wird häufig empfohlen, einen Verticutter zu verwenden, eine Maschine, die den Rasen schneidet und auskämmt. Es ist jedoch besser, das "harte" Bürsten des Rasens auf den Sommer zu verschieben: Im Frühjahr werden die Pflanzen geschwächt, das Schneiden und Herausziehen der Rhizome kann zu einer Ausdünnung des Grasbestands führen. Für trockenes Gras ist es im Frühjahr am besten, einen herkömmlichen Rasenmäher mit mittlerer Schnitthöhe zu starten. Natürlich muss das Messer sehr scharf sein.

Füttern

Nach der Ernte muss der Rasen gefüttert werden, da mit dem Schmelzwasser alle leicht löslichen Dünger den Standort verlassen haben. Dies ist einer der Gründe, warum die Rasenflächen im Herbst nicht mit Stickstoff gefüttert werden. Die erste Fütterung erfolgt unmittelbar nach dem Schmelzen des Schnees. Wenn es ungleichmäßig schmilzt, ist es ratsam, es auseinander zu ziehen und ein wenig zu zerdrücken. Das Bestäuben von Schnee mit trockenem feinem Torf oder Asche beschleunigt das Schmelzen. Zur Fütterung werden zu diesem Zeitpunkt Stickstoffdünger verwendet - Ammoniumnitrat, Carbamid (Harnstoff). Sie werden in kleinsten Mengen angewendet: etwa 1 kg pro hundert Quadratmeter Rasen. Düngemittel müssen gleichmäßig verteilt werden, da sonst beim Wachsen des Grases helle und dunkle Streifen auf dem Rasen auftreten. Wenn Sie nicht über die entsprechenden Fähigkeiten verfügen, ist es besser, einen manuellen Streuer zu verwenden. Verwendung teurerer komplexer Düngemittel, die neben Stickstoff auch Kalium, Phosphor, Spurenelemente,Der frühe Frühling ist nicht gerechtfertigt: Es ist besser, sie mit dem nächsten Top-Dressing Anfang Mai hinzuzufügen.

Russische Agronomen raten häufig dazu, unmittelbar nach dem Schmelzen des Schnees Stickstoffdünger aufzutragen. Amerikanisch-kanadische Studien zeigen jedoch, dass bis zu 50% des Düngers nicht von der Pflanze verwendet werden. Es ist besser, Stickstoff zuzugeben, wenn die Bodentemperatur in der Wurzelzone 10 ° C erreicht. Es ist nicht notwendig, es zu messen - die Periode kann durch andere Zeichen bestimmt werden: Zu diesem Zeitpunkt beginnt das aktive Wachstum des Grases. Es ist nicht erforderlich, mehr als 0,5 kg Stickstoff pro hundert Quadratmeter gleichzeitig zuzugeben - dies sind 1,2 kg Carbamid oder 1,5 kg Ammoniumnitrat. Es ist besser, die erste Fütterung in zwei Teile zu teilen - zum Beispiel 0,6 kg Carbamid pro hundert Quadratmeter - und in wöchentlichen Abständen aufzutragen.

Eisenunebenheiten

Ein weiteres häufiges Problem im Frühjahr ist die Bildung von Unebenheiten. Dies ist auf die Heterogenität des Bodens und seine ungleichmäßige Feuchtigkeit im Winter zurückzuführen. Unebenheiten sollten nicht hinterlassen werden: Im Sommer bilden sich beim Mähen kahle Stellen. Außerdem kann im Frühjahr an einigen Stellen ein frisch verlegter, gerollter Rasen entstehen. Die Walzenverdichtung hilft, "Blasen" und Unebenheiten auf dem Rasen zu entfernen. Leider wird diese sehr effektive Technik auf privaten Grundstücken selten angewendet, obwohl es nicht schwierig ist, eine Walze jetzt in einem Baumarkt oder Gartencenter zu kaufen (wählen Sie die schwerste mögliche).

Schneeschimmel

In Jahren mit häufigem Auftauen entwickelt sich auf vielen Rasenflächen Schneeschimmel. Es wird durch mehrere Krankheitserreger verursacht: Einige bilden eine flauschige rosa Blüte im Gras, andere führen zur Bildung eines sehr ähnlichen Myzels, das jedoch eine hellgraue Farbe aufweist. Bei sonnigem oder regnerischem Wetter ist das Myzel nur wenige Stunden sichtbar, aber bei bewölktem, ruhigem Wetter auf einem schlecht gemähten Rasen entwickelt es sich schnell und wird wie eine dünne Schneeschicht, die der Krankheit den Namen gab. Von den Rasengräsern sind mehrjähriges Weidelgras und Wiesen-Bluegrass am stärksten betroffen. In mäßigem Maße - Wiesen- und Schilfschwingel. Schwach - viele Sorten Rotschwingel. In für Schneeschimmel günstigen Jahren stirbt der Rasen an Orten mit der stärksten Myzelentwicklung vollständig ab. Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass der Pilz kugelförmige Sklerotien bildet,die in Zukunft zur Infektion des Grasbestandes beitragen. In Gebieten, in denen trotz angemessener Pflege häufig die Entwicklung von Schneeschimmel beobachtet wird, können Herbst- oder Frühjahrsbehandlungen mit Fungiziden, beispielsweise Basezol (Benomyl), durchgeführt werden. Im Allgemeinen ist in Ländern mit milden Wintern (Großbritannien, Schweden) die chemische Kontrollmethode sehr verbreitet, aber in unserem Land reicht es normalerweise aus, nur die Pflegeberegeln einzuhalten, um die Infektion einzudämmen.

Überprüfung der Pisten

Wenn der Boden im Frühjahr gefroren ist, funktioniert selbst eine ordnungsgemäß durchgeführte Entwässerung nicht. Zu dieser Jahreszeit können Pfützen sogar auf sandigem Boden stehen: Nachdem der Schnee geschmolzen ist, bleibt der Boden oft in einer Tiefe gefroren und lässt kein Wasser durch. Im Frühjahr tauen Pfützen auf dem Rasen regelmäßig auf und gefrieren, wodurch der Zugang der Pflanzen zu Sauerstoff blockiert wird. Die Eiskruste kann sie aus dem Boden ziehen und die Wurzeln abreißen. Daher ist die Oberfläche auch auf Fußballfeldern nicht vollständig flach: Die Mitte des Feldes ist immer höher als die Kanten. Auf allen Rasenflächen sollte eine kleine, nicht wahrnehmbare Neigung (ca. 1 cm Zunahme um 1 m Länge) für die Wasserableitung durchgeführt werden. Es ist nicht zu spät, die Situation zu korrigieren, auch wenn der Rasen bereits geformt ist. Führen Sie nach dem ersten Schnitt die Erdung durch: Fügen Sie eine dünne Schicht gesiebten Bodens über die Grasnarbe, so dass sich eine Neigung bildet. Am Rande des Rasensdie angehoben werden muss (oder in der Mitte des Rasens, wenn das Absenken von der Mitte zu den Rändern geht), ist es zulässig, eine Schicht bis zu 2 cm zu gießen. Im Hochsommer kann der Vorgang wiederholt werden. Normalerweise reichen 1-2 Jahre aus, um die notwendigen Pisten zu bilden.

Wenn das Gras nachwächst

Wenn das Gras nachwächst, beurteilen Sie die Schäden am Rasen und tun Sie alles Notwendige, um ihn wiederherzustellen.

Leichter Schaden - Der Bereich der toten Bereiche überschreitet nicht die Größe einer Streichholzschachtel oder einzelne Triebe sind gestorben.

Was zu tun ist. In diesem Fall sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich: Rasengräser selbst können diese Lücken leicht füllen.

Mäßiger Schaden - Lichtungen von nicht mehr als der Größe einer Palme oder sehr auffällige, aber sogar Ausfallschritte einzelner Pflanzen.

Was zu tun ist... Wenn die Zusammensetzung der Rasengrasmischung Rhizomgräser (gebogenes Gras, Bluegrass, die meisten Formen von Rotschwingel) enthielt, werden solche Läsionen in der Regel während der Saison mit neuen Trieben gefüllt. Wenn für den Rasen hauptsächlich dichte Buschsorten und -arten verwendet wurden (einige Formen von Rotschwingel und Schafschwingel - sie sind Teil dürreresistenter Rasenmischungen), ist eine Übersaat erforderlich. Darüber hinaus ist es ratsam, eine Grasmischung der gleichen Zusammensetzung zu säen, die beim Legen verwendet wurde. Halten Sie dazu 8-10% der für die Aussaat verwendeten Samen auf Lager (oder werfen Sie zumindest die Etiketten nicht von den Samenpackungen weg, damit Sie wissen, welche Kräuter welcher Sorten auf Ihrem Rasen wachsen). Sie werden lokal ausgesät: durch Lösen der obersten Bodenschicht oder durch Kombinieren von Übersaat mit Erdung. Es ist ratsam, dies vor dem 15. Juni zu tun.während der Boden eine ausreichende Feuchtigkeitsversorgung für die Entwicklung von Sämlingen hat. Vor dem Übersäen muss der Rasen kurz gemäht werden.

Schwere Schäden - kahle Stellen, die größer als eine Handfläche sind, nehmen 20 bis 30% der Rasenfläche und mehr ein (normalerweise befinden sich viele Unkräuter auf dem Rasen).

Was ist zu tun . Wir müssen den Rasen neu verlegen.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte