Lupine

Normal 0 21 falsch falsch falsch DE X-NONE X-NONE Es gibt ungefähr 200 jährliche, zweijährige und mehrjährige Lupinenarten. Im Ziergartenbau sind jedoch unzählige Sorten und Hybriden der mehrjährigen Lupine (Lupinus polyphyllus) am beliebtesten . Sie erwecken den Eindruck dichter, langer, spitzenartiger Blütenstände, die über eine Rosette saftiger grüner fingerartiger Blätter mit langen Blattstielen ragen. Das Spektrum der Blütenfarben ist recht breit: alle Schattierungen von Rosa und Rot, Lila und Blau, Weiß, Gelb und Orange. Es gibt sogar zweifarbige Sorten, normalerweise weiß kombiniert mit einer anderen Farbe.

Die Hauptblüte der Lupinen erfolgt zu Beginn des Sommers. Wenn Sie jedoch die welkenden Blütenstände abschneiden, kommt es Ende August - September zu einer schwächeren Wiederholungswelle.

Weißblumige Sorten eignen sich gut für Blumengärten in Kombination mit Pflanzen mit silbrigem Laub und anderen weißen Blüten. Sie eignen sich für jede Farbkombination, machen aber in Pastellfarben den größten Eindruck. In "heißen" Blumenbeeten kann der Kontrast zwischen reinem Weiß und satten roten und orangefarbenen Farben zu stark sein, daher passen cremefarbene und gelbe Lupinensorten sowie alle Rottöne besser in solche Zusammensetzungen. Die violetten Sorten passen gut zu blauen, violetten und dunkelroten Blüten. Kontrast zu gelblich grünem Laub oder gelb und gelblich grünen Blüten.

Hohe Lupinensorten können in Blumenbeeten als vertikale Akzente verwendet werden. Aber vergessen Sie nicht, dass sie möglicherweise ein Strumpfband benötigen. Es ist besser, solche Sorten im zweiten oder dritten Plan eines Blumengartens zu pflanzen und sich 30-40 cm von gleichen Nachbarn zurückzuziehen. Sie passen gut zu Wolfsmilch und großer Katzenminze. Der Kontrast in Form der Blütenstände zu den "Kugeln" der frühen Zwiebeln sieht gut aus.

Das Schaftwurzelsystem ermöglicht das problemlose Wachstum von Lupinen in armen, unfruchtbaren Böden. Aufgrund der Tatsache, dass Lupine Stickstoff in Wurzeln und terrestrischen Organen ansammelt, wird sie häufig als Gründüngung verwendet, um die Fruchtbarkeit und Textur des Bodens zu verbessern. In Bezug auf den Nährwert ist ein solcher grüner Dünger der Gülle nahe. Für diese Zwecke werden meistens einjährige blaue Lupinen oder schmalblättrige (Lupinus angustifolius), gelbe (Lupinus luteus) und weiße (Lupinus albus) verwendet . Die Samen werden Ende Juli bis August ausgesät und im Herbst, etwa 8 Wochen nach der Aussaat, in den Boden eingebettet, bevor die Knospen gefärbt werden.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Bodenfrei, bevorzugt feuchte Orte. Es kann in der Sonne und im Halbschatten wachsen. Kältebeständig. Bei trockenem Wetter muss gegossen werden. Bei der Fütterung mit komplexen Düngemitteln wachsen die Pflanzen stärker und blühen länger.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte