Standardrose: Schutz für den Winter, persönliche Erfahrung

Wann ist es Zeit, die Standardrosen zu bedecken?

Ich fange früh an, die Standardrosen zu falten, um sie bis Anfang November zu bedecken. Und wenn ein frostiger Herbst erwartet wird, dann noch früher.

Das Verfahren zum Abdecken von Standardrosen

Im September

Im September löse ich die Stämme von der Stütze - lasse sie sich an die geneigte Position gewöhnen und lehne mich unter dem Gewicht der Kronen allmählich auf den Boden. Nach ein oder zwei Wochen bücke ich mich. Standardrosen mögen keine hastigen. Trotz der Tatsache, dass sich junge Stängel oft recht leicht biegen, sollten Sie sie nicht beim ersten Mal zu Boden biegen. Ich nehme den oberen Teil des Kofferraums und schwinge ihn sanft wie ein Pendel auf und ab und kippe ihn allmählich näher und näher an den Boden.

Wenn ich Widerstand spüre, nehme ich mir Zeit. Für ein paar freie Tage können Sie Zeit haben, den Baumstamm zu Boden zu ziehen. Nachdem ich mich auf den maximal möglichen Abstand gebogen habe, fixiere ich die geneigte Position mit einer gebogenen Stange und lasse sie eine Woche lang. Nächstes Wochenende biege ich den Baumstamm noch tiefer. Ich verhalte mich so, bis die Rose auf dem Boden liegt, soweit die Krone es zulässt.

Mit zunehmendem Alter wird der Stiel dicker und es wird immer schwieriger, ihn nach unten zu biegen - es ist besser, besonders hartnäckige Stängel sorgfältig zu graben.

Im Oktober

In der zweiten Oktoberhälfte muss das Laub abgeschnitten und die Krone mit einem Seil gebunden werden, um das Volumen zu verringern. Danach mit einer 3% igen Eisensulfatlösung besprühen und trocknen lassen.

Auf dem Foto: Standard Rose im Oktober, zu Boden gebeugt

Danach können Sie zum Tierheim gehen. Das Wichtigste ist natürlich die Impfstelle. Aber es auf den Boden zu legen ist wegen der Krone problematisch: Die Zweige stören. Die über dem Boden hängende Pfropfstelle kann nicht nur einfrieren, das Gewicht des Schnees kann die Krone abflachen. Um dies zu verhindern, müssen Sie eine Unterlage darunter legen - Schaumstoff oder eine Plastikflasche.

Als nächstes fülle ich die Pfropfstelle mit Torf oder einer Mischung aus Sand und Erde (auch wenn Sie keine Rosen zusammenballen, Standard-Rosen - es ist immer noch besser, sich zusammenzudrängen). Dann bedecke ich die Krone zusätzlich mit trockenem Laub: einer Mischung aus Birken- und Eichenblättern, die ich im Voraus sammle und in Säcken an einem trockenen Ort aufbewahre.

Auf dem Foto: Krone einer Standardrose, bedeckt mit Birken- und Eichenblättern

Es ist besser, Mausgift unter das Laub zu legen.

Auf dem Foto: Mausgift, eingebettet in die Blätter, die die Krone der Standardrose bedecken

Dann bedecke ich alles mit einer Schicht Spinnvlies. Einerseits binde ich es mit synthetischem Garn um den Stiel, andererseits drücke ich es mit Steinen oder Metallstiften aus steifem Draht. Vergessen Sie nicht, eine Steckdose zu verlassen.

Hilling ist nur im trockenen Zustand wirksam. Der neue Spunbond-60 lässt kein Wasser durch, aber wenn ein regnerischer Herbst erwartet wird, können Sie ein Stück wasserdichten Film darüber werfen. Schließen Sie Anfang November die Entlüftung, entfernen Sie den Kunststoff und bedecken Sie ihn mit zwei weiteren Schichten Spinnvlies.

In den ersten Jahren habe ich den Lauf selbst nicht isoliert, es war mein Fehler. In strengen Wintern gefriert auch der Wurzelstock. Jetzt bedecke ich die Standardrose mit der letzten Schicht Spinnvlies - sowohl dem Stamm als auch der Krone. Das Tierheim ist fertig.

Auf dem Foto: Standardrose, für die Überwinterung vorbereitet

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte