Wie man Petersilie anbaut

Petersilie ist aber besonders erfolgreich an gut beleuchteten Orten mit fruchtbarem, lockerem Boden für die Wurzel - mit einer tiefen Ackerschicht. Verwandte sind für sie als Vorgänger nicht geeignet - Sellerie ( Regenschirm ): Karotten , Dill , Koriander , Kreuzkümmel . Die Aussaat auf "Petersilie" ist auch erst nach 4 Jahren möglich.

Es ist besser, die Stelle im Herbst vorzubereiten und 3-5 kg ​​Humus pro Quadratmeter hinzuzufügen. m. Im Frühjahr werden komplexe Mineraldünger ausgebracht.

Es ist vorzuziehen, Petersilie in Beeten mit einem Reihenabstand von 20 bis 25 cm anzubauen. Diese kältebeständige Ernte wird im Frühjahr - ab der zweiten Aprilhälfte - direkt in den Boden gesät. Samen (0,5 g / m²) werden flach, 0,5 bis 1 cm in die Rillen eingebettet, bewässert, gerollt oder einfach mit einem Brett verdichtet. Trockene Samen sprießen langsam und sehr lange - am 15. und 20. Tag. Vor der Aussaat ist es daher besser, sie zu verarbeiten. Spülen Sie sie beispielsweise eine halbe Stunde lang in heißem Wasser ab, legen Sie sie in einen Beutel mit Gaze und trocknen Sie sie dann, bis sie fließen. Um die Feuchtigkeit im Boden zu erhalten, werden die Pflanzen mit Folie bedeckt.

Samen keimen bei 2–3 ° C, Sämlinge können Frösten bis zu –9 ° C standhalten. Blattpetersilie kann den ganzen Sommer bis Ende Juli gesät werden.

Schneiden Sie es nach Bedarf ab und lassen Sie Blattstiele 4–5 cm. Es ist nicht schlecht, es ein- oder zweimal pro Saison mit Stickstoffdünger zu füttern (50–60 g Salpeter pro 10 m²). Wurzelpetersilie wird zu Beginn der Vegetationsperiode mit komplexen Düngemitteln gefüttert, und im August wird mit Phosphor-Kalium (70 g Superphosphat und 50 g Kaliumsalz pro 10 m²) kein Stickstoff mehr verwendet, um die Anreicherung von Nitraten zu vermeiden.

Vergessen Sie beim Wachsen nicht das regelmäßige Gießen, die Unkrautbekämpfung und das Lösen des Bodens. Und auch was das Ausdünnen betrifft - mit verdickten Pflanzen werden Wurzelfrüchte klein. Bei heißem Wetter verlangsamt sich das Pflanzenwachstum und die Blätter sind grob. Gleichzeitig nimmt die Anreicherung von ätherischen Ölen zu - die Blätter und Wurzeln werden aromatischer.

Wurzelpetersilie wird im September ausgegraben und die Blätter werden abgeschnitten und gelagert. Als Karotten gelagert - im Kühlschrank oder Keller. Einige der Pflanzen bleiben normalerweise im Boden, um sofort unter dem Schnee frisches Grün zu erhalten. Petersilie überwintert leicht auf freiem Feld und gefriert nur in sehr harten schneefreien Wintern. Sie können die Bepflanzung mit einer dünnen Schicht (3-5 cm) Sägemehl, Torf und abgefallenen Blättern bedecken und mit Fichtenzweigen von Mäusen bedecken. Von Oktober bis November wird im Winter gesät - mit trockenen Samen.

Kleines Petersilienwurzelgemüse kann zum Erzwingen von Kräutern verwendet werden. Die kürzesten werden ausgewählt (sehr lange können geschnitten und die Abschnitte können mit Asche oder zerkleinerter Kohle pulverisiert werden) und in Töpfe gepflanzt werden, wobei sie an einem beleuchteten Ort platziert werden. Es ist ratsam, die Bodenoberfläche mit trockenem Sand zu bestreuen. Wasser in Maßen. Nach 1,5 bis 2 Monaten werden die Pflanzen ersetzt, da sie die gesamte Nährstoffversorgung aufgebraucht haben.

Petersiliensorten:

Wurzel : ' Alba', 'Bordovic', 'Adler', 'Zucker', 'Ernte', 'Khanachka'

Blatt mit glatten Blättern : 'Bogatyr', 'Brise', 'Karneval', 'Gewöhnliches Blatt'

lockig: ' Astra', 'Kaderava', 'Mazina P3', 'Mooskrause 2', 'Triplex'

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte