Die Qualität von Honig. Laboranalyse

Honig ist kein billiges Produkt. Zum Beispiel kostet Honig in Kämmen 1100 Rubel pro kg. Am teuersten sind monoflorale Honige: Kastanie - 760 Rubel. pro kg Buchweizen - 680-860 Rubel, Limette aus Baschkirien - 760-850 Rubel. Und selbst Altai-Blumenhonig kostet 850 Rubel. Kein Wunder, dass Honig gefälscht ist. Gleichzeitig besteht die einzige Möglichkeit, eine 100% korrekte Antwort auf die Qualität des Honigs zu erhalten, darin, ihn ins Labor zu bringen. Keine Volksmethode kann mit der unter Laborbedingungen verglichen werden.

Wie wird die Honigqualität analysiert?

Die Laboranalyse soll die Natürlichkeit von Honig und die Einhaltung der Technologie seiner Verarbeitung aufzeigen. Hierzu werden zwei Hauptindikatoren gemessen: die Diastasezahl und der Gehalt an Oxymethylfurfural (OMP). Wenn Honig überhitzt oder alt ist, steigt der Gehalt an OMP darin und die Diastase nimmt im Gegenteil ab. Wenn Honig 120 Tage lang gelegen hat, sind die Diastasen darin 2-mal geringer, selbst bei richtiger Lagerung. Der Wert der Diastasezahl kann auch als indirekte Bestätigung der botanischen Herkunft von Honig verwendet werden.

Beispielsweise wurde im Apis Analytical Center-Labor eine Analyse von fünf zufällig ausgewählten Honiggläsern durchgeführt, die an verschiedenen Standorten und von verschiedenen Herstellern gekauft wurden. Er zeigte:

Akazienhonig (Region Kranodar, gekauft auf dem Honigmarkt der Stadt Pshada)

Krasnodar-Honig, der als Akazienhonig verkauft wird, erwies sich als blumig. Es wurden keine Spuren von Akazienpollen gefunden. Die Diastasenzahl wurde erhöht.

Blumenhonig (in Mozhaisk auf dem Markt von einem örtlichen Imker gekauft)

Aufgrund der geringen Diastase galt dieser Honig als alt - er ist ungefähr zwei Jahre alt.

Buchweizenhonig (Altai Republic, Gorno-Altaysk, hergestellt in einem privaten Bienenhaus)

Buchweizenhonig sammelte keinen Pollen (laut GOST sollte sein Gehalt mindestens 30% betragen, stellte sich heraus - 24%). Solcher Honig gilt als blumig. Zusätzlich zeigte die Analyse, dass der Honig wärmebehandelt wurde. Sie taten dies unter Verstoß gegen die Technologie und das Temperaturregime: Sie erhitzten Honig auf eine Temperatur von mehr als 50 Grad oder zu lange. Aus diesem Grund stellte sich heraus, dass der PMF-Indikator erhöht war (bei einer Rate von nicht mehr als 25 mg pro kg waren es 30,8). Infolge des Erhitzens nahm auch die Menge an Enzymen im Honig ab, was durch die Analyse der Diastasezahl gezeigt wurde - bei einer Rate von 18 betrug die Diastase 15,3 Einheiten.

Blumenhonig , Kräuter (Bezirk Orekhovo-Zuevsky, Dorf Novoye , in einem Geschäft gekauft)

Wie Buchweizenhonig wurde es einer unsachgemäßen, zu langen Wärmebehandlung unterzogen, wie der PMF-Indikator zeigt, der sich als stark überschätzt herausstellte und 42,8 betrug (mit einer Norm von 25 mg pro kg). Die Diastase in diesem Honig erwies sich im Gegenteil als reduziert - nur 5,8 Einheiten anstelle der erforderlichen 7.

Blumenhonig, Berghonig (in einem Supermarkt gekauft)

Dieser Honig war die einzige Probe, die alle notwendigen Indikatoren erfüllte.

Wenn Sie also eine große Menge Honig kaufen und ein Qualitätsprodukt wünschen, ist es am besten, eine Probe für die Laboranalyse zu entnehmen.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte