Nabelschnur

Arten von Nabelschnur

Insgesamt sind etwa 25 Arten von Versorgungsleitungen bekannt. In der Kultur sind zwei Arten weit verbreitet : der Frühlingsnabel (Omphalodes verna) und der kappadokische Nabel (Omphalodes cappadocica) .

Letzteres ist nicht sehr winterhart, daher gilt der Frühlingsnabel als der vielversprechendste für den Anbau in der gemäßigten Zone. Es ist eine niedrige, nicht mehr als 20 cm hohe, immergrüne Kultur, die von Anfang Mai bis Juni reichlich mit zarten blauen Blüten blüht. Im Juni erscheinen zahlreiche kriechende Triebe auf der Pflanze, die in Tochterwurzelrosetten enden.

Wachsende Nabelschnur

Die Kultur ist resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Zum Pflanzen geeignet sind Bereiche unter dem Laub von Laubbäumen mit reichem Humus und lockerem alkalischem Boden. Die Pflanze verträgt ruhig einen Mangel an Feuchtigkeit, aber das Land, das stagnierender Feuchtigkeit ausgesetzt ist, passt nicht dazu. Wenn kürzlich frischer Mist in den Boden eingebracht wurde, ist es besser, den Nabel dort nicht zu pflanzen: Die Düngung kann zu einem aktiven Wachstum der Blätter führen, was sich nachteilig auf die Blüte auswirkt.

Für den Winter ist es besser, die Blätter als zusätzliche Abdeckung über die Pflanzungen fallen zu lassen.

Fortpflanzung der Nabelschnur

Die Nabelpflanze vermehrt sich durch Trennen von Tochterrosetten, normalerweise im Spätsommer - Frühherbst, wenn die Blütenknospen des nächsten Jahres bereits gelegt sind. Es ist auch möglich, den Busch zu teilen. Das Pflanzen kann im frühen Frühling oder im Spätsommer erfolgen.

Nabel in der Gartengestaltung

Der Nabel wird oft als Bodendecker verwendet; Der von dieser Kultur gebildete Teppich ist bis zum Frost dekorativ und setzt mittelgroße und hohe Pflanzen mit buntem Laub oder einer schönen Buschform gut in Szene. Die Pflanze wird oft an Hängen oder Terrassen gepflanzt: Ein hängender Schnurrbart mit einer Rosette junger Blätter sieht vor dem Hintergrund der Wände spektakulär aus.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Im Allgemeinen ist die Nabelschnur unprätentiös, nicht durch Krankheiten und Schädlinge geschädigt und benötigt für den Winter keinen Schutz. Es ist jedoch besser, für den Winter keine Laubstreu von den Pflanzungen des Nabels zu entfernen.

Es bevorzugt lockere, humose Böden, die keiner stehenden Feuchtigkeit ausgesetzt sind.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte