Der Garten im Landhausstil ist warm und lebhaft, aber jeder hat seinen eigenen

Rustikaler Garten

Jemand wird sich wahrscheinlich an einen Ausflug zu seiner Großmutter im Dorf erinnern, an den Vorgarten unter dem Fenster, und jemand hat seine eigene Vorstellung vom Dorf.

Das Rückgrat des Gartens sind hauptsächlich Bäume und Sträucher. Auf einem Grundstück im Landhausstil können Sie Obstbäume und nicht nur die üblichen Antonovka- oder Papirovka-Apfelbäume verwenden, sondern auch dekorative Beerenapfelbäume und Ussuri-Birnen, die im Frühjahr mit weißem Blumenschaum bedeckt sind. Rote und schwarze Johannisbeeren, Stachelbeeren, die uns vertraut sind, sehen sehr dekorativ aus, aber auf einem Stamm gewachsen, können sie sogar in Blumenbeeten als Hochhausakzente verwendet werden - sie nehmen wenig Platz ein und sind dekorativ und geben sogar eine Ernte.

Von den krautigen Stauden in einem solchen Garten ist Rudbeckia vorteilhaft, insbesondere die zerlegte blättrige Rudbeckia, die berühmten "goldenen Kugeln", Heliopsis (mehrjährige Sonnenblume), Aconitum, Monarda, Paniculata Phlox, Bartiris (es ist besser, etwas aus den alten Sorten zu wählen - und sie werden weniger krank und wird natürlicher aussehen), alle Arten von Astern, Kamille, Bergkornblume, Physalis, Lupinen und natürlich Dahlien, Gladiolen.

Es wird Platz für Biennalen geben. Besonders natürlich im Dorfgarten sind bärtige Nelken, Malven, Stängelrosen, Mittelglocken, Gänseblümchen, nächtliche, lila Fingerhüte der Matrone. Biennalen sind auch gut, weil sie jedes Jahr reichlich Selbstsaat geben und sich daher unabhängig im Garten niederlassen, was ihm eine Natürlichkeit und sozusagen ungepflegt verleiht. Der Hauptplatz im Dorfgarten wird von jährlichen Blumenkulturen besetzt . Zuallererst - eine große Auswahl an Tageten, insbesondere dünnblättrige, doppelt gefiederte Cosmeya, Dahlien der „lustigen Kerle“, duftender Tabak, zweihörnige Mattiola, grauhaariger Levkoy, jährliche Sonnenblume, Drummond Phlox, Kapuzinerkresse, süße Erbsen.

Im Dorfgarten ist auch Platz für Ziergemüse. Zuallererst sind dies grüne Pflanzen wie Petersilie, Basilikum, Salat, Dill, oder vielleicht ist es sinnvoll, Pflanzen zu nehmen und komplexere: zum Beispiel Fenchel, Perilla, Zierkohl. Zucchini, Buschkürbisse, Mais (besonders dekorative Sorten) sehen in dörflichen Blumenbeeten sehr schön aus. Nachdem Sie das einfachste Gitter aus Zweigen hergestellt haben, können Sie einjährige Reben pflanzen: Edelwicken, Winde, Bohnen.

Ländliche Blumenbeete

Sie können einen Mixborder erstellen, indem Sie Stauden und Einjährige an einem Ort sammeln, oder Sie können sie separat pflanzen und jedes Jahr neue Kompositionen aus Einjährigen erstellen, sowohl in der Zusammensetzung als auch in der Farbe. Natürlich sind zusätzliche Details sehr wichtig, um zu betonen, dass dies immer noch ein Garten oder ein ländlicher Blumengarten ist: eine dekorative Vogelscheuche oder ein Zaun aus Stangen, Gusseisen und Topf, am Zaun aufgehängt, ein Karrenrad.

Manche Leute mögen Autos und die Karren selbst, die sich für den Sommer leicht in Blumenmädchen verwandeln. Letniki kann sogar auf das Dach einer Hundehütte gestellt werden, und wenn Sie möchten, kann das Dach der Scheune auch zum Pflanzen von Pflanzen, einschließlich Stauden, verwendet werden. Es ist nur eine Abdichtung erforderlich, und für Stauden mit Bodendecker wie Sedum, Wolfsmilch, Kräuternelken, Wermut und ausreichend fruchtbarem Boden mit einer Dicke von nicht mehr als 10 cm. Langzeitversuche haben gezeigt, dass solche Pflanzen auch in der Mittelspur gut auf dem Dach überwintern. Und es ist nicht notwendig, den gesamten Garten im Landhausstil zu gestalten: Es kann sich um einen separaten Bereich, einen grünen Raum oder einen Bereich neben der Küche handeln.

Was ist Naturgarten ?

Manchmal steht in den Beschreibungen der Pflanzen ein Hinweis: "Um Blumenbeete mit natürlichem Aussehen zu schaffen, Naturgärten." Ein rustikaler Garten wird oft mit Naturgarten (natürlich, natürlich) verwechselt, da letzterer ein Versuch ist, natürliche Arten mit dekorativen Eigenschaften auf dem Gelände zu züchten. Solche Blumengärten sollten anschließend nur minimal gepflegt werden, da die Pflanzen selbst, wenn alles richtig gemacht wird, das Wachstum und die Entwicklung regulieren, wie im Wald, auf dem Feld, auf der Wiese - je nachdem, welcher Naturgarten für die Probe ausgewählt wurde: Wiese (trocken oder nass, abhängig abhängig von den Bedingungen auf Ihrer Website), dem Waldrand oder nur einem Wald (Kiefer, Fichte usw.), dem Feld - alles hängt von Ihren Umgebungsbedingungen ab.

Der Garten im Naturgarden-Stil basiert auf der richtigen Auswahl der Pflanzen in strikter Übereinstimmung mit den auf dem Gelände herrschenden Umweltbedingungen. Die Hauptfaktoren sind Licht, Feuchtigkeit und Bodenfruchtbarkeit. Die Menge an Gräsern und Getreide, Blütenpflanzen, Einjährigen und Stauden ist streng standardisiert, damit sie eine natürliche Erneuerung ermöglichen. Das Pflanzen muss mit Spänen, Rinde oder anderen natürlichen Materialien gemulcht werden. In den ersten Jahren nach der Erstellung müssen solche Gärten sorgfältig gepflegt werden: Jäten, Bewässern. Im zweiten oder dritten Jahr werden durch die schrittweise Schließung der Anlagen die Wartungsarbeiten reduziert.

Garten rund um die Hütte

Sie reden oft über Bauerngärten. Wie unterscheiden sie sich von Landgärten? Sie können auch eine Ecke haben, die als Dorfgarten angelegt ist. Es tut aber nicht weh, im Gartenhaus ein helles Blumenbeet aus Gartenblumen, einen Rand mit dekorativen Sträuchern, einen Obstgarten mit Apfel- und Birnenbäumen, einen Gemüsegarten (und nicht nur dekorativ) zu haben. Gärten im Landhausstil sind die demokratischsten, haben keine strengen Kanons zum Füllen - Hauptsache, sie sind komfortabel und bequem. Das Layout ist normalerweise landschaftlich, obwohl es geometrische Elemente enthalten kann: Teich, Gemüsegarten, Terrassen.

Zuvor gab es bei der Anordnung von Landgütern das Konzept "Zuhause für einen Garten und Garten für ein Zuhause". Es bedeutete die Schaffung durchdachter Übergangsräume: Terrassen, Galerien, Veranden, den Eingangsbereich des Gartens. Im Gegensatz zum klassischen Ansatz, bei dem Parterre-Kompositionen verwendet werden, wobei unsere Aufmerksamkeit auf die Fassade gerichtet ist, wird hier das Prinzip des "grünen Foyers" verwendet.

Für vorstädtische Siedlungen, in denen Nachbarschaftsbeziehungen von großer Bedeutung sind, ist dieses im Laufe der Jahrhunderte bewiesene Prinzip sehr effektiv.

Die Besucher werden vor der Haustür mit einem Tisch und Stühlen, Blumenbeeten und blühenden Behältern, möglicherweise einem Baldachin, begrüßt. Ein guter Grund, Sie zu besuchen! Und eine gute Idee für Eigentümer, die zu den Ersten gehören möchten, die Neuigkeiten über Verkäufe, Kindermädchen und Gartenarbeiten erfahren möchten, und das Haus im Urlaub einfach unter der Aufsicht wohlwollender Nachbarn verlassen möchten.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte