Vermehrung von Hortensien durch Stecklinge

Daten von Hortensienstecklingen und Stecklingsarten

Ende Mai - Anfang Juni wird die Hortensie von jungen Wucherungen vermehrt - grünen Triebspitzen. Solche Stecklinge werden Federstecklinge genannt.

grüne Hortensienstecklinge

Ab Mitte Juli können Sie Stecklinge zur Reproduktion nehmen, bei denen der untere Teil des Triebs bereits holzig, aber nicht vollständig geworden ist. Dies sind Sommerstecklinge.

Stecklinge, die in dem Moment entnommen werden, in dem die Knospen oben erscheinen, sind am einfachsten zu wurzeln.

Aber Sie können nicht ziehen, bis der Trieb vollständig verholzt ist - das Wurzeln wird schwierig sein.

Hortensien-Stecklingstechnologie

Schneiden Sie die Oberseite des Triebs mit zwei oder drei Knoten (Blattpaaren) ab. Wir machen den unteren Schnitt unter dem Knoten.

Entfernen Sie das untere Blattpaar vollständig.

Die restlichen Blattspreiten halbieren.

Wir tränken die Stecklinge 10-12 Stunden in Epins Lösung (1 ml pro 2 l Wasser) oder 30 Minuten in HB101- Lösung (1-2 Tropfen pro 1 l Wasser).

Pulverisieren Sie den unteren Knoten mit einem Wurzelbildungsstimulator ( Kornevin, Wurzel ), um den Prozentsatz der Wurzelbildung von Stecklingen zu erhöhen.

Wir pflanzen die Stecklinge der Hortensie schräg (45 °) in feuchten Sand und tauchen den unteren Teil 2-3 cm in das Substrat ein.

Besprühen Sie die Stecklinge nach dem Pflanzen mit sauberem Wasser. Stellen Sie sicher, dass ihre Blätter den Sand und einander nicht berühren.

Wir bedecken die Stecklinge mit einem Beutel oder einer Glaskappe und bringen sie an einen schattigen Ort, an dem sie nicht überhitzen und austrocknen.

Bei normalem Sommerwetter (+20 ... + 25 ° С tagsüber und +18 ... + 15 ° С nachts) wurzeln Hortensienstecklinge in etwa einem Monat.

Wir pflanzen die Stecklinge in einzelne Töpfe mit einer Mischung aus Gartenerde, Torf und Sand (2: 2: 1) und wachsen an einem schattigen Ort weiter.

Vergessen Sie nicht, die jungen Pflanzen regelmäßig zu gießen und die Töpfe für den Winter in den Boden zu graben, damit die Wurzeln nicht gefrieren.

Im Frühjahr wachsen überwinternde Stecklinge, die Sie an einem festen Ort oder in einem Gartenbeet zum Wachsen pflanzen können.

Einen Esslöffel eines vollständigen Mineraldüngers (mit Stickstoff, Phosphor und Kalium) in das Pflanzloch geben und gründlich mischen.

Damit ein Erdklumpen in einem Topf leicht hinter die Wände fällt, gießen Sie die Pflanze vor dem Pflanzen etwa einen Tag lang nicht. Pflanzen Sie es mit einem Klumpen.

Um einen üppigen Busch zu erhalten, der sich vom Boden abzweigt, schneiden Sie den Sämling nach dem Pflanzen zu 2/3. Wenn Sie eine Pflanze mit einem kleinen Stiel benötigen, lassen Sie ihn so wie er ist.

Baumartige Hortensien bilden Wurzeltriebe, und da sie heute selbst in Baumschulen praktisch nicht mehr durch Veredelung vermehrt werden, behalten die Triebe von Sortenpflanzen alle Eigenschaften der Mutterpflanze bei. Wenn Sie nicht mehr als zwei oder drei Sämlinge benötigen, schauen Sie vor dem Steckling in den Boden und graben Sie eine Wurzel in der Nähe der Oberfläche aus.

Es kann in Teile mit jeweils 3-4 Knospen geteilt und in Töpfen in einer Mischung aus Torf und Sand (4: 1) gepflanzt werden. Dann werden die Sämlinge mit der gleichen Technologie wie die Stecklinge gezüchtet, mit dem einzigen Unterschied, dass es viel einfacher ist, Pflanzen aus Wurzelstecklingen zu gewinnen.

Im Juni können Sie noch lila Stecklinge >>> wurzeln

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte