Teppichpflanzen

Verwendung im Design

Aus Teppichpflanzen entstehen komplexe Kompositionen: Porträts, Blumenuhren, Slogans, dekorative Blumentöpfe und sogar Tierstatuen. Es ist technologisch schwierig und teuer, daher wird es am häufigsten in der Stadtgestaltung eingesetzt. Bei der Erstellung eines großen Teppichblumengartens muss berücksichtigt werden, dass er so konzipiert ist, dass er von weitem wahrgenommen werden kann - von den Fenstern des Hauses, von der Terrasse. Es ist einfach, kleine Blumenbeete auf Ihrer Website zu erstellen - in Form eines Bettes entlang des Pfades oder eines Blumenbeets vor der Veranda, damit Sie das gesamte Muster betrachten können.

Die Blattspreiten von Pelargonium Solleri, cineraria haben einen silbrigen und grauen Farbton. Gelbe Farbe geben die Blätter von Coleus Yulke, goldenem Pyrethrum. Um Rottöne zu erhalten, werden Coleus, Achirantes und Irezin verwendet. Violette Farbe der Blätter in Balsamen und Buntlippen. Pflanzen mit bunten Blättern sind ebenfalls weit verbreitet: Mesembriantemum cordifolia, gestreifte Tradescantia, Chlorophytum mit Haube, zonale Pelargonie. Die meisten Teppichpflanzen sind aufgrund der Blätter dekorativ, aber es gibt blühende Arten, die in Blumenbeeten einen dichten violetten (Heliotrop), roten, weißen und rosa Bereich (Pelargonie) ergeben.

Pflegefunktionen

Wählen Sie einen offenen, sonnigen Standort. Optimal - bei leichtem mittlerem Lehm sollte der Boden keine große Menge organischer Stoffe enthalten, da die Pflanzen sonst intensiv wachsen, ihre Kompaktheit verlieren und häufig geschnitten werden müssen. Mitte Juli

Um die Farbe der Blätter zu verbessern, wird empfohlen, eine Blattbehandlung mit einer Calciumnitratlösung durchzuführen.

Die Pflege beschränkt sich auf Gießen, Lösen und Jäten (bis sich die Pflanzen schließen), aber das Hauptelement ist das regelmäßige Scheren der Pflanzen auf eine Gesamthöhe von 10-15 cm. Dieser Vorgang muss 3-4 Mal pro Saison durchgeführt werden.

Wie man Pflanzmaterial bekommt

Die Heimat vieler Arten sind Gebiete mit einem heißen, trockenen Klima, daher tragen sie in der mittleren Gasse mit mangelnder Hitze praktisch keine Früchte oder die Samen haben keine Zeit zum Reifen. Die Hauptzuchtmethode sind Stecklinge. Um Pflanzenmaterial zu erhalten, sind spezielle sogenannte Mutterpflanzen erforderlich. Von September bis Mai werden sie in Innenräumen gehalten, wobei verschiedene Gruppen unterschiedliche Temperaturen erfordern. Lichtmaschinen, Buntlöcher, Heliotrope benötigen also etwa +12 ° C und Pelargonie, Gnafalium, Santolina und Fuchsien +5 ... + 7 ° C. Um die Anzahl der Tochterrosetten in der Mutterpflanze zu erhöhen, wird der apikale Wachstumspunkt entfernt, was das Erwachen und Wachstum der Achselknospen stimuliert.

Die meisten Pflanzen werden normalerweise von Februar bis Mai geschnitten, während Stecklinge, die im Februar verwurzelt sind, Triebe produzieren können, die zum erneuten Steckling geeignet sind. Normalerweise wird während der Wiedergabe eine Temperatur von +18 ... + 20 ° C aufrechterhalten. Teppichpflanzen vertragen das Umpflanzen nicht gut, daher werden die Stecklinge nach dem Wurzeln in getrennten Töpfen gepflanzt, um das Trauma des Wurzelsystems weiter zu minimieren.

Die Samen werden im März in Innenräumen ausgesät, und die Pflanzen können erst nach einem Jahr auf offenem Boden gepflanzt werden. Die Hauptsache ist, die Pflanzdichte zu beobachten. Wenn für Sommermenschen die Normen zwischen 25 und 60 Stück pro Meter liegen, werden 100 und sogar 200 Stück pro m2 in Teppichblumenbeete gepflanzt. Die Nichtbeachtung dieser Regel führt zu einem Verlust an Dekorativität und zu einem Versagen von losen Flächen in Pflanzungen.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte