Nehmen Sie sich Zeit: Was tun mit Zimmerpflanzen im Spätwinter und Frühjahr?

Ende Februar - Anfang März ist die beste Zeit, um die nahrhafte Pflanzenernährung wieder aufzunehmen. Pflanzen kommen aus der Winterruhe, die aktive Vegetationsperiode beginnt - es ist Zeit, ihnen zu helfen.

Darüber hinaus eignet sich dieser Zeitraum zur Behandlung von Pflanzen mit "Epin". "Epin" ist ein Immunstimulans für Pflanzen. Es wird empfohlen, es zu verwenden, um die Beständigkeit von Pflanzen gegen ungünstige Faktoren (z. B. kalte Zugluft oder Frost bei Freilandpflanzen) sowie gegen Stress durch geplantes Beschneiden und Umpflanzen zu erhöhen. Tatsache ist jedoch, dass der notwendige Effekt von "Epin" nur bei vorheriger Anwendung erreicht wird. Es macht keinen Sinn, Pflanzen am Tag vor oder unmittelbar nach dem Beschneiden oder Umpflanzen zu verarbeiten. Dies geschieht am besten zehn Tage vor den geplanten Manipulationen. Wenn Sie die Pflanzen besprüht haben und in den nächsten zwei Wochen nichts geschafft haben, machen Sie sich keine Sorgen. Die Behandlung mit "Epin" kann wiederholt werden, es wird kein Schaden daraus entstehen.

Es ist besser, alle Transplantationen auf März zu verschieben. Ein Signal dafür, dass eine Transplantation erforderlich ist, ist die Möglichkeit, die Wurzeln in das Drainageloch des Topfes zu untersuchen. Wenn Sie sehen, dass die Pflanze verdorrt, müssen Sie nicht verzögern: Der Stress durch das Umpflanzen wirkt sich auf die Pflanze weniger als ein langes Warten auf eine geeignetere Zeit aus. Wenn es jedoch keinen dringenden Bedarf gibt, ist es besser, bis März oder sogar bis April zu warten. Im Moment ist es Zeit, sich mit der dafür notwendigen Bodenmenge zu versorgen.

Denken Sie daran, dass die transplantierte Pflanze vor kaltem Luftzug und Abkühlung des erdigen Komas geschützt werden muss. Wenn Sie Keramiktöpfe verwenden, denken Sie daran, dass es nachts bis fast Mai auf der Fensterbank kühl sein kann. Die transplantierten Pflanzen müssen möglicherweise in den ersten zwei Wochen nach der Transplantation nachts aus dem Fenster entfernt werden.

Viele Zimmerpflanzen müssen beschnitten oder gekniffen werden, um eine Krone zu bilden und das Wachstum einzuschränken. Einige von ihnen haben bereits im Februar Zeit, blassdünne Triebe mit länglichen Internodien zu züchten. Die Hand selbst streckt sich, um sie zu entfernen, damit die Pflanze keine Energie für wachsende Triebe verschwendet, die später noch entfernt werden müssen. Halte dich zusammen! Ein vorzeitiger Schnitt stimuliert nur das Wachstum! Anstelle einer "erfolglosen" Flucht werden höchstwahrscheinlich mehrere gleichzeitig wachsen!

Der optimale Schnittzeitpunkt ist März. Darüber hinaus sollte es mit großen Pflanzen beginnen, die ein paar Wochen "nachdenken" müssen, bevor sie aus einer ruhenden Knospe ein neues Wachstum abgeben. Ficuses, Shefflers, Hibiscus, Pachira und Indoor-Granatapfel stehen ziemlich lange ohne sichtbare Reaktion auf das Beschneiden, bevor ruhende Knospen aufwachen und neue Triebe aus ihnen wachsen. Denken Sie daran, dass, wenn der Hauptzweck des Beschneidens darin besteht, das Wachstum einzudämmen, mindestens die Hälfte des Wachstums des letzten Jahres entfernt werden muss, da dies sonst keinen Sinn ergibt. Eine zwingende Regel ist, dass der Schnitt an der äußeren Niere durchgeführt wird. Andernfalls werden die überwucherten Triebe in den Busch geleitet, was nicht nur hässlich, sondern auch schädlich für Pflanzen ist - sie erhalten weniger Licht und entwickeln sich schlechter. Wenn Sie eine Pflanze verjüngen müssen (z. B. einen Ficus, der mehrere Jahre in einem Stamm gewachsen ist),dann wird es ziemlich stark beschnitten, wobei die meisten Triebe entfernt werden. Dasselbe tun sie auch mit überwinternden Pelargonien, Fuchsien und Innenrosen. Bei jedem Trieb bleiben nicht mehr als 3-5 Knospen übrig.

Sanitärschnitt, der im Winter alle alten, beschädigten oder überwucherten Triebe entfernt, ist auch besser auf Ende März oder Anfang April zu verschieben. Viele ampelöse Pflanzen (Efeu, Philodendren, Syngonien, Tradescantia) bilden im Winter aufgrund von Lichtmangel schwache Triebe. Sie müssen mit einem scharfen Messer oder einer Astschere geschnitten werden, um das sogenannte "Wachstum des letzten Jahres" zu erzielen, dh über den Blättern, die sich Ende letzten Sommers gebildet haben. Danach bilden sich in der Regel starke Triebe, die das Skelett der Pflanze bilden. Denken Sie daran, dass in Tradescantia, Philodendrons, Fittonia, Episodes die Knospen schnell erwachen und eine gute Beleuchtung für das normale Wachstum der Triebe erforderlich ist. Also beeil dich nicht.

Bei Pflanzen mit geringem Wachstum werden Triebe in der Regel nicht entfernt, sondern eingeklemmt. In diesem Fall wird nur die Spitze entfernt. Für diese Operation ist eine Phase aktiven Wachstums geeignet. In der Regel fällt es auf den Zeitraum von April bis Ende Juli. Wann zu starten ist, hängt vom Zustand der Anlage ab. Wenn Sie sehen, dass die Pflanze aktiv vegetiert, müssen Sie nicht auf den Sommer warten. Sobald es wächst, bedeutet es, dass alles genug ist. In diesem Fall ist es wichtiger, rechtzeitig fertig zu werden. Wenn junge Triebe mit abnehmenden Tageslichtstunden gebildet werden, wirkt sich dies negativ auf ihre Qualität aus.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte