Vermicompost-Produktion mit Würmern

Jeder, der kein Geld für den Kauf und die Zucht importierter Würmer ausgeben möchte, kann mit gewöhnlichen Regenwürmern Vermicompost produzieren. Sie sind nicht so produktiv wie die kalifornischen, aber ihre Befruchtung wird für eine persönliche Verschwörung ausreichen. Darüber hinaus sind heimische Regenwürmer an unser kaltes Wetter gewöhnt.

1. Stapeln Sie eine Kiste ohne Boden von 1 x 1 m, 60–70 cm hoch. Legen Sie sie auf eine Palette aus Brettern oder Schiefer. Eine Schicht (40–50 cm) fermentierten Mist oder Kompost (nur ohne Chemikalien!) Mit zerkleinerten Speiseresten und Pflanzenresten in die Schachtel geben, nivellieren und gut anfeuchten. Mit Sackleinen oder Stroh bedecken und eine Woche ruhen lassen.

2. Suchen Sie nach Ansammlungen von Regenwürmern (an feuchten Orten, unter Steinen) und legen Sie sie zusammen mit dem Boden, in dem sie leben, in einen Eimer. Grabe mehrere Löcher in den Kompost und drehe die Erde mit Würmern hinein, nivelliere und bedecke sie mit Sackleinen oder Stroh.

3. Bewässern Sie den Kompost regelmäßig mit Wasser von Raumtemperatur, um ihn jederzeit feucht zu halten. Nach einem Monat und dann alle 2–3 Wochen eine Schicht Pflanzen- und Lebensmittelabfälle (15–20 cm) hinzufügen.

4. Die obere 20-Zentimeter-Schicht ist der Lebensraum der Würmer, und alles darunter ist Vermicompost, der von ihnen verarbeitet wird. Entfernen Sie im Herbst die oberste Schicht und legen Sie sie auf den Boden einer neuen Schachtel. Decken Sie sie für den Winter mit einer halben Meter Kompostschicht ab, schützen Sie sie vor Nagetieren, indem Sie sie mit Zweigen überziehen, und bestreuen Sie sie im Winter mit Schnee. Und verwenden Sie die untere Schicht - Vermicompost -, um den Boden im Frühjahr zu düngen - um Sämlinge zu züchten, Infusionen zum Sprühen von Pflanzen zu produzieren usw.

5. Entfernen Sie im Frühjahr die Fichtenzweige und füttern Sie die Würmer erneut.

Das Züchten von Würmern in einem "Inkubator" ist ziemlich mühsam. Es stellt sich die Frage: Ist es nicht einfacher, einen Eimer Würmer direkt in den Garten zu werfen? Es stellt sich nicht heraus. Erstens sind Würmer anfällig für Migration, und wenn ihre Freiheit nicht eingeschränkt ist, kriechen sie davon. Sie können ihnen nicht erklären, dass sie hier leben sollen. Zweitens benötigen Pflanzen auch Mineraldünger. Aber Regenwürmer mögen sie nicht. Wenn "Chemie" verwendet wird, wird die Anzahl der Würmer stark reduziert. Und schließlich, wie werden die Lebensmittelabfallbetten aussehen?

Wer keine Würmer züchten möchte, kann fertigen Biohumus kaufen. Eine Drei-Liter-Packung mit einer normalen fruchtbaren Schicht reicht für ein Viertel von hundert Quadratmetern. Wenn das Land auf dem Gelände erschöpft ist, muss der Betrag verdoppelt oder verdreifacht werden.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte