Wärmedämmung eines Hauses: Wie man ein Haus isoliert, in dem sie bereits leben

Platten und Boden

Die tragenden Bodenträger ruhen auf den Außenwänden, und natürlich ist bei dieser Struktureinheit die Wand viel dünner als die Hauptwand. Wenn die Temperatur von Wand, Decke und Boden in den Ecken niedriger ist als im Rest des Raums, tritt Wärme durch die Decke aus. Und dies droht unter anderem mit Kondensation und Feuchtigkeit. Gemäß den Regeln muss das Gerät in der Bauphase isoliert werden. Wenn dies nicht geschehen ist, muss die Verbindung von außen isoliert werden.

Der Boden im ersten Stock braucht besondere Aufmerksamkeit, da er ohnehin kalt vom Boden zieht. Wenn der Boden ursprünglich nicht isoliert war, müssen Sie viel Zeit und Mühe aufwenden, um dies in einem Wohngebäude zu tun. Wenn möglich, wird ein solcher Boden von unten isoliert, wodurch die Wärmedämmung an der Decke des Dachbodens oder Kellerraums befestigt wird. Andernfalls wird die Isolierung auf den Boden des Raums gelegt und oben mit einem Betonestrich verschlossen. Bei dieser Methode werden jedoch etwa 20 cm der Raumhöhe verborgen.

Fenster

Viele Menschen träumen davon, dass das Haus hell und sonnig sein wird, und sie geben große Flächen für die Verglasung. Gemäß den Regeln sollte das Verhältnis von Fensterfläche zu Bodenfläche 1: 5 nicht überschreiten, und wenn mehr Fenster vorhanden sind, ist ein erheblicher Wärmeverlust unvermeidlich. Übrigens sind fast alle Besitzer von "Kristallschlössern" für eine solche Wendung bereit und verwenden komplexe kombinierte Heizsysteme. Die Fenster selbst sind moderne Dreifachverglasungen mit Vakuumglaseinheiten und guten Dichtungen.

Es ist möglich, den Wärmeschutz herkömmlicher Fenster durch eine zusätzliche Bindung in der Fensteröffnung (so haben unsere Großmütter das Haus für den Winter isoliert) oder einen außen angebrachten Hitzeschild zu erhöhen. Der für die Nacht abgesenkte Bildschirm erzeugt einen Luftspalt zwischen sich und der Brille, durch den die Wärme nicht entweichen kann.

Türen

Der Wärmeverlust durch die Haustüren ist nicht so gering, besonders wenn der Eingang zum Haus direkt von der Straße ist. Um die Menge an kalter Luft, die in das Haus gelangt, zu reduzieren, sorgen Sie in der Planungsphase für einen Vorraum. Die Wirksamkeit in unserem Klima wurde jahrhundertelang getestet (denken Sie an den Baldachin in Dorfhäusern), weil Sie eine Tür öffnen, wenn die andere noch geschlossen ist. Die Tür selbst zwischen dem Wohnbereich und dem Vorraum muss isoliert sein, sonst ist sie sowohl für den Wärmefluss als auch für den Rückfluss von Kälte immer "weit offen". Wenn es nicht möglich ist, einen Vorraum auszurüsten, machen Sie zwei Türen in der Türöffnung. Und obwohl sie sich gleichzeitig öffnen, geben sie in Ruhe keine Wärme ab.

Heizung

Ein nicht ordnungsgemäß installiertes Heizsystem kann Wärme nicht nur erzeugen, sondern auch verschwenden. Zum Beispiel war die versteckte Installation von Heizungsrohren innerhalb der Außenwände einst beliebt: Aus gestalterischer Sicht ist sie sehr praktisch - kahle Wände und Raum für Kreativität, aber in der Praxis erwies sich diese Technik als unhaltbar. Eine Menge Hitze ging durch die Wände buchstäblich auf die Straße. Und als die Heizung im Winter vorübergehend ausgeschaltet wurde, fror das gesamte System ein. Heizkörper unter dem Fenster können auch die Straße heizen, insbesondere wenn sie sich in Nischen befinden und die Wände dahinter dünner sind als die anderen. Damit die Wärme des Heizkörpers in den Raum gelangt und nicht in die Wand "absorbiert" wird, muss zwischen ihnen eine Wärmedämmung und ein wärmereflektierender Schirm angebracht werden. Als Sieb kann gewöhnliche Aluminiumfolie verwendet werden: Der "Spiegel" reicht aus, um den größten Teil der Wärme in den Raum zu reflektieren.Ein Kamin neben einer Außenwand erfordert ebenfalls besondere Aufmerksamkeit. Zwischen der Innenseite des feuerfesten Ziegels und der Außenwand muss eine hinterfüllbare Wärmedämmung mit einer Dicke von mindestens 75 mm vorhanden sein, da sonst die Gefahr besteht, dass der Eigentümer auf dem Holz bricht.

Dach

Ohne Übertreibung ist das Dach das schwierigste Element beim Hausbau. Es ist unmöglich, in einer der Phasen der Anordnung einen Fehler zu machen, da dies entweder zu Wärmeverlust oder zu Undichtigkeiten führt. Idealerweise sollte die "Torte" des Daches mehrschichtig sein: Dampfsperre, Isolierung, Abdichtung, Lüftungsspalt, Basis für das Dachmaterial. Es ist sehr wichtig, die richtige Kombination aus Dampf, Wärme und Wasserdichtigkeit zu wählen, damit sie zusammenarbeiten. Und vergessen Sie nicht den Lüftungsspalt - er sorgt für den ordnungsgemäßen Betrieb des gesamten Systems und verhindert Kondensation, Einfrieren des Daches und Schimmelbildung.

So lokalisieren Sie Wärmelecks

Winterhaus - Konstruktionsmerkmale

Gartenbild: Russische Datscha

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte