Frühlingsprimeln

Es gibt ungefähr 100 Arten von ihnen. Sie leben in Europa, Nordafrika, Asien und Nordamerika. Sie sind sehr unterschiedlich - sowohl im Aussehen als auch in den Umweltpräferenzen. Die meisten von ihnen sind im Klima des europäischen Russland ziemlich stabil, aber die Erzeuger ziehen es vor, nur zwei oder drei Arten anzubauen.

Das Haselhuhn blüht sehr lange. Von Mitte April bis Ende Mai blühen und verblassen verschiedene Arten nacheinander. Einer der ersten, der blüht, ist das Haselhuhn , der letzte, derblüht,ist Kamtschatka . Ich möchte einige Arten nennen, die in unserem Land unverdient kultiviert werden.

Dazu gehört das gelbe Haselhuhn ( Fritillaria lutea ). Es ist eine kaukasische Bergart mit großen gelben Blüten. Er kennt aber auch eine wunderbare weißblumige Naturform, die in der Kultur völlig fehlt. Niedrig - nicht mehr als 10 cm. Wird sowohl von Tochterzwiebeln als auch von Samen vermehrt. Sämlinge blühen im 4. oder 5. Jahr. Eine ausgezeichnete Pflanze für alpine Rutschen. Blüht im Mai.

Das großblumige Auerhahn (Fritillaria grandiflora) ist aus einem oder zwei Punkten des Kaukasus bekannt. Die Höhe der Stängel beträgt bis zu 30 cm. Sieht in Gruppen gut aus, neben Gruppen anderer Haselnusshuhn in Blumenbeeten und Mischrändern. Es ist ziemlich frostbeständig. Mag kein stehendes Wasser im Boden. Vermehrung durch Tochterknollen und Samen. Die Blütezeit ist auch Mai.

Kamtschatka-Haselhuhn ( Fritillaria camschatcensis ) stammt aus dem Fernen Osten und der Westküste Nordamerikas, wo es in Wiesen, Wäldern und Tundra vorkommt. Die Blüten sind dunkel, fast schwarz, aber manchmal auch gelb. Liebt wasserintensive, reichhaltige Böden. Bringt etwas Schatten. Vermehrung hauptsächlich durch Zwiebeln und Knollenschuppen. Wirksam bei Farn-Orchideen-Kompositionen unter Laubbäumen.

Im Westen zählt auch die Korolkovia ( Korolkowia sewerzowii ) des zentralasiatischen Severtsov zu den Haselhuhn . Es blüht normalerweise Mitte April. Ihre Blüten sind grünlich, braun oder gelb. Trotz der Tatsache, dass es sich um eine südländische Pflanze handelt, fühlt sie sich an den schattigen Orten der Region Moskau gut an und sät sich sogar selbst! Es ist am besten für Gruppenpflanzungen. Tochterzwiebeln vermehren sich fast nicht - nur durch Samen.

Pflanzen, die allgemein unter dem alten russischen Namen Anemone bekannt sind, gehören zur Gattung Anemone ( Anemone ). Sie sind sehr vielfältig und viele von ihnen wurden als unabhängige neue Gattungen identifiziert. Es gibt Arten, die im Frühling blühen, es gibt Arten, die im Sommer blühen, und es gibt Arten, die im Herbst blühen.

Anemone nemorosa ist eine unserer beliebtesten einheimischen Anemonen. In der Region Moskau stammen Datschen normalerweise aus den umliegenden Wäldern. Fühlt sich sowohl im Licht als auch im Halbschatten gut an. Bevorzugt reichhaltigen, lockeren Boden. Ideal für Mixborders unter dem Baldachin großer Bäume. Blüht von Anfang bis Mitte Mai. Es hat viele Gartenformen und Sorten. Wird in der Zucht verwendet. Es vermehrt sich ohne Probleme durch Teilen verdickter Rhizome. Die alte Frotteesorte 'Vestal' blüht ziemlich spät - von Ende Mai bis Mitte Juni.

Anemone narcissiflora (Anemone narcissiflora) - sieht aufgrund seiner hohen, regenschirmförmigen Blütenstände sehr spezifisch aus. Die Blüten sind weiß, aber sie sind rosa und gelb. Blüht Ende Mai - Anfang Juni. Ziemlich schattentolerant. Vermehrung ausschließlich durch Samen. Europäische Waldarten, die viele verwandte Arten im Kaukasus, in Sibirien und im Fernen Osten haben.

Pflanzen der Gattung Gepatika ( Hepatica ) werden auf Russisch allgemein als Hepatica bezeichnet . Es gibt weniger als zehn Arten dieser wunderbaren Zierpflanzen, aber ihr Lebensraum ist riesig. Es nimmt fast die gesamte gemäßigte Zone der nördlichen Hemisphäre ein. Die Pflanzen sind hauptsächlich Wald. Sie gelten als eine der schattentolerantesten Blumenkulturen, obwohl sie sich in offenen Gebieten gut anfühlen. Es ist interessant festzustellen, dass fast jede Art drei natürliche Hauptformen hat: mit lila, weißen und rosa Blüten. Darüber hinaus sind die Blüten jeder Farbe sowohl einfach als auch doppelt.

Gepatika noble ( Hepatica nobilis ) - europäische Art, die in der Kultur am häufigsten vorkommt. Blüht von Ende April bis zur ersten Maiwoche. Es reproduziert sich gut durch Teilen der Büsche. Übrigens verschwinden die Blätter während der ganzen Saison nicht.

Die Gattung des Hexenschusses ( Pulsatilla ) ist ziemlich zahlreich. Allein in der GUS gibt es mehr als 30 Arten. Sie wachsen in Wäldern, Steppen, Bergen und Tundra. Blüte im späten Frühling. Fast alle Arten sind sehr dekorativ und resistent. Sie mögen keine Stagnation des Wassers im Boden und keine Transplantation mit bloßen Wurzeln. Sie vermehren sich gut durch Samen. Sie blühen normalerweise 3-4 Jahre nach der Aussaat. Ihre Samen sind lichtempfindlich, daher müssen sie flach gepflanzt werden. Die Vielfalt der Farben von Blumen verschiedener Arten ist erstaunlich. Sie können blau, lila, weiß, rosa, rot, gelb und bräunlich sein, fast schwarz.

Der Krim- Hexenschuss ( Pulsatilla taurica ) scheint speziell für Steingärten angelegt worden zu sein. Die Blüten sind fast immer lila. Im Laufe der Zeit werden Exemplare dieses Hexenschusses zu mehrblütigen "Beulen". Im Alter von zehn Jahren kann die Anzahl der Blüten einer Pflanze fünfzig erreichen. Beständig, obwohl in Gärten selten.

Knollenstauden der Gattung Kandyk ( Erythronium ) kommen in Eurasien nur bei 4 Arten vor. Die meisten von ihnen sind in Nordamerika. Blüte im April - Mai. Die Zwiebeln sind lang, bis zu 7 cm, halten dem Trocknen überhaupt nicht stand und die Lagerung in einem feuchten Untergrund ist schlecht behandelt (sie verrotten oft während des Versands, selbst in Moos). Hier werden häufig europäische und asiatische Arten angebaut. In Gärten geben sie reichlich Selbstsaat. Von den amerikanischen Kandyken wird nur die Sorte "Pagode" (Erythronium "Pagode") angebaut - einigen ausländischen Botanikern zufolge handelt es sich um eine natürliche Hybride. Vermehrung ausschließlich durch Tochterzwiebeln.

Kaluzhnitsa ( Caltha ) sind feuchtigkeitsliebende Pflanzen, die sowohl in Eurasien als auch in Nordamerika leben. Sie bevorzugen offene Gebiete mit reichen, feuchten Böden. Sie blühen im Frühling oder Sommer. Vermehrung durch Teilen von Büschen und Samen. Sie blühen normalerweise im 3. Jahr nach der Aussaat.

Die zweiblumige Ringelblume ( Caltha biflora ) ist eine amerikanische Art, die in den Gärten Russlands völlig unbekannt ist. Die Blüten haben einen Durchmesser von 2 bis 3 cm und sind immer weiß. Die Pflanze ist sehr dekorativ und unprätentiös. Blüht Ende April - Anfang Mai.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte