Schwarzes Bein oder Fäule des Wurzelkragens von Sämlingen

Das schwarze Bein befällt die Sämlinge vom Beginn der Samenkeimung bis 2-3 echte Blätter erscheinen. Der Wurzelkragen der Pflanze verdunkelt sich, am unteren Ende des Stiels erscheint eine schwarze Verengung. Bei hoher Luftfeuchtigkeit erweicht der geschwärzte Teil des erkrankten Stiels nach 4 bis 6 Tagen und bricht. Sämlinge verdorren und legen sich hin. Daher erhielt die Krankheit einen solchen Namen.

Die Erreger der Krankheit sind Pilze (meistens Olpidium und Pythium ), die sich an die Oberflächenschichten des Bodens angepasst haben. Sie ernähren sich von abgestorbenem Pflanzengewebe, aber wenn sie unter Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit mit den Wurzeln und dem Wurzelkragen in Kontakt kommen, übertragen sie sich auf lebende Pflanzen.

Die Ursache der Probleme liegt normalerweise im Boden. Darüber hinaus tragen verdickte Pflanzen, übermäßige Bewässerung, schlechte Belüftung, plötzliche Temperaturänderungen und Bodenfeuchtigkeit zur Entwicklung von Schwarzbein bei.

Die Entwicklung der Krankheit wird bei hohen Temperaturen und unzureichender Belüftung der Pflanzen beschleunigt. Das schwarze Bein erscheint auf geschwächten Sämlingen, daher ist es wichtig, das Bewässerungsregime zu beachten, um das Gewächshaus regelmäßig zu lüften. Die Auswahl resistenter Sorten, der Kauf von Qualitätssaatgut wird helfen.

So schützen Sie Pflanzen vor Schwarzbeinigkeit

Um gesunde und starke Sämlinge zu erhalten, säen Sie die Samen nicht zu früh, da sich die Triebe an einem kalten Fenster mit wenig Licht schnell ausdehnen, schwächen und zu einer leichten Beute für verschiedene Krankheiten werden.

Bitte beachten Sie, dass Sämlinge in Torftabletten durch das schwarze Bein praktisch nicht beschädigt werden. Die Tabletten sind steril und in einem Fungizid eingeweicht. Bei dieser Aussaatmethode tauchen die Sämlinge nicht, sondern werden zusammen mit einer Tablette in Töpfe gepflanzt.

Der im Garten vorbereitete Boden für die Aussaat von Blumen und Gemüse für Setzlinge muss gut gedämpft werden. Eine bequeme Möglichkeit besteht darin, den Boden in ein Sieb und in einen großen Topf mit 1/4 Wasser zu geben. Die Pfanne in Brand setzen und 10-15 Minuten köcheln lassen. Nach dem Dämpfen ist es ratsam, den Boden etwa zwei Wochen "ruhen" zu lassen - während dieser Zeit "erwachen" nützliche Bodenmikroorganismen darin. Wenn dafür keine Zeit bleibt, können Sie es mit einer Lösung eines beliebigen EM-Präparats ("Baikal", "Shining", "Revival") verschütten.

Es ist nicht notwendig, den gekauften Boden für Sämlinge gründlich zu dämpfen: Der Moor-Torf, aus dem er hergestellt wird, ist steril. Richtig, sich langsam entwickelnde Sämlinge (z. B. Salvia, Begonien, Lobelien) können die Larven von Pilzmücken schädigen, die häufig in Beuteln mit Torfsubstraten vorkommen. Daher ist es immer noch nützlich, den gekauften Boden mindestens fünf Minuten lang über Dampf zu halten, um Insekten zu zerstören.

Prävention von schwarzen Beinen

Die Entwicklung der Krankheit kann mit Hilfe einfacher Maßnahmen verhindert werden:

„„ Den Boden vor der Aussaat dämpfen.

Desinfizieren Sie den für die Aussaat vorbereiteten Boden mit einer Lösung von Kaliumpermanganat (3 g pro 10 l Wasser).

Mit einer großen Menge gesäten Samens und Substrats Trichodermin in den Boden geben (gemäß den Anweisungen des Herstellers). Trichodermin ist ein biologisches Mittel zur Behandlung und Vorbeugung von Wurzelinfektionen in Innenblumen und Zierpflanzen. Wenn es in den Boden eingeführt und weiterentwickelt wird, unterdrückt es etwa 60 Arten von Bodenpathogenen, die den Boden infizieren und Wurzelfäule verursachen.

„„ Die Samen vor der Aussaat verarbeiten. Weiche sie ein und lege sie in einen Mullbeutel in eine Lösung eines beliebigen Fungizids ("Maxim", "Fitosporin-M", "Vitaros") gemäß den Anweisungen. Sie können die Samen in einer dichten rosa Lösung von Kaliumpermanganat einweichen

20-30 Minuten. Spülen Sie die Samen nach dem Kaliumpermanganat gründlich direkt in den Beuteln aus.

Bei der Aussaat von Paprika und Tomaten werden gute Ergebnisse erzielt, wenn die Samen 12 Stunden lang in Epin eingeweicht werden (1–2 Tropfen pro 100 ml Wasser). "Fitosporin" ist nützlich, um Sämlinge zu verarbeiten, wenn sie an einem dauerhaften Ort gepflanzt werden.

Behandeln Sie Samen mit Medikamenten, die das Immunsystem von Pflanzen stimulieren: Epinom-Extra, Immunocytophyte, Agatom-25K, Natriumhumat.

Besprühen Sie die Bodenoberfläche nach der Aussaat oder dem Tauchen mit kalziniertem grobem Flusssand.

„„ Vermeiden Sie Staunässe im Boden. Achten Sie beim Gießen darauf, dass sich keine Feuchtigkeit im Sumpf und auf der Gewächshausdecke ansammelt.

Mit Folie bedeckte Pflanzen lüften.

„„ Vermeiden Sie plötzliche Temperaturänderungen, insbesondere einen Temperaturabfall unmittelbar nach dem Gießen.

Entfernen Sie alle betroffenen Pflanzen bei den ersten Manifestationen der Krankheit und gießen Sie die überlebenden Sämlinge mit 1% iger Bordeaux-Flüssigkeit oder Kaliumpermanganatlösung (3 g pro 10 l Wasser).

Maßnahmen zur aktiven Bekämpfung von Schwarzbein

Bei großen Krankheitsherden gesunde Sämlinge sofort in andere Behälter zerlegen. Sämlinge, die bereits gelitten haben, sind es nicht

sparen. Der Behälter mit den abgeschnittenen Pflanzen sollte an einem warmen Ort aufgestellt werden, der vor Sonnenlicht geschützt ist. In 5-6

Tage nachdem die Sämlinge Wurzeln geschlagen haben, können sie an einem kühleren Ort platziert werden. Zum ersten Gießen ins Wasser geben

Fungizid gemäß den Anweisungen (zum Beispiel "Maxim", "Fitosporin", "Baktofit" 0,5-1%).

Wenn sich das schwarze Bein bei Gewächshaussämlingen entwickelt hat, verschütten Sie den Boden mit einem biologischen Produkt (Alirin-B + Gamair, 4 Tabletten pro 10 Liter Wasser).

Gehen Sie zum Artikel "Wie man den Boden dämpft"

Gehen Sie zum Material "Setzlinge pflücken"

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte