Späte Fäule, späte Fäule von Tomaten und Kartoffeln: wie man schützt und wie man behandelt

Der Phytophthora-Pilz infiziert die unterirdischen und terrestrischen Organe geschwächter Pflanzen durch kleine Wunden, gelangt mit Feuchtigkeit in den Boden und bildet Sporen. Einige Arten infizieren Luftteile von Pflanzen. In der Regel tritt der Höhepunkt der Krankheit in der zweiten Sommerhälfte auf. Wenn es jedoch lange Zeit geregnet hat, ist es sinnvoll, zu Beginn der Saison mit der Prävention von Krankheiten zu beginnen. Im Garten ist Gemüse der Familie der Nachtschattengewächse - Tomaten, Auberginen und Kartoffeln - besonders empfindlich gegen Spätfäule.

    Anzeichen einer späten Seuche

    Das erste Anzeichen einer Spätfäule sind braune Flecken auf den Blättern, die oft von einem Ring aus weißem Schimmel umgeben sind. Die Flecken können mit einer leichten Spinnennetzblüte bedeckt werden, die aus Myzel und Zoosporangien besteht, die Zoosporen enthalten, die im Wasser beweglich sind. Die ersten Manifestationen der Krankheit in Form von Vergilbung und Austrocknung der Blätter treten zu Beginn des Sommers auf, und viele Sommerbewohner halten sie fälschlicherweise für Sonnenbrand und tun nichts. Mit der Zeit wachsen jedoch dunkle Flecken auf den Blattplatten und Stielen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit erscheint auf der Rückseite der Blätter ziemlich schnell eine weiße, flauschige Blüte der Pathogensporulation. Die Früchte von Tomaten härten ungleichmäßig aus, an einigen Stellen sind sie mit braunen Flecken bedeckt. Kartoffeloberteile trocknen vorzeitig aus, und wenn Sie eine Kartoffelknolle für ein Experiment ausgraben, können Sie graue oder braune Bereiche darauf sehen. Infizierte Pflanzen sterben ab.Die Entwicklung der Krankheit setzt sich an Früchten während der Reifung und Lagerung der Ernte fort. Leider ist es unmöglich, kranke Pflanzen zu heilen. Alle Medikamente wirken entweder prophylaktisch oder verhindern, dass sich bei gesunden Pflanzen eine Infektion entwickelt.

    Phytophthora auf einem Tomatenblatt

    Kartoffel-Phytophthora: Anzeichen von Schäden und Kontrollmaßnahmen

    Die späte Kartoffelfäule breitet sich aus, wenn die Sporen des Pilzes von den Blättern auf den Boden gespült werden. Wenn mehr als 10% der Blätter betroffen sind, ist es unmöglich, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen. Daher müssen vorbeugende Behandlungen an den ersten Trieben durchgeführt werden. Knollen, die beim Graben Sporen bekommen haben, sind während der Lagerung betroffen.

    Späte Fäule auf Kartoffelblättern

    Verhinderung der Spätfäule bei Kartoffeln

    Zur Vorbeugung gegen Spätbrand werden Kartoffeln mit Phosphor-Kalium-Düngemitteln gedüngt. Die Pflanzen sind Spud, so dass die Knollen nicht auf der Oberfläche erscheinen, und 10 Tage vor dem Graben schneiden sie die Spitzen ab und zerstören sie. Zusammen mit Tau oder Regen kann der Erreger der Krankheit nicht nur auf die Blätter, sondern auch auf den Boden gelangen, und dann auf die Knollen, die umso näher an der Erdoberfläche sind, desto anfälliger. Die Ernte wird bei trockenem Wetter geerntet.

    Wählen Sie zum Pflanzen gesunde Knollen und resistente Sorten aus. Das Mulchen von Reihenabständen mit Heu hilft, Kartoffeln vor Spätfäule zu schützen.

    Wenn bei allen Gemüsen der Familie der Solanaceae regelmäßig Spätfäule auf der Baustelle auftritt , wird empfohlen, beim Pflanzen (Säen, Pflanzen von Sämlingen) eine Tablette des biologischen Präparats Glyocladin in jede Vertiefung zu geben - dies ist ein Bodenfungizid, das auf dem nützlichen Bodenpilz Trichoderma harzianum basiert und die Entwicklung von Wurzel und Wurzel verhindert verrotten. Schutzdauer: 8-12 Wochen bei einmaliger Anwendung. Torf-Humus-Düngemittel auf Trichoderminbasis werden mit 5 bis 10 g pro hundert Quadratmeter ausgebracht. Wie Trichodermin selbst werden sie jedoch nur selten verkauft, obwohl es für Handwerker viel billiger und wirtschaftlicher ist, ein eigenes Medikament mit Trichodermie zu erhalten.

    Späte Seuche bei Kartoffelpflanzen

    Maßnahmen zur Bekämpfung der Spätfäule bei Kartoffeln

    In der Phase der Blattbildung (bevor sich das Laub schließt) und vor der Blüte werden die Pflanzen behandelt mit: Ordan , Metaxil und Oksikhom - die Verarbeitung erfolgt 1-2 mal pro Saison im Abstand von 10-14 Tagen.

    In Zukunft werden Medikamente aus anderen Gruppen (z. B. Bravo ) im Abstand von 7 bis 10 Tagen verwendet. In der Phase der Knollenbildung wird das Medikament Albit eingesetzt , das die Knollen schützt. Bei nassem Wetter wird die Behandlung alle 2 Wochen wiederholt.

    Phytofluoro auf Kartoffelknollen

    Späte Tomatenfäule: Anzeichen von Schäden und Kontrollmaßnahmen

    Phytophthora auf Tomaten entwickelt sich in der zweiten Sommerhälfte intensiv. Die Entwicklung wird durch hohe Luftfeuchtigkeit, abrupte Übergänge von niedrigen Nacht- zu hohen Tagestemperaturen erleichtert, die zu Rissen an Stielen und Früchten führen und Feuchtigkeit auf Pflanzen tropfen lassen.

    In kleinen Gebieten, in denen es schwierig ist, die Kulturrotation zu beobachten, ist die Spätfäule eine besondere Gefahr. Phytophthora sollte auf Kartoffeln erscheinen - warten Sie in einer Woche auf Tomaten, besonders wenn sie in der Nähe angebaut werden.

    Ungünstige Bedingungen schwächen Tomaten, dies erleichtert das Eindringen von Krankheitserregern in die Pflanze und deren Ausbreitung auf andere Organe und benachbarte Pflanzen.

    Die ersten Symptome der Krankheit treten dort auf, wo die Feuchtigkeit am längsten anhält - an den unteren Blättern entlang der Ränder der Blattspreite. Auf den betroffenen Tomatenfrüchten bilden sich braune Dellen, und die Früchte verrotten bald, die getrockneten Blätter kräuseln sich zu einer Röhre.

    Tomaten-Phytothora

    Wenn nach Prognosen nachts ein starker Temperaturabfall zu erwarten ist und die Gefahr einer starken Spätfäule besteht, werden grüne Früchte entfernt, in heißem Wasser (+ 60 ° C für 1,5 bis 2 Minuten oder bei + 40 bis 45 ° C bis 4 Minuten) und danach aufbewahrt Das Trocknen wird in einem dunklen Raum bei einer Temperatur von etwa + 25 ° C gereift.

    Vorbeugung gegen Spätfäule bei Tomaten

    Um die Pflanzenresistenz gegen Krankheiten zu erhöhen, muss die Dosis an Phosphor-Kalium-Düngemitteln erhöht werden (2 Esslöffel pro 10 Liter Wasser, 1-1,5 Liter pro Pflanze). Es ist wichtig, ein trockenes, warmes Klima im Gewächshaus aufrechtzuerhalten. Blattfütterung mit Borsäurelösung hilft (1 Teelöffel pro 10 Liter Wasser, 1 Liter - pro 1 m2).

    Die Pflanzen werden einmal pro Woche in mehreren Schritten reichlich an der Wurzel gewässert, so dass der Boden bis zu einer Tiefe von mindestens 15 cm angefeuchtet wird. Dies erfolgt morgens, damit die Luftfeuchtigkeit nachts minimal ist.

    Es ist wichtig, Hybriden zu züchten, die gegen Spätfäule resistent sind, den räumlichen Abstand von Tomaten zu Kartoffeln zu überwachen und gut beleuchtete und beheizte Orte ohne stagnierende Luft zu wählen.

    Späte Tomatenfäule in dem Stadium, in dem Behandlungen keinen Sinn ergeben

    Kontrollmaßnahmen gegen Spätfäule bei Tomaten

    Es ist besser, die Betten prophylaktisch vor Pilzkrankheiten zu schützen. Tomaten werden im Stadium von 4-6 echten Blättern mit Ordan besprüht . Das Medikament kann die bereits begonnene Entwicklung von Spätfäule und Peronosporose stoppen. 7-10 Tage nach der ersten Behandlung wird ein zweites Sprühen durchgeführt.

    Behandlung erkrankter Pflanzen mit Kupferchlorid ( Hom ) - 40 g pro 10 Liter Wasser, Fungizide - Ordan, Thanos .

    Kombinierte Fungizide einer neuen Generation mit systemischem Kontakt, die eine schützende, therapeutische und antisporenbildende Wirkung haben , helfen : Acrobat MC, Previkur, Profit Gold, Skor.

    Die letzte Behandlung wird 20 Tage vor der Ernte durchgeführt.

    Alle erkrankten Pflanzenreste müssen sorgfältig entfernt und verbrannt werden!

    Von Spätfäule betroffene Tomatensprosse müssen verbrannt werden

    Volksheilmittel gegen Spätbrand

    1. Besprühen Sie die Büsche mit einer Molkenlösung (1 Liter Molke + 9 Liter Wasser, zu der 10 Tropfen Jod gegeben werden);
    2. Behandeln Sie die Pflanzen während der Vegetationsperiode mit Knoblauch mit Kaliumpermanganat (1,5 Tassen Knoblauchpulpe, 1,5 g Kaliumpermanganat pro 10 Liter Wasser);
    3. Bewässern Sie die Pflanzen mit einer Lösung von 40 Tropfen Jod und 30 g Kaliumchlorid pro 10 Liter Wasser (0,5 Liter pro Pflanze);
    4. Während der Vegetationsperiode mit einer Kupfer-Seifen-Emulsion (2 g Kupfersulfat und 200 g Seife pro 10 Liter Wasser) behandeln.
    5. Phytophthora entwickelt sich im Boden und ernährt sich von Pflanzenresten. Daher ist es sehr wichtig, keine Pflanzenreste zu hinterlassen, insbesondere keine Betroffenen. Zerstören Sie Tomaten- und Kartoffeloberteile nach der Ernte.

    Gemüse mit Heu schützen

    Für erfahrene Agronomen ist die Verwendung von Heu als Schutz gegen spätes Fäulnis von Gemüse aus der Nachtschattengruppe (Tomaten, Auberginen, Kartoffeln) lange kein Geheimnis. Der im Heu enthaltene Heustock ist ein Bakterium, ein natürlicher Feind von Spätbrandpilzen, auf dessen Grundlage Fitosporin, Baktofit, Gamair und andere produziert werden .

    Das Mulchen von Tomaten mit Heu ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Spätbrand

    Es wird empfohlen, die gepflanzten Sämlinge sofort mit Heu zu mulchen (im Frühjahr wird Gras geschnitten). Es speichert Feuchtigkeit, senkt die Bodentemperatur bei heißem Wetter, schützt vor Unkraut, schafft eine ideale Umgebung für die Entwicklung von Mikroorganismen und zersetzt sich, verwandelt sich in Humus und reichert den Boden mit Nährstoffen an. Übrigens können beim Gießen mit Bodenpartikeln pathogene Sporen auf die Triebe und Früchte gelangen, was bei eifrigen Besitzern nicht der Fall ist - ihre Betten und Gänge sind notwendigerweise gemulcht.

    Empfohlen

    Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
    Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
    Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte