Wofür ist die Warmwasserumwälzung?

Wenn das Wasser im Haus mit einem Durchflussgaskessel erwärmt wird, können Probleme auftreten, die das Leben erschweren.

- Mit zunehmender Entnahme sinken Temperatur und Druck des heißen Wassers.

- Beim Öffnen des Wasserhahns tritt verzögert heißes Wasser auf. Dies macht sich besonders morgens bemerkbar: Sie müssen warten, bis das über Nacht abgekühlte Wasser aus der Rohrleitung abfließt. Außerdem ist die Wartezeit umso länger, je größer das Haus ist (und dementsprechend der Abstand zwischen dem Kessel und dem Zapfpunkt).

- Der Durchflusserhitzer startet jedes Mal, wenn Sie den Wasserhahn aufdrehen, auch wenn nur wenig heißes Wasser benötigt wird. Sie müssen beispielsweise nur Ihre Zähne putzen. Dies führt nicht nur zu einem beschleunigten Verschleiß des Kessels, sondern „verbrennt“ auch Gas oder Strom.

In einem kleinen Haushalt sind diese Probleme nicht sehr auffällig, aber wenn eine große Familie in dem Haus lebt, das oft viel heißes Wasser verbraucht, viel und gleichzeitig an verschiedenen Absenkungspunkten (z. B. gleichzeitig eine Dusche, eine Badewanne und ein Spülbecken), ist dies sinnvoll Bereitstellung eines Warmwassersystems mit externem indirektem Heizkessel und Warmwasserumwälzung.

Wie es funktioniert?

Ein indirekter Heizkessel ist ein Speichertank, in dem ein Wärmetauscher installiert ist, der mit dem Kessel verbunden ist. Heißes Wasser aus dem Kessel, das durch den Kesselwärmetauscher fließt, erwärmt seinen Inhalt, ohne dass zusätzliche Ressourcen verschwendet werden. Das Wasser aus dem Kessel wird dem Warmwassersystem zugeführt, um eine stabile Temperatur und einen stabilen Druck zu gewährleisten, unabhängig davon, wie viele Wasserhähne derzeit geöffnet sind. Das Volumen des Kessels wird anhand der Anzahl der im Haus lebenden Personen berechnet, sodass eine Person zwischen 20 (Mindestkomfortniveau) und 100 Litern (Höchstniveau) verfügt. Wenn die Bewohner des Hauses gerne ein Bad nehmen oder viele Kinder in der Familie gebadet werden müssen, sollte eine Person mindestens 80 Liter Kesselvolumen haben.

In Notfallsituationen wird bei einigen Kesselmodellen zusätzlich zum Wärmetauscher ein unabhängiges Heizelement installiert, meistens elektrisch. Dies kann beispielsweise nützlich sein, wenn das Gas vorübergehend abgeschaltet wird oder wenn das System nach einer langen Zeit der Inaktivität startet, um das Wasser im Kessel schnell aufzuheizen.

Die Warmwasserumwälzung ist ein Prozess, bei dem das Wasser im System ständig zirkuliert, durch den Kessel fließt und daher immer heiß bleibt - zu jeder Tageszeit und zu jedem Zeitpunkt der Analyse. Dazu muss eine spezielle Warmwasserumwälzpumpe im System installiert werden - beispielsweise eines der Grundfos COMFORT-Modelle. Es wird an das Stromnetz angeschlossen, verbraucht jedoch nur sehr wenig - maximal 7 Watt. Daher ist es unwahrscheinlich, dass sein Betrieb die Stromkosten erheblich erhöht. In der Grundkonfiguration arbeitet COMFORT kontinuierlich rund um die Uhr. Die Versionen COMFORT BT und COMFORT BA sind verfügbar, um die Pumpenlaufzeit und folglich die Energiekosten zu begrenzen. COMFORT BT ist mit einem eingebauten Temperatursensor ausgestattet, mit dem die Pumpe nur dann eingeschaltet werden kann, wenn das Wasser im Warmwassersystem abkühlt.In der zweiten Modifikation von COMFORT BA wird das intelligente AUTOadapt-System zur Analyse des Wasserbedarfs der Farm implementiert. Die Steuerelektronik sammelt unter der Woche stundenweise Daten über den Warmwasserverbrauch und passt das Arbeitsprogramm so an, dass die Zirkulation nur zu den Stunden erfolgt, in denen sie benötigt wird.

KOMFORT BXA

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte