Krankheiten der Tulpen

Pilzkrankheiten der Tulpen

In der Regel trägt eine erhöhte Luftfeuchtigkeit zur Ausbreitung von Tulpenpilzkrankheiten bei. Entfernen Sie beim Lagern immer die betroffenen Lampen.

Graufäule erscheint als gelblich-grau gedrückt Flecken in verschiedenen Formen auf den betroffenen Teilen der Tulpe. Das Gewebe der erkrankten Pflanze trocknet aus, wird aschfahl wie verbrannt. Der oberirdische Teil ist deformiert. Die Infektionsquelle ist kontaminierter Boden oder krankes Pflanzenmaterial. Sorten von frühen Blütezeiten sowie Tulpen der Papageienklasse sind resistenter gegen Krankheiten. Tulpen, die in Böden mit ausreichendem Kalium- und Magnesiumgehalt wachsen, sind weniger anfällig für Graufäule. Zur Vorbeugung werden die Glühbirnen mit schwefelhaltigen Zubereitungen bestäubt. Vegetative Pflanzen werden mit Fungiziden (Bordeaux liquid, Euparen ) besprüht .

Botrythia rot manifestiert sich in Form der Verdunkelung und Erweichung erkrankter Zwiebeln, auf denen schwärzliche Sklerotien des Pilzes freigesetzt werden. Tulpen aus infizierten Zwiebeln sind zerbrechlich, ihre Blüten sind schwach gefärbt. Stark befallene Zwiebeln keimen nicht. Zur Prophylaxe werden die Zwiebeln mit einem Fungizid (TMTD) geätzt, und bei der Vorbereitung von Torfboden wird grober Sand (1: 5) zum Forcen hinzugefügt.

Die Erreger von Trichoderma können auch im Boden auf Torfbasis vorkommen. Die Krankheit manifestiert sich im glasartigen Erscheinungsbild der Wurzeln, die ebenfalls mit Pilzhyphen bedeckt sind. Die Blattspitzen werden hellgrau. Das Hinzufügen von grobem Sand zum Torf und die Aufrechterhaltung einer hohen Luftfeuchtigkeit (90-95%), die das Austrocknen der durch die Risse wachsenden Wurzeln verhindert, verringert das Risiko einer Trichodermieentwicklung erheblich.

Skleroziale Fäule erscheint als weiße Filzplakette oder Weinfäule am Wachstumspunkt der Zwiebel. Es breitet sich schnell aus. Die Krankheit betrifft nicht die Wurzeln der Tulpe, aber im Luftteil manifestiert sich die infizierte Zwiebel, wenn sie dennoch sprießt, als bläulich-graue Wasserflecken. Die Infektionsquelle ist der Boden. Der Boden wird durch Behandlung mit Carbation oder Formalin desinfiziert. Die Desinfektion von Instrumenten und Behältern zur Lagerung von Glühbirnen ist erforderlich.

Fusarium manifestiert sich in einer Schwächung der Tulpe, einer Abnahme der Größe und Dicke des Stiels, der Größe der Blume und der Wurzeln. Seine Entwicklung wird durch den heißen Sommer erleichtert. Die Infektion dringt durch den Boden der Zwiebel und das Wurzelsystem ein. Der Boden der infizierten Zwiebel ist mit braunen Flecken mit einem rotbraunen Rand bedeckt. Das betroffene Pflanzenmaterial hat einen stechenden spezifischen Geruch. Zur Vorbeugung von Fusarien werden Tulpenzwiebeln rechtzeitig ausgegraben. 2-3 Wochen vor dem Ausschiffen werden sie mit den Präparaten Fundazol, Benlight geätzt .

Wenn die Kultivierungsregeln nicht eingehalten werden, kann Rhizoktonie die Tulpenpflanzungen ernsthaft schädigen . Sämlinge verrotten, während das Wurzelsystem gut entwickelt ist. Mycelfilamente sind häufig auf dem Boden um die Zwiebel herum sichtbar. Die infizierte Zwiebel ist mit großen braunen Flecken mit grauem Schimmel bedeckt. Sie bekämpfen die Tulpen-Rhizoktonie, indem sie den Boden und die Zwiebeln mit Fungiziden behandeln und die Lagerbehälter gründlich reinigen.

Viruserkrankungen der Tulpen

Es ist unmöglich, gegen Viruserkrankungen zu kämpfen - Variegation, August-Krankheit. Viren dringen durch die Aufnahme von krankem Tulpensaft auf gesunde Pflanzen ein, wenn sie mit demselben Werkzeug geschnitten werden. bei der Übertragung von Pollen von einer erkrankten Tulpe auf eine gesunde; mit Hilfe von Blattläusen. Die Einhaltung der Kulturrotation, die Desinfektion von Boden und Werkzeugen, das Keulen und Entfernen infizierter Zwiebeln dienen der Vorbeugung von Virusinfektionen.

Die Abwechslung gilt seit langem als dekoratives Merkmal einiger Tulpensorten. Tatsächlich ist dies das Ergebnis einer Verletzung der Bildung von Anthocyanpigmenten im Mosaikvirus. Unebenheiten in der Farbe treten je nach Originalfarbe der Blütenblätter auf unterschiedliche Weise auf. Betroffene Sorten mit rosa, lila und lila Farbe haben weißliche oder gelbliche Streifen und Streifen. Lila und rote Tulpen erhalten Streifen, die farbintensiver sind als die Hauptfarbe der Blütenblätter. Die Erkrankung der weißen und gelb blühenden Tulpen ist noch schwieriger zu erkennen. Auf den Blättern von Tulpen, die mit dem Mosaikvirus infiziert sind, erscheinen weißgrüne Streifen. Oft berühren sich die Blütenblätter an der Basis nicht, sondern haben eine Lücke. Wilde Tulpenarten sind resistent gegen Variation.

Die August-Krankheit , benannt nach der gleichnamigen Tulpensorte, breitet sich aus, wenn die Sporen des Pilzes mit beschädigten Wurzeln in Kontakt kommen oder wenn der Saft einer infizierten Tulpe gesund wird. Auf den Blättern und Stielen der Tulpen erscheinen braune Längsstreifen, die später reißen. Zwiebeln, einschließlich Tochterbirnen, sind mit depressiven braunen Flecken bedeckt.

Nicht übertragbare Tulpenkrankheiten

Blinde Knospen, Welken des Stiels und Zahnfleischfluss manifestieren sich normalerweise während des Antriebs aufgrund ungünstiger äußerer Bedingungen und Nichteinhaltung der Agrartechnologie.

Blinde Knospen können durch die Nähe gesunder Tulpen mit infiziertem Fusarium verursacht werden. Der Hauptgrund für diese Krankheit ist jedoch das falsche Temperaturregime für die Lagerung der Glühbirnen und die unzureichende Abkühlzeit.

Das Herabhängen des Stiels im oberen Teil des Stiels wird durch die Nichtbeachtung der Temperaturbedingungen während des Antriebs und einen Mangel an Kalzium im Boden verursacht.

Die Entfernung von Zahnfleisch ist eine Folge übermäßiger Beleuchtung. An sich ist es nicht gefährlich, aber es kann ein Ort für Infektionen werden.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte