Kerria

Kurz über Kerry

Kerria japonica (Kerria japonica) ist ein durchbrochener Laubstrauch, der etwa 2 Meter hoch ist. In der Region Moskau blüht Kerria im Mai, noch bevor das Laub erscheint, und blüht sehr lange: bis zu 25 Tage. Außerdem: Im Herbst erfreut sich Kerria durch wiederholte Blüte, und den ganzen Sommer über erscheinen einzelne Blüten. Selbst nicht blühende Sträucher sind im Sommer aufgrund der anmutigen Form und der satten grünen Blätter sehr dekorativ und im Herbst aufgrund ihrer hellen Farbe. Gelbgrüne Triebe von Kerria schmücken den Wintergarten und stehen in lebhaftem Kontrast zum Weiß des Schnees. Die Winterhärte von Kerria ist jedoch nicht besonders hoch, so dass es dennoch ratsam ist, sie für den Winter abzudecken. Obwohl sich die gefrorenen Triebe schnell erholen, blüht die von Frost betroffene Pflanze nicht gut.

Japanische Kerrias pflanzen

Der beste Ort für eine Kerria ist gut beleuchtet und vor den kalten Winden geschützt. Die Pflanze fühlt sich im Halbschatten gut an, aber bei starker Schattierung ist die Blüte mehr als bescheiden. Bei ständiger Sonneneinstrahlung "verblassen" die Blüten jedoch und erhalten blasse, weißliche Spitzen der Blütenblätter.

Kerria benötigt fruchtbaren, feuchten Boden, vorzugsweise lehmig.

Die Pflanze wird im zeitigen Frühjahr gepflanzt, bevor die Knospen erscheinen. Herbstpflanzungen sind ebenfalls möglich - anderthalb Monate vor dem kalten Wetter. Ein Eimer Kompost, gemischt mit Gartenerde, ein Glas Asche und 60-80 g vollständiger Mineraldünger werden in eine Pflanzgrube von 60 x 60 cm gegeben. Es ist ratsam, den Wurzelkragen nicht zu vertiefen. Nach dem Pflanzen wird die Pflanze reichlich bewässert, der Stammkreis wird gemulcht.

Kerrias Triebe sind dünn und können bei starkem Wind brechen. Daher ist es sinnvoll, sie im Hintergrund zu pflanzen, umgeben von anderen blühenden Sträuchern, z. B. gelbblättrigen Spirituosen, Kurilentee und Blasen, die sie übernehmen und später blühen. Im Mai werden blaue Aquilegien, späte Doppeltulpen und Zwergiris in Violetttönen, Styloid-Phlox-Teppiche und Vorhänge aus blauem Phlox vor dem Hintergrund gut aussehen. In der Nähe können Sie einen Buzulnik pflanzen, der sich mit der Herbstblüte von Kerria überschneidet. Es passt gut zu Nadelbäumen.

Kerria: Sorge

Bewässerung . Die Pflanze ist hygrophil, verträgt jedoch keine übermäßige Feuchtigkeit. Daher sollte die Bewässerung reichlich sein, insbesondere während der Blütezeit und bei Hitze, jedoch ohne Stagnation der Feuchtigkeit im Boden.

Top Dressing . Kerria Japanese reagiert auf Befruchtung. Im Juli wird es nach der Blüte mit Königskerzeninfusion gefüttert, bei Bedarf wird die Fütterung nach zwei Wochen wiederholt. Königskerze kann durch Zugabe von Asche (100-200 g pro Quadratmeter) durch gereiften Kompost ersetzt werden.

Das Zuschneiden von Kerrias ist eine Voraussetzung für die Erhaltung der Dekorativität. Im zeitigen Frühjahr werden gefrorene, beschädigte, gebrochene Äste herausgeschnitten. Die restlichen Triebe können um ein Drittel gekürzt werden - dies stimuliert die Verzweigung. Nach der Blüte werden verblasste Triebe in Zweige geschnitten, auf denen es keine Blüten gab - auf ihnen bilden sich Knospen, die im Herbst wieder blühen. Gleichzeitig wird ein verjüngender Schnitt durchgeführt, bei dem alle Äste entfernt werden, die älter als 4-5 Jahre sind. Mit einer starken Verdickung wird der Strauch ausgedünnt. Kerria Japanese wächst schnell, daher ist das Beschneiden für sie äußerst nützlich.

Vorbereitung auf den Winter . Mit dem Einsetzen des stabilen kalten Wetters (von Oktober bis November) sind Kerrias für den Winter geschützt. Dies sollte bei trockenem Wetter erfolgen. Die Büsche werden vorsichtig auf den Boden gebogen, auf ein trockenes Bettzeug (z. B. Schaum) gelegt und mit einem Rahmen aus Pfählen befestigt, der nicht nur flexible Äste hält, sondern auch verhindert, dass Schnee sie bricht. Oben mit trockenen Blättern oder Spänen bedeckt und mit einer doppelten Schicht Lutrasil bedeckt. Der Unterstand muss trocken und belüftet sein, sonst sind die Büsche mit Dämpfung bedroht. Im Frühjahr wird das Tierheim schrittweise entfernt, vorzugsweise bei bewölktem Wetter, nachdem auf das Ende der Rückfröste gewartet wurde. Es ist unmöglich, Kerria sofort zu öffnen: Die empfindliche Haut junger Triebe bekommt schnell einen Sonnenbrand.

Kerria, die unter Frost gelitten hat, erholt sich ziemlich schnell, aber es lohnt sich nicht, dieses Jahr auf eine reichliche Blüte zu warten.

Verschiedene Formen von Kerria (Picta , Albomarginat ) sind in Bezug auf Pflege und Wachstumsbedingungen anspruchsvoller.

Reproduktion der japanischen Kerria

Kerria wird hauptsächlich durch Stecklinge vermehrt, die leicht Wurzeln schlagen. Eine Fortpflanzung durch Nachkommen und Schichten ist ebenfalls möglich.

Krankheiten und Schädlinge

Kerria ist selten von Schädlingen betroffen und bei ausreichender Pflege nicht anfällig für Krankheiten.

Formen und Sorten von Kerrias

Die natürliche Form von Kerria hat einfache Blüten, Sorten wurden mit spektakulären gefüllten Blüten gezüchtet, ähnlich wie kleine Rosen oder geschnittene Rudbeckia-Blüten ("Golden Balls").

Die häufigsten Gartensorten:

Pleniflora (Kerria Pleniflora, Plena) ist ein dichter, aufrechter Strauch mit reichlich mittelgroßen (bis zu 3 cm) gefüllten Blüten, ähnlich wie Pompons.

Golden Guinea (Kerria Golden Guinea) ist ein Strauch mit anmutigen Blättern und einfachen fünfblättrigen Blüten von großer Größe - bis zu 6 cm Durchmesser.

Variegata oder Picta (Kerria Variegata, auch bekannt als Kerria Picta) - mit einfachen fünfblättrigen Blüten und sehr dekorativen graugrünen Blättern mit cremefarbenem Rand.

Albomarginata (Kerria Albomarginata) - mit einfachen Blüten und anmutigen Blättern mit weißem Rand.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Benötigt Schutz für den Winter.

Wächst gut in fruchtbaren, feuchten Lehmböden.

Schattentolerant, benötigt aber helles Licht für eine reichliche Blüte.

Bewässerung ist reichlich, aber nicht übermäßig.

Zuschneiden ist erforderlich.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte