Wie man schöne Gurken anbaut

Viel hängt von der Wahl der Sorte ab, aber es ist auch wichtig, dass Wärme, Licht, Ernährung und Feuchtigkeit die Pflanzen gleichmäßig und in optimaler Menge erreichen. Nicht jeder Gärtner kann sich der Pünktlichkeit rühmen: Einige haben nicht die Möglichkeit, sich jeden Tag um die Betten zu kümmern. Wenn Sie mit der Situation vertraut sind, in der im nächsten Teil der Ernte jeder Käfer sein eigenes "einzigartiges Gesicht" hat, sind unsere Ratschläge für Sie hilfreich.

Regeln für das Anpflanzen von Gurken

Es ist unmöglich, qualitativ hochwertige Früchte zu erzielen, wenn bienenbestäubte und parthenokarpische Sorten zusammen angebaut werden. Die teilweise Bestäubung von Parthenokarpika ist einer der Gründe für das Auftreten von ungleichmäßig gewachsenen, deformierten Früchten. Wenn Sie beide Gurkensorten anbauen möchten, ist es besser, für jede Gurke einen separaten Unterschlupf einzurichten und die Bienen von parthenokarpischen Sorten fernzuhalten.

Feuchtigkeits- oder Bewässerungsmodus für Gurken

Das Trocknen des Bodens stoppt oft das Wachstum von Früchten - sie verlieren ihre Form, es bilden sich "Haken", daher sollten Sie sich bemühen, die Gurken regelmäßig zu gießen.

Diese Technik hilft, die Abhängigkeit der Pflanzen von regelmäßiger Bewässerung teilweise zu verringern: Unmittelbar nach dem Auflaufen der Sämlinge lockern Sie den Boden für die Entwicklung des Wurzelsystems. Später kann es nicht mehr gelockert werden, da sich die Gurkenwurzeln an der Bodenoberfläche entwickeln und beim Lösen beschädigt werden. Bedecken Sie die Stängel leicht (2–3 cm) mit Erde, um zufällige Wurzeln zu induzieren. Diese Technik wird in Zentralasien beim Anbau von Melonen angewendet.

Auf unfruchtbaren schweren Böden ist es ratsam, mit Humus und Torf zu mulchen (3-5 cm), bis die Gurkenwimpern gewachsen sind. Dies verhindert die Bildung einer Bodenkruste nach dem Gießen und bewahrt die Feuchtigkeitsreserven für Pflanzen.

Gurkenernährung

Wenn die Pflanzen Früchte tragen, füttern Sie sie im Abstand von 7-10 Tagen mit flüssigem Bio oder einer Lösung von Mineraldüngern (2-3 Dressings reichen pro Saison aus). Wählen Sie einen ausgewogenen Dünger, der Stickstoff, Kalium und Phosphor kombiniert, vorzugsweise Spurenelemente. Ein Überschuss an Stickstoff mit einem Mangel an anderen Nährstoffen kommt den Pflanzen nicht zugute - sie beginnen, die Eierstöcke abzuwerfen.

Gurken in Form halten

Damit die Nährstoffe richtig in der Pflanze verteilt werden, müssen Gurken sauber und häufig geerntet werden: vorzugsweise alle 2-3 Tage. Nicht geerntete, überwachsene und hässliche Früchte verzögern das Wachstum der neuen Ernte. Wenn Sie nur am Wochenende ernten können, pflücken Sie die Peitschen so sauber wie möglich und pflücken Sie sogar die Essiggurken (4–8 cm Obst). Beim nächsten Besuch werden sie immer noch herauswachsen und beginnen, die Bildung und das Wachstum neuer Eierstöcke zu hemmen. Es ist am besten, wenn Sie in der Datscha angekommen sind, zuerst die Peitschen abholen und dann vor dem Verlassen noch einmal machen. Bei gutem Wetter haben die vom "Ballast" befreiten Pflanzen Zeit, auch an einem Tag und noch mehr an zwei Tagen einen neuen Teil der Ernte abzugeben.

In einigen Fällen stoppt das Wachstum von Früchten aufgrund der Verdickung von Pflanzen und des übermäßigen Wachstums von Wimpern. Dann müssen die geschwächten Triebe ausgeschnitten werden, um die Lichtverhältnisse für die übrigen zu verbessern.

Hitze für Gurken

Es ist wichtig, die Folienabdeckung richtig zu verwenden: Wenn Sie sie vorzeitig entfernen, hört das Wachstum von Pflanzen und Früchten auf. Aufgrund abrupter Änderungen der Wachstumsrate treten Kurven oder "Verengungen" der Früchte auf. Nur wenn das Wetter sehr heiß ist und Verstecke Verbrennungen an den Blättern verursachen können, werden sie tagsüber leicht geöffnet. Wenn Sie die Schutzhütten vollständig entfernen, werden die Pflanzen durch Mehltau frühzeitig beschädigt. Zur Belüftung reicht es aus, den Unterstand von einer Seite anzuheben.

Auswahl einer Vielzahl von Gurken

Der Schlüssel, um nicht nur eine reichliche, sondern auch eine qualitativ hochwertige Ernte zu erzielen, ist nicht nur ein geschickter Anbau, sondern auch moderne Sorten und Hybriden, die gegen Krankheiten und Stress resistent sind. Jetzt haben die Züchter gelernt, genetische Eigenschaften wie das Fehlen von Bitterkeit in Früchten und die Fähigkeit, bei ungleichmäßiger Sammlung lange Zeit ohne Überwachsen auf der Wimper zu bleiben, zu korrigieren.

F1 Mamas Sohn (Agrofirm "Aelita"). Früh reifender parthenokarpischer Hybrid. Von Massentrieben bis zu den ersten Gurken - 41–43 Tage. Sehr produktiv: bis zu 30 kg / m². m drinnen, draußen - bis zu 22 kg / sq. m. Beständig gegen Gurkenmosaikvirus, Mehltau, Falschen Mehltau, Olivenfleck. Kann auf dem Balkon und der Fensterbank in einem gut beleuchteten Bereich angebaut werden. Gefütterte Früchte (80–95 g, bis zu 11 cm lang),

ausgezeichnete Konsistenz, oft groß klumpig. Es gibt keine Bitterkeit. Sie sind sowohl frisch als auch beim Salzen und Einmachen gut.

F1 Frühling (russischer Gemüsegarten). Hohe Ausbeute, ausgezeichneter Geschmack und Beizcharakteristika machten diesen Hybrid zu einem Liebling der Gärtner. Frühreifung: Die Fruchtbildung erfolgt 49–52 Tage nach vollständiger Keimung. Zelenets große Knolle, 9–12 cm lang, 87–110 g schwer. Die Früchte haben eine einheitliche Form, keine Bitterkeit und behalten ihre marktfähigen Eigenschaften für lange Zeit.

F1 Filippok (SeDeK). In der Serie "Mini-Gurken" enthalten. Das Hauptmerkmal der Sorten der Serie ist, dass die Früchte selbst bei einer Länge von 2 bis 4 cm knusprige Gurken und kein dünner Eierstock sind. Zwischensaison (50–55 Tage) bienenbestäubter Hybrid für Freiland- und Filmunterstände. Die Pflanze ist sehr kräftig, stark verzweigt, überwiegend weiblich blühend. Zelentsi sind große Knollen, dunkelgrün mit weißen Streifen, weiß versetzt, 6–8 cm lang, wachsen nicht heraus oder werden gelb. Produktivität 10 kg / sq. m. Resistent gegen schwere Krankheiten.

F1 Zador (NPF "Russische Samen"). Eine früh reifende parthenokarpische Hybride, sehr praktisch für die horizontale Kultivierung: Der Stamm verzweigt sich intensiv, es bildet sich ein kräftiger Pflanzenklumpen, der für eine reichliche Fruchtbildung notwendig ist. Mehltauresistent und wurzeltolerant

verrotten. Die Früchte sind groß, klumpig, dunkelgrün, 8–10 cm lang, ohne Bitterkeit, mit hoher Marktfähigkeit und Transportierbarkeit. Außenertrag 3 kg pro Pflanze oder 12 kg pro 1 m². m.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte