Kleeblatt

Die Gattung Clover (Trifolium) gehört zur Familie der Hülsenfrüchte (Fabaceae) und hat über 200 Arten von ein-, zwei- und mehrjährigen krautigen Pflanzen. Ihr Verbreitungsgebiet ist die gemäßigte und subtropische Zone der nördlichen Hemisphäre. Kleine Blüten aus weißem, rosa oder rotem Klee werden in einem Blütenstand gesammelt. In Form von Trifoliate-Blättern erhielt die Gattung einen lateinischen Namen: Trifolium bedeutet "drei Blätter haben". Das Kleeblatt ist das Symbol und Wappen Irlands.

Clover hat ein Pfahlwurzelsystem. Die Wurzeln haben Knötchen, die stickstofffixierende Mikroorganismen enthalten. Bei einigen Arten ist das Rhizom verholzt. Nach der Blüte fällt die Krone nicht ab und bedeckt die Frucht - eine Bohne mit einem oder zwei (selten mehr) Samen.

Wachsender Klee

Klee ist für die Wachstumsbedingungen anspruchslos, wächst und entwickelt sich jedoch in sonnigen Gebieten besser, obwohl es Halbschatten verträgt. Alpine Arten sind dürreresistent, bevorzugen alkalische, gut durchlässige Böden. Andere Arten wachsen auf Böden mit unterschiedlichen Fruchtbarkeits- und Feuchtigkeitsniveaus, frischer oder feuchter, gut durchlässiger nahrhafter Lehm ist optimal. Ein Überschuss an Mineraldüngern ist unerwünscht. Verschiedene Arten haben einen mehr oder weniger hohen Feuchtigkeitsbedarf, aber im Allgemeinen ist eine Bewässerung nur an sehr heißen Sommertagen erforderlich. Klee reagiert auf organische Düngung. Aggressive Arten benötigen Wachstumsbeschränkungen und rechtzeitiges Jäten. Die als Rasengras verwendeten Arten sind winterhart. Es ist ratsam, die Menschen mit Fichtenzweigen vor den Bergen für den Winter zu schützen und Staunässe im Boden zu vermeiden. Klee ist selten von Schädlingen und Krankheiten betroffen.Der größte Schaden kann durch Schnecken und Weiße Fliegen sowie durch Pilzkrankheiten verursacht werden - Rost, Fleckenbildung.

Klee: Anwendung

Klee ist eine großartige Ergänzung zum Rasen (besonders kriechender Klee ). Zusätzlich zu seinem attraktiven Erscheinungsbild ist es trampelfest und reichert den Boden mit Stickstoff an. Als grüner Dünger ist Wiesenklee am produktivsten . Das Mähen und anschließende Graben erfolgt im Knospungsstadium oder etwas früher, um eine Vergröberung der Stängel zu vermeiden. Clover ist in der Lage, den Vordergrund eines Mixborder oder Steingartens zu dekorieren. Die in Blumengärten verwendeten Arten stammen in der Regel aus den Bergregionen Nordamerikas, Europas und Asiens.

Fortpflanzung von Klee

Die Hauptzuchtmethode ist Saatgut. Die Teilung des Busches ist bei einigen Arten möglich, aber die Teilung wurzelt schlecht. Die Samen werden vor dem Winter oder im Frühjahr nach der Schichtung bis zu einer Tiefe von 0,5 bis 2 cm ausgesät. Nicht alle Samen können im nächsten Jahr keimen - Klee ist gekennzeichnet durch die Bildung von harten Samen, die lebensfähig bleiben und Jahre später eine neue Pflanze hervorbringen. Mehrjährige Arten bilden meistens im ersten Lebensjahr eine Rosette aus Blättern, die Blüte erfolgt im zweiten Lebensjahr.

Kleesorten, die als Rasengras verwendet werden

Kriechender Klee oder Weiß (Trifolium repens) ist eine kriechende Staude. Der Hauptstamm überschreitet nicht 4 cm, die von ihm ausgehenden Stängel sind bis zu 40 cm hoch und wurzeln in Internodien, wodurch die Pflanze den dafür vorgesehenen Bereich schnell ausfüllt. Die Blätter haben eine weiße Markierung an der Basis. Die Blüten sind weiß, selten rosa, erscheinen von Mai bis Oktober und werden bei der Blüte braun. Bob trägt 3-4 Samen. Es gibt zahlreiche Sorten, die sich in der Farbe der Blätter (lila, dreifarbig, mit Rand), der Anzahl der Blätter (3-5) und der Farbe der Blüten (weiß, rosa, leuchtend rosa) unterscheiden.

Hybridklee oder Rosa (Trifolium hybridum) ist eine Staude, deren Luftteil durch 1-8 aufsteigende Triebe mit einer Höhe von etwa 40 cm dargestellt wird. Aus den Blattachseln treten Stiele in einer Anzahl von 4-5 Stücken auf einem Trieb auf. Der Blütenstandkopf ist zu Beginn der Blüte weißlich, wird später rosa, nachdem die Blüte braun wird. Der Bob trägt 1-3 Samen.

Rotklee oder Rot (Trifolium pratense) zeichnet sich durch ein entwickeltes Wurzelsystem auf kultivierten entwässerten Böden aus, die bis zu einer Tiefe von 2-3 m vordringen. Die aufsteigenden Triebe erreichen 40 cm, bedeckt mit kurz weichhaarigen Blättern, von Juni bis Juli tragen sie 2-3 apikale rote Blütenstände selten weiß. Auf Weiden verlängert sich die Blütezeit von Mai bis Oktober. Der Bob trägt 1-2 Samen. Hybrid- und Wiesenklee dominieren in der Regel die Phytozänose von 1 bis 2 Jahreszeiten, wonach die Anzahl dieser Pflanzen stark abnimmt. Einige Jahre später bildet sich aus den im Boden konservierten Samen eine neue Population.

Pflugklee (Trifolium arverise) ist eine einjährige Pflanze mit aufrechten Stielen von bis zu 30 cm Höhe. Von Mai bis Juni erscheinen zahlreiche blassrosa axilläre Blütenstandsköpfe. Triebe, Blätter und Kelch kurz weichhaarig. Die Bohne enthält einen Samen.

Bergklee (Trifolium montanum) hat eine holzige Wurzel, der oberirdische Teil der Pflanze erreicht eine Höhe von 60 cm. Stängel und Blattstiele sind dicht weichhaarig, weshalb sie grau sind. Blütenstandköpfe sind weiß, erscheinen von Mai bis August, verblassen, werden braun. Auf Weiden ist eine wiederholte Blüte im Herbst möglich. Der Bob enthält zwei Samen.

Kleesorten für Blumenbeete

Alpenklee (Trifolium alpestre) ist eine mehrjährige Pflanze mit einem langen Wurzelsystem. Der Luftteil wird durch aufsteigende Triebe von bis zu 50 cm Höhe dargestellt, trifoliate Blätter und Stängel sind kurz weichhaarig, Blätter sind oval, schmal. Die dunkelroten Blütenstandsköpfe sind ziemlich groß, bis zu 5 cm lang und erscheinen von Juni bis Juli. Die Bohne reift von Juli bis August und trägt einen Samen.

Hellgelber Klee (Trifolium ochroleucum) ist eine mehrjährige Pflanze mit einer Höhe von bis zu 50 cm. Aufsteigende Stängel tragen von Juni bis Juli hellgelbe Blütenstandköpfe, die aus den Achselhöhlen der oberen Blätter hervorgehen. Die Stängel und Blätter sind kurz weichhaarig. Die Frucht ist eine eiförmige Bohne.

Rötlicher Klee (Trifolium rubens) ist eine mehrjährige Pflanze, die einen großen, stabilen, bis zu 60 cm hohen ovalen Zierstrauch bildet. Die Stängel sind dicht mit Blättern bedeckt und tragen große, langgestreckte apikale Blütenstände von Himbeerfarbe. Reichliche Blüte von Juni bis Juli.

Brandegi-Klee (Trifolium brandegei) ist eine mehrjährige Zwergpflanze, deren Stängel eine Höhe von 15 cm erreichen und von großen, einzelnen Blütenstandsköpfen von blassrosa Farbe gekrönt sind.

Blaugrauer Klee (Trifolium dasyphyllum) ist eine mehrjährige Pflanze, die bis zu 15 cm hohe Kissen bildet. Die Art wurde nach der Farbe der Blätter benannt. Von Juli bis September treten Kopfblütenstände auf, große Blütenblätter sind gelblich, blassrosa oder hellviolett, kleinviolett oder violett, ragen in verschiedene Richtungen hervor und verleihen dem Blütenstand eine ungewöhnliche Form.

Parry Klee (Trifolium parryi) hat eine kürzere Höhe (bis zu 5 cm) und eine hellere Farbe von großen Blütenblättern - rosa oder Lavendel. Blütenstände erscheinen von Juli bis August und haben einen angenehmen Geruch.

Hadeni-Klee (Trifolium haydenii) ist eine mehrjährige Miniaturpflanze, deren unterirdischer Teil durch eine dicke Pfahlwurzel dargestellt wird und deren verdickte Triebe auf der Bodenoberfläche Klumpen bilden. Steigende Stängel mit einer Höhe von bis zu 5 cm von Juli bis August tragen seltene Blütenstandsköpfe - rötlich-weiß, seltener gelblich. Die Schote enthält 1-2 Samen.

Großköpfiger Klee (Trifolium macrocephalum) ist eine mehrjährige Pflanze, die ein Kissen mit einer Höhe von bis zu 20-25 cm bildet. Die Stängel sind von Juni bis Juli mit großen Blütenstandköpfen von etwa 5 cm Durchmesser gekrönt. Weißliche oder rosafarbene Blütenblätter sind mit violetten oder rosa Flecken verziert. Die Blätter bestehen aus 7-9 Blättchen, die wie die Stängel kurz weichhaarig sind. Anfällig für schnelles Wachstum.

Kleer Klee (Trifolium nanum) ist einer der kleinsten und dekorativsten Vertreter der Gattung. Bildet dichte Teppiche aus schmalen ovalen Blättern und fast stammlosen Blütenstandsköpfen, die aus einer kleinen Anzahl rosa, roter oder hellvioletter Blüten bestehen.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Klee reagiert auf organische Düngung. Aggressive Arten benötigen Wachstumsbeschränkungen und rechtzeitiges Jäten.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte