Arten von Vogelhäusern

Vogelhaus

Material : alle Platten (außer Nadelbäume) mit einer Dicke von mindestens 20 mm. Die Innenfläche sollte uneben sein, vorzugsweise mit Graten und Kratzern. Machen Sie sich nicht die Mühe, die Risse zu schließen, da die Vögel sie agiler und zuverlässiger abdichten.

Abmessungen : quadratischer Boden, 10 x 10 cm oder 12 x 12 cm, Seitenwandhöhe - 30-40 cm, Hahnlochdurchmesser - 5 cm.

Eine weitere Option : Der Boden ist rechteckig, 20 x 16 cm; Wandhöhe - 45–55 cm; das vordere Brett ist etwas größer als das hintere - um etwa 3 cm; Die Seitenbretter sind oben abgeschrägt - so dass das Dach nach hinten geneigt ist. Die Abdeckung ist abnehmbar und besteht aus zwei zusammengeschlagenen Brettern unterschiedlicher Größe. Das untere Brett hat die gleiche Größe wie das untere, das obere Brett ist etwas größer, so dass sich an den Seiten "Gesimse" befinden.

Beschichtung : Es wird empfohlen, auf Holzflecken, Nitrofarben, Lacke, Pinotex und andere Imprägnierungen zu verzichten. Wenn Sie wirklich wollen, können Sie es mit grauer oder roter Farbe auf Wasserbasis ohne starken Geruch streichen. Diese beiden Farben sind Lieblingsvögel, sie mögen grüne Vogelhäuschen nicht sehr.

Wo zu hängen : an einem Laubbaum in einer Höhe von 3 Metern in aufrechter Position. Wenn auf dem Gelände keine hohen Bäume stehen, können Sie das Vogelhaus an einem ausreichend starken Drei-Meter-Pfahl verstärken.

Meise

Von Natur aus ist dies das gleiche Vogelhaus. Der Unterschied liegt in der Größe.

Abmessungen : Wenn Sie eine Kohlmeise bevölkern möchten, sollte die Tiefe des Kastens oder Nistkastens 50 cm betragen. Wenn Sie nach einer kleinen Meise suchen, reichen 25 cm aus. Der Stichlochdurchmesser beträgt 3 cm. Andere Vögel können sich auch in einer solchen Wohnung niederlassen - zum Beispiel Rotschwanz oder Fliegenfänger.

Einige Titten (Meise, Bisamratte und Grenadiere mit Haube) bevorzugen Nistkästen gegenüber quadratischen Kästen. Wenn Sie den Kern von Holzklötzen nicht aushöhlen möchten, bauen Sie ein kombiniertes Haus mit einer halbkreisförmigen Vorderwand aus einer Platte. Oder bauen Sie eine runde Struktur mit vier Hälften. Ein Befestigungsstab vor dem Eingang wird nicht benötigt.

Meisen müssen einen sehr kleinen Eingang mit einem Durchmesser von 2,5 cm machen (damit große Vögel nicht durchkriechen) und faules Sägemehl hineinschütten.

Beschichtung : Es ist ratsam, die Innenwände mit einem einfachen Bleistift in einer dunklen Farbe zu streichen - dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Haus von einer Meise besetzt wird, um ein Vielfaches. Die dunkle Färbung der Wände ist eine Frage des Überlebens für die Titten. Diese Vögel schrecken Feinde ab, die sich dem Nest mit einem lauten Zischen und der Demonstration von "Monsteraugen" genähert haben - weiße Flecken auf dem Kopf, und im Dunkeln fällt es besonders effektiv aus.

Wo zu hängen: in geringer Höhe, 2–4 m, vorzugsweise in der dichten Krone eines Laubbaums - Titten bevorzugen getarnte Unterbringung.

Bachstelze

Abmessungen: Die Länge der horizontalen Wand beträgt 25-30 cm, die Breite 12-14 cm, die Höhe 10-12 cm. Das Eingangsloch ist ein 4 cm breiter Schlitz. Diese Vögel, die keine zähen Meisenbeine haben und lieber "gehen", Vor dem Eingang benötigen Sie eine kleine Leiter oder Plattform mit einer Breite von ca. 10 cm.

Wo zu hängen: überall - an der oberen Stange eines Zauns, unter einem Kamm oder Dachhang, an einer Scheunenwand, an einem Baumstamm usw. Die Mindesthöhe beträgt 2 Meter über dem Boden.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte