Auswahl einer Sorte: Rosen mit ungewöhnlichen Farben

Kürzlich kündigte das australische Unternehmen Florigene 2008 die erste Biotech Blue Rose auf dem Markt an (einer der ersten derartigen Berichte wurde bereits 2004 veröffentlicht). Es wäre interessant, sie live zu sehen, aber bisher haben Wissenschaftler es nicht eilig, sie dem Publikum vorzustellen. Daher werden Rosen in verschiedenen Flieder-, Purpur-, Purpur- oder Lavendelblütentönen immer noch als blau bezeichnet. Alle blauen Rosen können herkömmlicherweise in zwei Gruppen unterteilt werden.

Die erste umfasst leichte lila und leichte Lavendelrosen. Einige von ihnen sind hervorzuheben. Zum Beispiel : ‚ Dioressence ‘ von Delbard ‚s Großen Smells Serie : es hat einen köstlichen Duft.

Die in großen Pinseln gesammelten ' Florence Delattre' - Blüten ähneln in ihrer Form Kamelien und ändern je nach Wetterlage ihre Farbe.

Und einmal blühend 'Aschermittwoch ' ist bemerkenswert für die Tatsache, dass seine zahlreichen Blütenblätter mit einer ungewöhnlichen Mischung aus Flieder und Grau mit einem silbernen Farbton auf der Außenseite gefärbt sind.

Rosen der "Lavendel" -Gruppe passen gut in den Garten mit blassrosa, weiß, hellgelb und creme. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Blüten einiger von ihnen mit zunehmendem Alter eine graue Färbung annehmen, während andere in der Sonne zu einer fast aschigen Farbe verblassen.

In der zweiten Gruppe - Rosen mit gesättigten Flieder-Tönen. Blumen ' Reine des Violettes ' ändern allmählich ihre Farbe von lila zu lila-lila. Diese Rose besticht nicht nur durch ihr starkes süßliches Aroma, sondern auch durch ihre fast vollständige Abwesenheit von Dornen.

Die Farbe des einst blühenden ' Veilchenblau ' hängt stark von der Beleuchtung ab: violett-lila in der Sonne, bläulich-lila im Halbschatten. Rosen in lila-violetten Tönen eignen sich gut in Kombination mit gelben, roten, violetten und tiefrosa Blüten.

Die einzige wirklich grüne Rose ' Viridiflora ' stammt aus dem alten chinesischen ' Old Blush '. Aber ihre Blumen sind eigentlich nur überwachsene Blütenblätter in der Nähe des Blumengartens. Im Laufe der Zeit erscheinen bronze-purpurrote Flecken auf ihnen. Diese selbstreinigende Rose eignet sich sowohl als Bandwurm als auch in Kombination mit bunten Pflanzen im Garten. (Bei selbstreinigenden Rosen werden Blumen nicht geschnitten. Sie fallen von selbst ab und die Rose setzt keine Früchte.)

Die Blüten der anderen Vertreter der Gruppe haben nur Grüntöne in ihrer Palette. Besonders interessant sind die "Chamäleon" -Rosen. Die rosa-cremigen ' Greensleeves' - Blüten werden allmählich hellgrün, wenn sie blühen .

Und die goldrote ' Pur Caprice ' erhält mit der Zeit grünliche Töne. Diese ungewöhnliche Rose passt gut zu gelben Blüten.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte