Krankheiten von Gartenerdbeeren (Erdbeeren)

Erdbeeren oder Gartenerdbeeren sind anfällig für viele Krankheiten, hauptsächlich Pilze. Unter unseren Bedingungen sind das Welken des Busches, Fruchtfäule, Blattflecken und Mehltau am gefährlichsten .

gesunde Erdbeeren

Widerrist

Fusarium welken. Die ersten Anzeichen sind Nekrose an den Blatträndern und schwaches Welken der betroffenen Blattteile. Blattstiele und Blätter werden allmählich braun und sterben dann ab. Die Rosette fällt auseinander und die kranken Büsche scheinen zu Boden gedrückt zu werden ("hinsetzen"). Danach hängen alle Blätter herab. Die Pflanze stirbt nach 1,5 Monaten.

Spätes Welken oder Rötung des Axialzylinders . Kann chronisch und vorübergehend sein. In der chronischen Form im Frühjahr verzögern sich kranke Büsche in der Entwicklung, die Blätter färben sich grau und becherförmig. Alte Blätter verdorren und trocknen aus, die Frucht nimmt ab oder hört ganz auf. Normalerweise tritt der Tod 2-3 Jahre nach der Infektion auf. Bei einer vorübergehenden Form im Frühjahr verdorren plötzlich die gesamte Pflanze oder ihre unteren Blätter und manchmal nur noch Stiele. In diesem Fall sterben die faserigen Wurzeln ab und der zentrale Zylinder der Wurzel erhält eine rote Farbe, die im Längsschnitt deutlich sichtbar ist.

Spätfäule ledrige Fäule des Wurzelkragens, der Wurzeln und Früchte . Normalerweise verdorren die unteren Blätter zuerst, die sich auf den Kopf stellen und sich hinlegen. An der Basis der Blattstiele, Stiele und am Wurzelkragen erscheinen braune Streifen. Bei nassem Wetter bilden sich auf den Blättern vage braune ölige Flecken. Alte Blätter werden zäh, ihre Ränder kräuseln sich nach unten, Nekrose tritt an den Venen auf. Die Schnurrhaare kranker Pflanzen sind auf kurzen Wimpern, die Blätter der Rosetten sind deformiert. Manchmal verdunkelt sich die Mitte der Blüte, die Eierstöcke und Beeren sind ebenfalls betroffen. Auf dem Schnitt der Beeren ist vom Stiel aus eine Verdunkelung sichtbar.

Vertikilläres Welken . Auf leicht sandigen Böden sterben Pflanzen in 3-4 Tagen ab. Auf lehmigem und sandigem Lehmboden verläuft die Krankheit normalerweise langsamer. In der chronischen Form bleiben die Blätter im Wachstum zurück, ihre Anzahl nimmt ab. Am Ende der Vegetationsperiode werden die Blattstiele rot, die Pflanzen werden flach und zwergartig. Zuerst sterben die unteren, älteren Blätter und dann der ganze Busch.

Was tun mit Welken?

Beobachten Sie zunächst die Agrartechnologie. Erdbeeren können nicht länger als 3-4 Jahre an einem Ort aufbewahrt und frühestens nach 6 Jahren an ihren ursprünglichen Ort zurückgebracht werden. Achten Sie beim Verlegen der Beete darauf, dass das Pflanzenmaterial gesund ist. Tauchen Sie die Pflanzenwurzeln vor dem Pflanzen in Lösungen biologischer Produkte: Achat 25k (bei einer Konzentration von 7 g / l), Humat K (bei einer Konzentration von 15 g / l). Betroffene Pflanzen müssen entfernt und zerstört werden. Wenn Sie oder Ihre Nachbarn mit Welkenkrankheiten von Erdbeeren zu kämpfen hatten , wechseln Sie zu resistenten Sorten.

Spotting

Braune Flecken. Die Blätter und Kelchblätter sind mit dunkelvioletten Flecken bedeckt, die manchmal verschmelzen. Bald erscheinen an den Stellen auf der Oberseite des Blattes glänzende schwarze Pads, die mit bloßem Auge sichtbar sind und in denen sich die Sporen des Pilzes befinden. Stark betroffene Blätter färben sich lila und sterben ab.

brauner Fleck auf Erdbeeren

Weißer Blattfleck . Auf den Blättern erscheinen gepunktete lila oder braune Flecken, die wachsen und in der Mitte weiß werden. In der Folge fällt das weiß gewordene Zentrum häufig aus, was nur bei dieser Krankheit der Fall ist. Die Spots verschmelzen normalerweise nicht. An den Stielen, Blattstielen und Schnurrhaaren sind die Flecken niedergedrückt, dunkelbraun gefärbt, mit schweren Schäden, die Stiele trocknen manchmal aus.

Winkelige oder braune Flecken . Die Gefahr dieser Krankheit wird unterschätzt. Besonders schädlich sind Erdbeeren im Süden Russlands: In der zweiten Sommerhälfte sterben die Blätter massenhaft ab. Während dieser Zeit bilden sich Blütenknospen, was bedeutet, dass es nächstes Jahr keine gute Ernte geben wird. Auf Blättern (häufiger alten) erscheinen abgerundete oder unbestimmte bräunliche Flecken mit einem hellen Zentrum und einem dunklen Rand. Dann wachsen die Flecken und die Blätter trocknen aus. Normalerweise befinden sich die Flecken entlang der Kante der Blattspreite oder entlang der Mittelrippe des Blattes.

Was tun mit Erdbeerflecken?

Sobald der Schnee schmilzt, werden im Frühjahr die Plantagen von alten Blättern befreit. Besprühen Sie die Erdbeeren vor der Vegetation mit 3-4% Bordeaux-Flüssigkeit. Oder sprühen Sie während der Vegetationsperiode, sobald die Blätter zu wachsen beginnen, vor der Blüte und unmittelbar nach der Ernte mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit.

Mehltau auf Erdbeeren

Der durch die Krankheit verursachte Schaden hängt vom Zeitpunkt der Infektion ab. Wenn die Beeren bereits geerntet sind, kann die Krankheit mit Fungiziden bekämpft werden. Und wenn die Früchte nur gesetzt und entwickelt werden, können die gesamte Ernte und sogar die Pflanzen selbst sterben. Mehltau befällt alle Luftteile des Busches. Kranke Blätter werden in einem Boot zusammengerollt und erhalten einen violetten Farbton oder eine pulverförmige Beschichtung. Mit der Entwicklung von Mehltau während der Blüte tritt keine normale Bestäubung auf, so dass sich die Beeren hässlich bilden, mit Blüte bedeckt werden, einen Pilzgeschmack bekommen und riechen.

Was tun mit Mehltau auf Erdbeeren?

Besprühen Sie die Pflanzungen vor der Blüte und unmittelbar nach der Ernte mit einer Seifen-Kupfer-Emulsion (20 g Seife und Kupfersulfat pro 10 l Wasser), Topas (5 g pro 10 l Wasser), Azocen (20 g pro 10 l Wasser).

Graufäule auf Erdbeeren

In günstigen Regenjahren für seine Entwicklung kann es bis zu 90% der Beeren zerstören! Auf den Beeren erscheinen hellbraune, nicht erweichte, schnell wachsende Flecken mit einer grauen, flauschigen Blüte. Kranke Beeren schrumpfen und mumifizieren. Auf den Blättern erscheinen große verschwommene dunkelgraue oder braune Flecken, manchmal auch mit einer Blüte. Die Stiele und Eierstöcke sind mit braunen, weinenden Flecken besetzt und trocknen allmählich aus.

Was tun mit Graufäule:

Fruchtfolge beobachten, Unkraut vermeiden. Ernten Sie rechtzeitig reife Beeren und zerstören Sie die betroffenen Pflanzenteile. Wenn die Beeren zu reifen beginnen, mulchen Sie den Boden mit sauber gehacktem Stroh oder Kiefernnadeln. Pilzkrankheiten sind vermeidbar. Besprühen Sie die Erdbeerpflanzungen vor Beginn der Vegetationsperiode mit 3-4% Bordeaux-Flüssigkeit und unmittelbar nach der Ernte mit dem Azozän (20 g pro 10 l Wasser). Es ist möglich, die Ausbreitung aller Arten von Pilzflecken zu verringern, indem die Blätter nach der Ernte geschnitten werden.

Resistente und krankheitsresistente Sorten von Gartenerdbeeren:

Zum Hauptartikel über Erdbeeren (Gartenerdbeeren)

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte