Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt

Harnstoff kann verwendet werden, um alle Pflanzen zu füttern: dekorativ, Obst, Gemüse. Der Dünger enthält Ammoniakstickstoff, der anstelle von anorganischen Stickstoffsalzen in Pflanzengeweben aufgenommen wird, intensiv in biochemischen Prozessen eingesetzt wird und daher wirksamer als andere Stickstoffdünger ist. Harnstoff ist neben anderen nützlichen Eigenschaften ein ausgezeichnetes Prophylaxemittel für die Herbstbehandlung von Apfelbäumen aus Schorf.

  • Muss ich Harnstoff für den Anbau von Gemüse- und Beerenpflanzen herstellen und wie viel?
  • Top Dressing von mehrjährigen Blüten
  • Top Dressing von Bäumen und Sträuchern
  • Blattdressing: Wofür ist es und wie macht man es richtig?
  • Carbamid - zum Schutz der Pflanzen vor Krankheiten
  • 5 Grundregeln der Anwendung

Wie man Harnstoff richtig für die Pflanzenernährung anwendet

Beim Einbringen in den Boden muss das Carbamidgranulat sofort bis zu einer Tiefe von 3-4 cm in den Boden eingebettet werden. In Böden mit hoher biologischer Aktivität wird Harnstoff in 2-3 Tagen in Ammoniumcarbonat umgewandelt, und diese Verbindung zersetzt sich an der Luft leicht zu gasförmigem Ammoniak, dh einem Teil Stickstoff verdunstet einfach. Daher ist die Oberflächenapplikation von Harnstoff ohne Einarbeitung in den Boden unwirksam.

Muss ich Harnstoff für den Anbau von Gemüse- und Beerenkulturen herstellen?

Vor dem Pflanzen wird das Granulat mit einer Geschwindigkeit von 5-10 g / m² zusammen mit dem Boden ausgegraben. Das freigesetzte gasförmige Ammoniak kann jedoch junge Triebe schädigen. Daher ist es besser, 1-2 Wochen vor der Aussaat Harnstoff für die Aussaat im Voraus zuzugeben. Die negative Wirkung von Ammoniak auf junge Triebe kann durch Kalidünger nahezu vollständig neutralisiert werden. Gleichzeitig wird die Effizienz von Düngemitteln gesteigert.

Merkmale der Fütterung mehrjähriger Blüten mit Harnstoff

Verwenden Sie für die Fütterung mehrjähriger Blüten während der Wachstumsphase 20-30 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser. Die Bewässerung erfolgt mit einer Rate von 1 Liter pro ausgewachsener Pflanze.

Merkmale der Fütterung von Bäumen und Sträuchern mit Harnstoff

Obst- und Beeren- sowie Zierbäume und Sträucher werden ein- oder zweimal pro Saison gefüttert. Carbamid wird entlang der gesamten Projektion der Krone aufgetragen und vor dem Gießen über die Oberfläche gestreut. Bei Verwendung von organischen Düngemitteln wird die Harnstoffdosis um ein Drittel oder sogar die Hälfte reduziert. Im Durchschnitt werden 150 bis 250 g unter einem erwachsenen Fruchtapfel oder einer Birne, 100 bis 140 g unter einer Pflaume und 30 bis 40 g unter einer Johannisbeere aufgetragen.

Düngung von Gemüsepflanzen mit Harnstoff: bei trockener Verwendung - 5–20 g pro 1 m².

Bei Gurken und Erbsen nicht mehr als 5-8 g / m² trockenen Harnstoff auftragen.

Unter Zucchini und Kürbis auftragen - 10-15 g / m² Harnstoff,

Für Tomaten und Paprika - bis zu 20 g / m² Harnstoff.

Für die Bewässerung von Gemüsepflanzen können Sie eine Lösung herstellen: 20 g Carbamid pro 10 Liter Wasser. Bewässert mit einer Menge von 1 Liter der fertigen Lösung pro Pflanze.

Blattfütterung mit Harnstoff: Wozu und wie richtig?

Bei Anzeichen von Stickstoffmangel in Pflanzen sowie bei der Abgabe von Eierstöcken ist es sinnvoll, die Blattfütterung mit Harnstoff durchzuführen. Harnstoff hat einen Vorteil gegenüber Salpeter und anderen Stickstoffdüngern: Er verbrennt weniger Pflanzenblätter. Der Verbrauch an Carbamidlösung für die Blattfütterung beträgt ca. 3 Liter Arbeitslösung pro 100 m².

Die Kronen von Obstbäumen werden in einer Konzentration von nicht mehr als 0,5% (50 g Harnstoff pro 10 l Wasser) gesprüht. Es ist wünschenswert, dass die Harnstofflösung in einem kleinen Tröpfchenzustand sowohl auf die Ober- als auch auf die Unterseite der Folie fällt und diese gleichmäßig benetzt.

Für Zimmerpflanzen wird eine Harnstofflösung für die Blattfütterung mit einer Menge von 5–8 g Carbamid pro 1 Liter Wasser hergestellt. Wenn die Pflanzen sehr blasse Blätter haben (was auf einen Stickstoffmangel hinweist), müssen 3 g Magnesiumsulfat (Magnesiumsulfat) zu 1 Liter Lösung gegeben werden. Die Verwendung von Magnesiumsulfat verringert das Verbrennungsrisiko und erhöht die Wirksamkeit der Fütterung, da Magnesium Teil des Chlorophylls ist.

Die Blattbehandlung erfolgt morgens oder abends.

Carbamid - zum Schutz der Pflanzen vor Krankheiten

Harnstoff kann auch zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten eingesetzt werden.

Zu Beginn der ersten warmen Frühlingstage (durchschnittliche tägliche Lufttemperatur +5 ° C und höher), bevor die Knospen anschwellen, wird eine konzentrierte Harnstofflösung (500-700 g Harnstoff und 50 g Kupfersulfat pro 10 Liter Wasser) verwendet, um Obstbäume von Schädlingen zu besprühen von Schorf und anderen Krankheiten.

Frühes Frühlingssprühen verzögert die Blüte und verringert die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Blüten durch Frühlingsfröste in thermophilen Kulturen (Kirschpflaume, Aprikose und andere).

Sprühen Sie im Herbst, am Ende des Laubfalls (Ende Oktober - Anfang November), um Apfelbäume vor Schorf und anderen Infektionskrankheiten zu schützen, die Bäume mit einer Lösung (500 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser). Grundsätzlich kann die prophylaktische Behandlung von Bäumen mit einer Harnstofflösung an allen Tagen fortgesetzt werden, an denen die Lufttemperatur +5 ° C und mehr beträgt. Es ist auch nützlich, abgefallene Blätter zu verarbeiten. Führen Sie bei jungen Bäumen vor der Behandlung vorab einen Testsprühvorgang durch und stellen Sie sicher, dass die Konzentration der Harnstofflösung die Rinde nicht schädigt und keine Verbrennungen hinterlässt. Reinigen Sie bei Bäumen, die älter als 6-10 Jahre sind, sorgfältig die Peelingstellen der alten Rinde, heilen Sie Risse und schließen Sie die Vertiefungen.

Foto: Behandlung von Pflanzen mit Harnstofflösung

5 Grundregeln für die Verwendung von Carbamid (Harnstoff) im Garten und Gemüsegarten

  1. Im Freien verdunstet Ammoniak. Um einen Verlust zu vermeiden, sollte der Dünger bis zu einer Tiefe von mindestens 3-4 cm in den Boden eingebettet werden.
  2. Zwischen dem Harnstoffgranulat und den frisch gesäten Samen muss sich eine Erdschicht befinden. Es ist besser, Harnstoff in Verbindung mit Kalidünger zu verwenden.
  3. Harnstoff mit anderen Düngemitteln kann nur gemischt werden, wenn sie trocken sind, und nur vor dem Sieben, da dies die Hygroskopizität der Mischung erhöht. Mischen Sie Harnstoff nicht mit einfachem Superphosphat, Kalk, Dolomit und Kreide.
  4. Harnstofflösung mit Blattverband verbrennt im Gegensatz zu Ammoniumnitrat nicht die Blätter (5-10 g pro 1 Liter Wasser). Bereits 48 Stunden nach dem Besprühen mit Harnstoff befindet sich Stickstoff im Protein von Pflanzen.
  5. Lagern Sie nicht verwendetes Düngergranulat an einem trockenen Ort , da Harnstoff Feuchtigkeit gut aufnimmt.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte