Pseudo-Schnecke

Das Pseudo-Gepäck wurde zweimal geöffnet. Zuerst im Westen Nordamerikas wurde er vom schottischen Arzt und Naturforscher Archibald Menzies (Menzies) entdeckt, dann von David Douglas, einem englischen Botaniker und Reisenden. Die entdeckte Pflanze wurde unter dem Namen der Douglasie (Abies douglasii) in botanische Nachschlagewerke aufgenommen . Nach einer Weile er zur Gattung zugeschrieben wurde Tsuga, und dann wurde sie in eine eigene Gattung getrennt - die pseudo- tsuga (manchmal sagen sie die tsuga ). Die anderen Namen sind: Douglas, Douglasie .

In Nordamerika gibt es Pseudo-Sugs mit einer Höhe von mehr als 100 m und einem Stammdurchmesser von 3 m. Auffällig ist auch ihr Alter: Unter ihnen sind Hundertjährige, die 700 Jahre oder länger gelebt haben. Äußerlich ähnelt die Pseudo-Schnecke einer Fichte, gewöhnlich oder stachelig.

Heute zählen Botaniker sieben bis achtzehn Arten von Pseudo-Suga (die Anzahl variiert aufgrund der großen Anzahl natürlicher Sorten). Als einzige in Europa weit verbreitete Douglasienart ist sie zu einer winterharten nordamerikanischen Art Douglas-Mentsiza ( von P. menziesii ) geworden, die auch als Douglasie oder Mentsiza bekannt ist . Sie erträgt unsere Winter ohne Obdach.

Pseudo - suga Menziza ist ein mächtiger Baum, der im Anbau eine Höhe von 50 m erreicht. Die Äste erstrecken sich fast rechtwinklig vom Stamm, die Triebe hängen leicht. Die Nadeln ähneln einer Tanne, sind aber unten schmaler (aufgrund einer Wachsschicht auf den Stomata). Duftend beim Reiben. Ungewöhnliche Zapfen: lang (ca. 120 mm), hängend, mit einer "büscheligen" gebogenen Schuppe. Hat viele schöne Sorten:

  • " Blaues Wunder ". Höhe bis zu 5 m. Wächst langsam und ungleichmäßig. Die Krone ist schmal, pyramidenförmig. Die Äste erstrecken sich in einem spitzen Winkel vom Stamm nach oben. Die Nadeln sind blau.
  • " Moerheim ". Höhe 5-10 m. Die Krone ist säulenförmig. Die Zweige sind sehr kurz. Die Nadeln sind sichelförmig, bläulich.
  • " Fletcheri ". Eine bis zu 1 m hohe Zwergform dehnt sich in der Breite aus und bildet eine kissenförmige Krone. Die Nadeln sind bläulich-grün, sehr schön, dicht.
  • " Pendula ". Großer Baum. Der apikale Spross ist oft zur einen oder anderen Seite gebogen. Hängende Zweige. Die Form enthält verschiedene Klone wie ' Glauca Pendula' mit bläulich-grünen Nadeln.

Pseudoschnecken in großen Gärten können Tanne und Fichte ersetzen. In offenen Bereichen bildet es eine sehr schöne Krone, daher wird es als Exemplar verwendet. Es ist auch gut für die Schaffung von Gassen. Mittelgroße Sortenformen eignen sich hervorragend für Gruppenpflanzungen in Kombination mit Laubbäumen und anderen Nadelbäumen und Sträuchern.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Bevorzugt lockere fruchtbare Böden. Trockenresistent im Erwachsenenalter.

Der Pflanzort muss ohne stehendes Wasser gut durchlässig ausgewählt werden.

In jungen Jahren schattentolerant, in der Mitte und reif - photophil. Für eine korrekte Kronenbildung sind eine obere Beleuchtung und eine seitliche Beschattung erforderlich.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte