Wie man Trauben von Mai bis Oktober richtig gießt und füttert

  • Arten der Bewässerung von Trauben
    • Herbst Wasser laden Trauben
    • Quellwasser laden Trauben
    • Pflanzen von Weintrauben
    • Vegetative Bewässerung von Trauben
  • Stufen der Bewässerung der Trauben im Weinberg
  • Bewässerungsmethoden für Weinberge
  • GRUNDREGELN FÜR DIE WASSERUNG EINES WEINBERGES
  • WIE RICHTIG, TRAUBEN ZU FÜTTERN
  • Mögen Trauben Stickstoffdünger?

Arten der Bewässerung von Trauben

Herbst Wasser laden Trauben

Für eine frühzeitige Entwicklung der Pflanzen im nächsten Jahr ist es notwendig, die Trauben besser zu überwintern und Feuchtigkeit anzusammeln. Sie werden für den Winter entlang von Gräben und Rillen sowie in senkrechten Löchern zum Schutz der Trauben durchgeführt.

Quellwasser laden Trauben

Es wird nach einem schneefreien (oder wenig schneebedeckten) Winter vor dem Knospenbruch durchgeführt, wobei der Schwerpunkt auf der Wettervorhersage liegt: Das Gießen mit warmem Wasser bringt die Blüte näher, es ist wichtig, nicht gefroren zu werden.

Pflanzen von Weintrauben

Es wird bis in die Tiefe der Pflanzgrube durchgeführt: 1-2 Eimer Wasser mit Asche oder Dünger, bis es vollständig absorbiert ist, um den Boden im Loch zu verdichten, und 1-2 Eimer nach dem Pflanzen des Sämlings.

Bewässerung der Trauben nach der Pflanze

Vegetative Bewässerung von Trauben

Zu Beginn der Entwicklungsphase breiten sich die Wurzeln nur innerhalb der Pflanzgrube aus, daher ist es notwendig, die Löcher um den Stiel in einem Abstand von 25 bis 30 cm bis zu einer Tiefe von etwa 25 cm zu gießen.

Stufen der Bewässerung der Trauben im Weinberg

1 BEWÄSSERUNG. Wenn im späten Frühjahr kein Frost mehr zu erwarten ist, öffnen Sie schließlich die Büsche, binden Sie die Reben an den unteren Draht des Spaliers und führen Sie die erste Bewässerung durch. Weinsorten (technisch) unter 3 Jahren und alle Tafelsorten werden am besten nicht oberflächlich, sondern in zwischen den Büschen gegrabenen Rohren bewässert: 4 Eimer warmes Wasser mit Zusatz von 0,5 Litern trockener Asche pro Busch.

2 BEWÄSSERUNG. Das zweite Mal eine Woche vor der Blüte gießen.

3 BEWÄSSERUNG. Die dritte Bewässerung erfolgt nach der Blüte. Nach dem Färben der Beeren ist es nicht mehr möglich, die Trauben zu gießen.

4 BEWÄSSERUNG. Und erst im Spätherbst, eine Woche vor dem Tierheim, muss eine Bewässerung mit Wasser durchgeführt werden: die vierte für alle Tafel- und Jungpflanzen technischer Sorten und die einzige für erwachsene Pflanzen industrieller Sorten. Das Wurzelsystem verbraucht Feuchtigkeit, bis der Boden gefriert. Wenn der Herbst regnerisch ist, muss nicht gegossen werden. Wenn es jedoch wenig regnet und der Boden lange Zeit nicht gefriert, können die Pflanzen leiden.

Bewässerungsmethoden für Weinberge

Zum Gießen und Düngen von Trauben werden Plastikflaschen mit einem abgeschnittenen Boden zwischen den Sämlingen in einem Abstand von 0,5 bis 1 m vom Stiel selbst in einer Tiefe von 50 bis 70 cm installiert. Bei Tafelsorten werden die Büsche mit zunehmender Reife durch Asbest-Zement-Rohrabschnitte ersetzt. An der Seite des Rohrbodens sowie an den Seiten wird eine Trümmerschicht gegossen, damit die Löcher nicht verstopfen. Wasser kann direkt in das obere Ende des Rohrs oder durch einen entlang der Reihe verlegten Schlauch gegossen werden. Die "Techies" (Weinsorten) werden nach drei Jahren entfernt. Erwachsene Weintrauben müssen ihr eigenes Wasser aus dem Boden beziehen. Je tiefer die Wurzeln sind, desto besser ist der Wein aus den Beeren.

In den letzten Jahren war die Installation horizontaler Rohre beliebt. Ein horizontales Rohr mit Löchern wird entlang einer Weintraubenreihe in einer Tiefe von 50 bis 70 cm verlegt. Wasserversickerungslöcher sollten in einem Abstand von 0,5 bis 1 m voneinander angeordnet sein. Sie sind mit Maschen oder Agrofasern umwickelt, um ein Verstopfen zu verhindern. Wenn Sie mit einem horizontalen Rohr gießen, erhalten einige Büsche möglicherweise weniger Wasser oder nicht, nachdem einige der Löcher verstopft sind.

GRUNDREGELN FÜR DIE WASSERUNG EINES WEINBERGES

❦ Trauben können nur so gewässert werden, dass das Wasser in den Boden eindringt und zu den Wurzeln gelangt, ohne den Stiel und die Blätter zu befeuchten. Wenn die Rohre nicht im Weinberg gegraben werden, werden die Pflanzen langsam auf loser Erde in den zuvor gemachten Löchern gewässert. Es ist besser, morgens trockenen, rissigen Boden zu lösen, abends zu gießen und am nächsten Morgen wieder zu lockern.

❦ Dichter Lehmboden, auf dem Wasser steht, ohne zu absorbieren, wird zuerst mit einer Heugabel über die gesamte Länge der Zinken durchbohrt. Übermäßiges Gießen ist hier besonders schädlich: Wasser verdrängt Luft, was zu Sauerstoffmangel bei Pflanzen führt. Trauben gehören zu den Pflanzen, die nicht möchten, dass Wasser auf die Blätter fällt, daher ist das Streuen nicht geeignet. Feuchtigkeit auf dem Laub, insbesondere bei heißem, ruhigem Wetter, kann zu Pilzkrankheiten führen. Während der Reifezeit kann ein reichliches Streuen dazu führen, dass die Beeren reißen. Danach sind die Trauben für die Lagerung ungeeignet. Es kann auch eine Furchenbewässerung verwendet werden: Das Schlauchende wird am oberen Rand der Furche platziert und Wasser wird zugeführt, bis der Boden über die gesamte Länge der Reihe gesättigt ist. Dann wird der Schlauch in die angrenzende Furche überführt.

❦ Tropfbewässerung und Untergrundbewässerung gelten in großen Weinbergen als am effektivsten. Bei der Untergrundbewässerung wird unter Druck stehendes Wasser durch ein Rohrsystem durch Poren oder Löcher in den Boden gepumpt. Bei der Tropfbewässerung wird Wasser über eine Rohrleitung oder ein Schlauchsystem mit kleinem Durchmesser zugeführt. Die Vorteile dieser Methoden sind, dass sie den Wasserverbrauch reduzieren, mit Top-Dressing kombiniert werden können und es Ihnen ermöglichen, die notwendige Bodenfeuchtigkeit ständig aufrechtzuerhalten. Tropfbewässerung und Untergrundbewässerung erfordern jedoch spezielle Ausrüstung und ein komplexes Bewässerungssystem. Übrigens können Rohre für die Tropfbewässerung entlang des ersten Drahtes des Spaliers gezogen werden.

WIE RICHTIG, TRAUBEN ZU FÜTTERN

❦ Das Top-Dressing der Reben erfolgt am besten im Herbst zum Graben. Am effektivsten ist es, den oberen Verband in einem kleinen Graben von 60 bis 70 cm Tiefe aufzutragen, der entlang und in einem Abstand von mindestens 1 m von der Pflanzung gegraben wurde, damit die Nahrung in die Zone des Auftretens der Hauptwurzeln fließt.

❦ Für 1 sq. Auf m Fläche der Rebe benötigen Sie 6-8 kg verrotteten Mist (Stickstoffanteil) und 80-100 g gesiebte Asche (Kalium-Phosphor-Teil).

Mögen Trauben Stickstoffdünger?

Sie sollten die Trauben nicht mit Stickstoffdünger überfüttern. Am Busch wachsen die Stängel der Blütenstände stark und bröckeln. Ein starkes Wachstum der Triebe wird bis zum Spätherbst beobachtet, sie bleiben grün, reifen nicht. Ein solcher Busch wird im Winter selbst bei mildem Frost stark leiden.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte