Wagen Sie es nicht, die Schlangen zu berühren: Sommerbewohner wurden gewarnt - Sie können keine Vipern töten!

Am Vorabend der Maiferien warnte das Ökologieministerium der Region Moskau: Vipern dürfen nicht getötet werden! Dies wird von "Moskovsky Komsomolets" berichtet.

Umweltschützer erinnerten daran, dass die gemeine Viper im Roten Buch der Region aufgeführt ist und ihre Zerstörung mit einer Geldstrafe bedroht ist: bis zu 3.000 - für Einzelpersonen, bis zu 30.000 Rubel - für Beamte und bis zu 200.000 Rubel - für juristische Personen.

Gleichzeitig stellte die Abteilung klar, dass die Vipern von Natur aus nicht aggressiv sind und versuchen zu gehen, wenn eine Person auftaucht.

- Sie können nur im Falle eines unerwarteten Auftretens einer Person oder einer Provokation von ihrer Seite angreifen, - angegeben im Ministerium für Ökologie.

Darüber hinaus erinnerten sich Ökologen daran, dass sich Vipern gerne in alten Sommerhäusern niederlassen, auf Mülleimern, entwässerten Torfmooren, Vorfahrt entlang von Eisenbahnen und um Stromleitungen - wo Mäuse gefunden werden, die in der Ernährung von Schlangen enthalten sind. Daher ist es wichtig, die Verstopfung von Baumaterialien und anderen unnötigen Dingen auf dem Gelände zu beseitigen, die als Schutz für Reptilien dienen können.

Wenn Sie auf der Baustelle eine Viper finden - nähern Sie sich dieser nicht näher als 20 cm, raten Ökologen. - Lass sie in Ruhe und sie wird von den Leuten wegkriechen.

- Wenn eine Person immer noch von einer Viper gebissen wird, müssen Sie ihr ein Antihistaminikum geben, um eine allergische Reaktion zu verhindern und das gebissene Glied zu reparieren. Danach muss das Opfer dringend in ein Krankenhaus gebracht werden, wo die Ärzte durch Injektion von Anti-Schlangen-Serum entgiften, so das Ökologieministerium der Region Moskau.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte