Reproduktion von Sukkulenten

Es reicht aus, einen Teil des Stiels, einen Spross, von der Pflanze zu trennen, ihn für 2 bis 5 Tage auf das Fenster zu stellen, um den Schnitt zu trocknen, und ihn dann in gewöhnlichen Boden zu pflanzen. Es ist nicht notwendig, es in Wasser zu halten, damit die Pflanze Wurzeln schlägt - es wird verrotten. In der Regel dauert die Wurzelbildung der Stecklinge ein bis zwei Wochen. Einige sind etwas schneller, andere etwas langsamer - ungefähr einen Monat. Wurzelpflanzen erfordern keine besonderen Bedingungen, Bewässerung ist auch normal: Da die oberste Schicht der Erde austrocknet.

Sedums , Kalanchoe , viele Crassulae vermehren sich nicht nur durch Seitentriebe, sondern auch durch einzelne Blätter. Sie müssen nur vorsichtig ein Blatt abbrechen und es in einem Topf auf den Boden legen, es leicht an einem hellen Ort drücken und ihre Existenz vergessen. Das Blatt wird Wurzeln schlagen und Kindern geben. Unsere Beteiligung an dem Prozess ist minimal. Das einzig gute ist, den Boden zu lockern oder 0,5 cm frischen Boden hinzuzufügen. Nach ein oder zwei Wochen bilden sich Wurzeln, dann beginnen sich Knospen zu entwickeln. Im schnellsten Fall, beispielsweise im paraguayischen Graptopetalum (Graptopetalum paraguayense), dauert die Wiederherstellung einer ganzen Pflanze aus dem Blatt etwa zwei Monate. Andere Arten entwickeln sich etwas langsamer - Pachyphitums wachsen oft erst in einem Jahr nach. BlätterKalanchoe Dagreman , bei dem sich am Rand des Blattes Brutknospen bilden (solche Pflanzen werden als vivipar bezeichnet), auf die Oberfläche von lockerem Boden gelegt und mit einer ungebogenen Büroklammer gepresst werden, bilden sich entlang des gesamten Blattumfangs Tochterrosetten. Kalanchoe wächst extrem schnell - in 1-2 Monaten.

Sukkulenten können vom frühen Frühling bis zum Spätsommer problemlos vermehrt werden. Herbst und Winter sind keine gute Zeit für die Vermehrung durch Stecklinge: Aufgrund des Mangels an Licht und Wärme verrotten Pflanzen leicht in feuchten Böden.

Die Samenvermehrung erfordert die Einhaltung einer Reihe von Regeln. Das Grundprinzip ist die Notwendigkeit, Mikroflora im Boden zu unterdrücken. Dazu wird die Erde gedämpft, mit Kohlenstaub versetzt. Kleine Samen werden nicht bedeckt, sondern auf die Oberfläche des Substrats gegossen. In einem geschlossenen transparenten Behälter unter der Lampe aufbewahren. Sämlinge in den meisten Arten erscheinen am 3-14. Tag. Eine erwachsene Pflanze kann in sechs Monaten und manchmal in zwei Jahren erhalten werden.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte