Wie man Rosen gießt

Die Bewässerung pro Quadratmeter Boden erfordert 20 bis 40 Liter Wasser. Wenn der Boden sandig ist, benötigen Sie etwas weniger Wasser als Ton. Sie müssen Pflanzen jedoch häufiger auf sandigem Boden als auf Lehmboden gießen.

Zur Bewässerung können Sie Regenwasser in Fässern sammeln und verwenden. Rosen lieben Regen!

Das Regenwasser ist weich und kalkfrei, was zu weißen Flecken auf den Blättern führen kann. Außerdem ist der Regen im Sommer wärmer als das Wasser aus dem Sommernetz. Daher nehmen die Wurzeln von Rosen Regenwasser gut auf.

Bei Wassermangel beginnen gesunde grüne Blätter einer Rose gelb zu werden, die unteren Blätter verdunsten weniger Feuchtigkeit. Vergessen Sie daher in trockenen Zeiten nicht, den Zustand der Blätter zu überwachen.

Beim Gießen ist es ratsam, kein Wasser auf die Blätter und Blüten zu bekommen. Dies kann zur Entwicklung von Infektions- und Pilzkrankheiten beitragen.

Es wird empfohlen, einen Tropfschlauch zu verwenden, durch den das Wasser in kleinen Tropfen gleichmäßig zu den Pflanzen fließt.

Es ist besser, morgens Rosen zu gießen, dann kann die Sonne sie schnell trocknen.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte