Einen Kürbis pflanzen

Kürbis liebt Licht. Daher muss der Ort, an dem es wächst, den ganzen Tag von der Sonne beleuchtet werden. Im Schatten sind die Früchte klein und zuckerarm. Da Kletterkürbissorten viel Platz benötigen, ist es besser, sie in der Nähe von Zäunen auf der Südseite von Häusern zu pflanzen und die Triebe nach oben zu lenken. Und wenn der Standort sehr klein ist, sollten Sie wahrscheinlich Buschsorten bevorzugen.

Im Süden Russlands reifen Kürbisse perfekt, wenn Sie Samen direkt in den Boden pflanzen, aber in der mittleren Spur müssen Sie sich um die Sämlinge kümmern. Vor der Aussaat werden die Samen 2-3 Stunden bei einer Temperatur von ca. +60 ° C erwärmt. Sämlinge werden tagsüber bei Temperaturen von nicht weniger als +18 ° C und nachts bei +15 ° C gezüchtet. Während dieser Zeit wird es 1–2 Mal mit komplexem Dünger gefüttert. Wenn die Pflanze zu länglich ist, legen Sie das hypokotale Knie vorsichtig in einem Ring auf den Boden und bestreuen Sie es mit Erde.

Es ist besser, den Platz für den Kürbis im Voraus vorzubereiten. Im Herbst organische Düngemittel auftragen: auf Randböden - Gülle oder Kompost (3-5 kg ​​pro 1 m2), auf schweren und sauren, zusätzlich Asche oder Kalk (200-300 g pro 1 m2). Fügen Sie zusätzlich Phosphat- und Kalidünger hinzu (25–30 bzw. 15–20 g pro Quadratmeter). Vor der Aussaat wird der Boden ausgegraben. Auf leichten Böden säen sie auf einer ebenen Fläche, auf schweren und feuchten Böden machen sie Beete.

Der Kürbis wird selten gepflanzt - nach 50-60 cm, daher ist es besser, Organomineraldünger direkt in das Loch aufzutragen. Wenn die Böden schlecht sind, werden während des Pflanzens organische Düngemittel, Superphosphat (50 g) und Asche (zwei Gläser) auf jede Vertiefung aufgetragen und dann gut mit der obersten Bodenschicht gemischt.

Eine besonders gute Kürbisernte in nördlichen Regionen kann durch Anbau in warmen Beeten, Komposthaufen oder in Fässern erzielt werden. Stapel- oder Fassreste, Blätter, Sägemehl, Rinde, Lebensmittelabfälle, Kalk und Asche. Im Frühjahr alles mischen, frischen Mist mit Sägemehl bestreuen. Machen Sie ein Loch und füllen Sie es mit Humus. Mit Wasser und etwas Erde bestreuen. Dann pflanzen Sie Setzlinge in das Loch oder säen einen Samen.

Die beste Temperatur für das Wachstum und die Entwicklung des Fötus beträgt + 20-25 ° C. Erwachsene Pflanzen vertragen Herbstfröste bis zu –1 ° C, aber die Sämlinge halten ihnen nicht stand. Sowie starke Temperaturschwankungen. Daher ist es ratsam, die Anlage mit wärmespeicherndem Material (Acryl, Folie usw.) zu bedecken.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte