Wachsen Sie einen schönen Rasen: neue Samen

Der Rasen ist ein künstliches Ökosystem, er lebt nach seinen eigenen Gesetzen. Bereits in den ersten Tagen nach der Aussaat kämpfen die in der Mischung enthaltenen Sorten von Kulturgräsern und Unkräutern um die Vorherrschaft. Eine wichtige Rolle spielt das Prinzip "Wer zuerst aufgestanden ist, das und die Pantoffeln": Eine Pflanze, die sich schneller entwickelt, ihren Rivalen unterdrückt und unterdrückt. Kultivierte Körner sind normalerweise der Verlierer. Um ihnen einen Vorteil zu verschaffen, wurde eine Pelletiertechnologie entwickelt: Düngemittel, Stimulanzien oder beides werden auf die Samen aufgetragen. Als solche werden sie zum Verkauf angeboten. Der Trick besteht darin, dass bei der Aussaat mit beschichteten Samen Nährstoffe und Wachstumssubstanzen nicht gleichmäßig im Boden verteilt werden, wie bei der Düngung zur Aussaat, sondern gezielt - auf jeden Getreidesämling einzeln. Unkrautsämlinge erhalten keine zusätzliche Nahrung.Der Effekt macht sich besonders auf armen Böden bemerkbar: Wenn unprätentiöse Unkräuter bei der Aussaat mit gewöhnlichen Samen und der Anwendung traditioneller Düngemittel Nährstoffe effizienter nutzen und Rasengras hemmen, ist das Bild bei Verwendung von pelletierten Samen umgekehrt. Außerdem sind die Samen in der Schale für Vögel nicht interessant.

Hersteller von beschichteten Rasensamen sind oft mit ihren Namen weise: "Samen in einer nahrhaften Schale", "eingekapselt" und sogar "verkrustet" (eingelegt - bedeckt mit einer filmbildenden Zusammensetzung - Samen gibt es auch, aber im Rasengeschäft wird dieser Begriff aus irgendeinem Grund manchmal genau in Bezug auf verwendet zu dragee). Es ist nicht schwierig festzustellen, was genau Sie kaufen, wenn Sie sich die Samen selbst ansehen. Mit einer harten Schale bedeckt - daher beschichtet. Vergessen Sie beim Kauf nicht, dass Sie die Kosten für verschiedene Mischungen hier nicht wie üblich pro Kilogramm, sondern pro Quadratmeter der von ihnen gesäten Fläche vergleichen müssen (siehe hierzu die Aussaatmenge auf der Packung). Die gleiche Anzahl von Samen hat je nach Gewicht der Schale ein unterschiedliches Gewicht.

Verschiedene Hersteller unterscheiden sich auch in der Zusammensetzung der Pillen - lesen Sie sorgfältig, was sie auf der Verpackung sagen. Der Haupt- und wirksamste Bestandteil der nährstoffumhüllenden Nährstoffmischung ist Stickstoff, den Pflanzen im Anfangsstadium des Wachstums am meisten benötigen. Das Vorhandensein anderer Substanzen verbessert die Bedingungen für Sämlinge, jedoch nicht dramatisch. Spurenelemente, insbesondere Magnesium, erhöhen die Keimungsenergie von Samen, die gleiche Rolle spielen manchmal zugesetzte Humate.

Dürre, Hitze, Kälteeinbruch oder eine andere Wetterüberraschung können das Graswachstum hemmen und Unkraut eine Chance geben. Das ideale Wetter für Pflanzen zu "erfassen" ist im Allgemeinen ein großer Erfolg; Sie sollten sich nicht darauf verlassen. Die Humate, die einigen Arten von Dragees zugesetzt werden, helfen den Sämlingen teilweise, Stress zu widerstehen, aber in Russland wird in der kommenden Saison eine vielversprechende Innovation erwartet: Samen, die mit biologisch aktiven Extrakten behandelt werden. Die Hauptkomponente - ein Extrakt aus glänzendem Lichnis - aktiviert die Immunität von Sämlingen.

Das Prinzip der Schutzwirkung von Pflanzenextrakten basiert in der Regel auf einem in der Pflanzenwelt üblichen chemischen Signalsystem: Wenn eine Pflanze beschädigt ist, nehmen die Nachbarn den chemischen "Alarm" auf und beginnen, Schutzsubstanzen zu produzieren. Sämlinge, die von einer Signalsubstanz vor einer möglichen Gefahr "gewarnt" werden, nutzen ihre inneren Reserven für die frühe Entwicklung und Entwicklung von Resistenzen. Der bioaktive Samenmantel enthält auch Algenextrakt, der die Keimkraft der Samen erhöht, und ein Präparat des Bodenbakteriums Pseudomonas proradix , das das Wurzelsystem schützt und stimuliert.

Um einen dichten elastischen Rasen zu erhalten, greifen sie normalerweise auf häufiges Füttern und Mähen zurück, aber die Saatguterzeuger trennen sich nicht vom Traum, einen "Rasen für die Faulen" zu erfinden. Jetzt werden spezielle Mischungen, die nicht häufig gemäht werden müssen, auf der Grundlage von untergroßen Getreidesorten hergestellt, aber es wäre unbesonnen, sie als problemlos zu bezeichnen: "Zwerg" -Gräser wachsen sowohl in der Höhe als auch in der Breite ziemlich langsam, und letztere ist bereits unerwünscht. Vielleicht gehört die Zukunft solcher Rasenflächen ... Pilzen!

Bei der Untersuchung von Weidegrasbeständen haben Wissenschaftler festgestellt, dass einige Futterkörner wie durch böse Magie für das Vieh giftig werden. Es stellte sich heraus, dass das Problem in endophytischen Pilzen liegt (symbiotische Pilze, die in Pflanzen leben und ihren Wirten einen Vorteil im Kampf ums Überleben verschaffen). Auf Getreide gefundene Endophyten erhöhen ihre Wettbewerbsfähigkeit, indem sie sie vor dem Verzehr durch Tiere schützen. Das Erscheinungsbild infizierter Gräser ändert sich ebenfalls: Die Blüte wird gehemmt, die Dichte und Geschwindigkeit des Grasnarbenwachstums nehmen zu. Ein "aggressiver", dichter, nicht blühender Rasen ist der Traum eines Greenkeepers. Unter Laborbedingungen wurden bereits Stämme endophytischer Pilze gezüchtet, die keine für Tiere giftigen Substanzen abgeben, aber gleichzeitig Insektenschädlinge abwehren. In den USA wurde eine mit endophytischen Pilzen angereicherte Sorte von Weidelgras ' Accent ' registriert', aber im Allgemeinen sind mit Endophyten infizierte Grasmischungen im Rasengeschäft noch nicht weit verbreitet, was nicht verwunderlich ist - dies ist eine völlig neue Richtung.

Auf unserer Website erfahren Sie mehr darüber, wie Sie aus anderen Materialien einen flauschigen Rasen anbauen , richtig düngen , Unkraut entfernen oder echte Waldpilze auf Ihren Rasen pflanzen können . Beachten Sie auch den Informationsblock links neben dem Text. Darin befindliche Links führen zu Artikeln zu verwandten Themen.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte