Ein Anfängererlebnis: Wie ich Apfel-Marshmallows auf Agar-Agar gekocht habe und was daraus wurde

Um etwas Intrige hinzuzufügen, habe ich Agar-Agar von zwei verschiedenen Herstellern gekauft. Beide Beutel wurden in "Auchan" gefunden. Ich habe ein Marshmallow-Rezept im Internet gefunden. Also habe ich das gleiche Verfahren zweimal wiederholt, der einzige Unterschied bestand im verwendeten Verdickungsmittel.

Um zu arbeiten, brauchte ich:

* 5 grüne Äpfel (insgesamt 10)

* Zucker - 800 g (insgesamt 1 600 g)

* Agar-Agar - 8 g (insgesamt 16)

* Vanillin - 1,5 g (insgesamt 3)

* Ei (im ersten Fall 1, im zweiten - 2)

* Wasser - 160 ml (insgesamt 320).

Das Experiment begann mit einem Beutel Agar-Agar von KOTANYI.

Der Preis bei Auchan beträgt 39 Rubel.

Nach dem Rezept habe ich zunächst 8 g (4 Teelöffel oder diesen ganzen Beutel) in einen Behälter gegossen und Wasser bei Raumtemperatur (160 g) gegossen. Es ist notwendig, Agar für eine Weile zu vergessen - während es anschwillt (wie in der Anleitung angegeben).

Dann fing ich an, mit Äpfeln zu arbeiten: Ich schälte 5 Früchte von der Schale und den Samen, schnitt sie in Stücke, legte sie in einen Topf mit Wasser und kochte sie weich. Ich habe 15-20 Minuten gebraucht.

Es ist sehr wichtig, die Äpfel gründlich zu kochen, damit sie später einfach in Püree eingerieben werden können, ohne Klumpen zu hinterlassen. Dafür habe ich spezielle Küchenutensilien + Mixer verwendet.

Dann mischte ich das Püree mit 250 g Zucker und fügte einen Beutel (1,5 g) Vanillin hinzu, um sicherzustellen, dass die Mischung glatt war.

Die fertige Mischung musste auf Raumtemperatur abgekühlt und 10 Minuten gekühlt werden. Ich nahm die Pfanne zuerst auf den Balkon und stellte sie erst dann in den Kühlschrank.

Der nächste Schritt besteht darin, das Eigelb vom Eiweiß zu trennen. Gießen Sie das Protein in einen separaten, fettfreien Behälter. Stellen Sie sicher, dass das Eigelb nicht eindringt, da Sie sonst das Protein nicht schlagen können.

Als nächstes folgt die Endphase, die auch die schwierigste ist. Das abgekühlte Püree muss mit Protein gemischt und mit einem Mischer gründlich geschlagen werden, bis eine weiße und flauschige Masse entsteht, die einem Schaum ähnelt. Im ersten Fall, als mein Ehepartner angerufen wurde, um die Situation zu retten, funktionierte der Schaum nicht. Wahrscheinlich habe ich die Äpfel in zu viel Wasser gekocht, sodass sich herausstellte, dass das Püree zu wässrig war.

Dann bereiten wir den Sirup zu. Wir nehmen den bereits in Wasser gelösten Agar-Agar heraus (der, wie ich sagen muss, weder im ersten noch im zweiten Fall gequollen bin), gießen ihn in einen Behälter und geben dort 475 g Zucker hinzu. Den Sirup bei mittlerer Hitze kochen, bis eine dicke Konsistenz entsteht (die resultierende Masse sollte sich dehnen und langsam vom Löffel abtropfen lassen).

Danach müssen Sie den resultierenden Sirup vorsichtig in Kartoffelpüree gießen und schlagen, bis Sie eine flauschige und sich nicht ausbreitende Substanz erhalten, aus der Sie mit einer Spritze Marshmallows formen können.

Leider haben wir dies weder im ersten noch im zweiten Fall erreicht, als wir Agar-Agar eines anderen Herstellers verwendeten. Folgendes haben wir nach dem ersten Experiment erhalten:

Das Rezept besagte, dass das Endprodukt 24 Stunden bei Raumtemperatur trocknen würde. Wir beschlossen, diese Masse in der Pfanne zu lassen, und wiederholten selbst die gleichen Aktionen mit Agar-Agar einer anderen Marke für 84 Rubel. Ich habe übrigens auch ein anderes Vanillin verwendet.

Vanillin für Versuch 2:

Der zweite Versuch kann als erfolgreicher angesehen werden. Das Püree stellte sich als nicht so wässrig heraus, wir schafften es, die Mischung zu schlagen, bis ein üppiger weißer Schaum entstand. Diesmal haben wir übrigens 2 Eier verwendet.

Trotzdem konnte die erforderliche Dichte nicht erreicht werden. Dann beschlossen wir, einen Teil der Mischung in Silikonformen zu gießen und den Rest 24 Stunden in der Pfanne zu lassen.

In dem Moment, als wir die Arbeit unterbrachen, ähnelte Mischung Nummer 2 einem geschmolzenen Eis. Rein theoretisch könnte man damit aufhören: Diese leichte Creme kann auf Keksen verteilt werden, man bekommt ein süßes Dessert zum Tee. Wir sind es aber nicht gewohnt, mit dem bereits Erreichten zufrieden zu sein ...

TEIL 2

Nach 24 Stunden überprüfte ich den Zustand der hergestellten Substanz. Ich muss sagen, wenig hat sich geändert. Der Schaum blieb oben und der Sirup wurde flüssig und spritzte unten.

Damit unsere Arbeit nicht verschwendet wird, habe ich Folgendes getan: Ich habe die Formen über Nacht in den Gefrierschrank gestellt und aus der verbleibenden Masse "Pfannkuchen" geformt und 15 bis 20 Minuten in einen schwach erhitzten Ofen gestellt.

Infolgedessen hat sich die Idee mit dem Ofen nicht gerechtfertigt. Daraus nahm ich die "Kuchen" heraus, die sich nicht verdickt, sondern ausgebreitet hatten:

Der Gefrierschrank hat uns auch im Stich gelassen. Die Konsistenz des Produkts wurde dicker, aber es wurde einfach aus der Silikonform herausgedrückt - nichts weiter.

SCHLUSSFOLGERUNGEN

Wenn Sie es wirklich wollen, können Sie es natürlich wie einen Pudding essen - die Konsistenz von "es" ähnelt diesem Produkt. Das Auftreten der "Delikatesse" und die darin enthaltene große Menge Zucker sind jedoch alarmierend. Sie können den Schaum auch auf Keksen verteilen - er ist süßlich, aber im Allgemeinen köstlich.

In diesem Punkt halte ich das Experiment für abgeschlossen. Ich würde mich über Kommentare von erfahrenen Köchen freuen: Sagen Sie mir, was ich falsch gemacht habe?

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte