Puschkinia

Puschkinia ist eine Knollenstaude mit einem jährlich sterbenden Luftteil. Puschkinia verbringt den größten Teil seines Lebens in einem Ruhezustand, der mit Galanthus, Chionodox, Camassia und anderen Pflanzen mit einem ähnlichen Lebenszyklus, den sogenannten Ephemeroiden, zusammenhängt.

Diese Pflanze ist ziemlich unprätentiös und wird oft in Steingärten und Steingärten, unter einer Wiese, in wilden Gärten und Landschaftsparks angebaut. Puschkin eignet sich aufgrund seiner bescheidenen Größe und hervorragenden Dekorativität auch für einen kleinen Garten.

Puschkinia: Pflanzen und Pflege

Puschkin pflanzen. Die Pflanze bevorzugt sonnige oder leicht schattierte Orte, insbesondere in geringer Höhe, wo sich der Boden schneller erwärmt und der Schnee früher schmilzt. Es ist nicht besonders anspruchsvoll für die Zusammensetzung des Bodens, aber es wächst und blüht am besten auf fruchtbaren durchlässigen Böden. Verträgt keine Staunässe. Der Boden muss vor dem Pflanzen gedüngt werden: Humus, verrotteter Mist oder Kompost werden zum Graben mit einer Geschwindigkeit von 5-7 kg pro Quadratmeter eingebracht. m sowie 40-60 g Ammoniumnitrat, 30-50 g Kaliumchlorid und 50-70 g Superphosphat pro Quadratmeter. Der Boden muss gründlich von Unkraut befreit werden.

Puschkinia ist mit Samen oder Zwiebeln bepflanzt. Die Aussaat erfolgt im Herbst von Mitte September bis Ende Oktober. Sie sind bis zu einer Tiefe von 5-6 cm in den Boden eingebettet, die Pflanzstelle wird mit Torf gemulcht. Im Winter werden die Samen auf natürliche Weise geschichtet, wodurch sich die Pflanzen besser entwickeln. Wenn Sie jedoch mit Samen pflanzen, müssen Sie sehr lange auf die Blüte warten - mindestens 3-4 Jahre.

Das Pflanzen mit Zwiebeln erfolgt auch im Herbst. Die Glühbirnen sind 5-7 cm eingegraben, je nach Größe beträgt der Abstand zwischen den Glühbirnen 10-12 cm.

Puschkinpflege. Die kleine, zerbrechliche Puschkinia leidet stark unter Unkraut, daher muss der Boden mit Torf gemulcht werden und darauf geachtet werden, dass die Pflanzungen immer frei von Unkraut sind. Im Frühjahr wird, sobald der Schnee zu schmelzen beginnt, ein vollständiger Mineraldünger (z. B. Nitrophosphat) ausgebracht. Es ist gleichmäßig mit einer Rate von 50-60 g pro Quadratmeter über die Landungen verteilt. m. Im April, nach dem Auflaufen der Sämlinge, wird der Boden in den Gängen sorgfältig gelockert. Während der Zeit des aktiven Wachstums von Puschkinia ist eine reichliche Bewässerung erforderlich.

Von Mai bis Juni werden die Pflanzen untersucht und alle vergilbten, beschädigten und erkrankten Pflanzen entfernt. Nach der Blüte wird das Land unter den Pflanzungen weiterhin regelmäßig gelockert und Unkraut entfernt.

Für den Winter können Pflanzungen von Puschkinia zusätzlich gemulcht oder mit jedem Gartenvliesmaterial bedeckt werden.

Reproduktion von Puschkinia

Die Samen werden normalerweise im Juni geerntet und bis zum Herbst im Kühlschrank aufbewahrt, um sicherzustellen, dass sie nicht austrocknen.

Der einfachste Weg, Puschkinia zu vermehren, ist mit Zwiebeln. Für 4-5 Jahre bildet jede erwachsene Zwiebel von Puschkinia mehrere Babys, die mit ihr um Platz und Nährstoffe konkurrieren. Daher wird empfohlen, alle 5-7 Jahre nach dem Pflanzen die Zwiebeln zu aktualisieren: zu teilen und zu verpflanzen.

Die Zwiebeln werden im Frühsommer ausgegraben, wenn sie vollreif sind. Nachdem die Kinder vom Boden und von toten Schuppen befreit wurden, werden sie sorgfältig getrennt, getrocknet und an einem dunklen, trockenen und gut belüfteten Ort aufbewahrt. Es wird empfohlen, die Glühbirnen regelmäßig auf das Auftreten von Krankheiten und Schäden zu untersuchen.

Große Zwiebeln können sofort zum Pflanzen in einem Blumengarten verwendet werden; kleine - zum Pflanzen auf einem separaten Beet zu pflanzen. Wenn die Zwiebeln beim Graben ihre schützenden trockenen Schuppen verloren haben, ist es besser, sie in leicht angefeuchtetem Torf oder Sägemehl zu lagern. Das Substrat sollte feucht, aber nicht nass sein, um eine vorzeitige Wurzelbildung zu vermeiden.

Krankheiten und Schädlinge von Puschkinia

Puschkinia ist von Krankheiten betroffen, die für alle kleinen Zwiebelkulturen typisch sind. Die gefährlichste Krankheit ist Graufäule, die sich als braune Flecken auf den Blättern manifestiert. Der Pilz, der Graufäule verursacht, ist auch für andere Gartenpflanzen gefährlich. Wenn er gefunden wird, müssen die Pflanzen sofort mit Bordeaux-Flüssigkeit oder Zubereitungen "Topaz", "Champion" behandelt werden. Verwenden Sie bei schweren Schäden "Fundazol" oder "Skor".

Puschkinia-Zwiebeln sind von Achelenchoiden und Zwiebelfäule betroffen. Achelenchoides verursacht braune Flocken der Zwiebel und charakteristische Fäulnis in Form von Ringen. Pflanzen werden schwächer, ihr Wachstum stoppt. Der einzige Weg, um zu kämpfen, ist die Vorbeugung: Alle beschädigten Zwiebeln müssen zerstört werden, und gesunde sollten vor dem Pflanzen in heißem Wasser (43-45 ° C) eingeweicht werden.

Die Zwiebelfäule äußert sich in einer Gelbfärbung der Blattbasis und rotbraunen Flecken auf den Zwiebeln. Mit der Entwicklung der Krankheit verrotten die Zwiebeln vollständig, die Pflanze stirbt ab. Sie bekämpfen diese Krankheit durch rechtzeitige Behandlung mit kupferhaltigen Präparaten. Seien Sie vorsichtig: Die Infektion bleibt am häufigsten im Boden bestehen.

Die Prävention aller Krankheiten von Puschkinia besteht in der richtigen Pflege. Vermeiden Sie es, Wasser auf die Blätter zu spritzen und beim Gießen zu viel Stickstoffdünger zu verwenden.

Die Hauptschädlinge von Puschkinia sind Wurzelwiesenmilben. Sie ernähren sich von den Zwiebeln und lassen sie verrotten oder austrocknen. Um den Befall von Zecken zu verhindern, wird empfohlen, die Zwiebeln vor dem Pflanzen mit Insektiziden zu beizen und den Boden unter den Pflanzungen damit zu behandeln.

Puschkinia-Zwiebeln ziehen auch Mäuse an, daher ist es ratsam, vergiftete Köder auf der Baustelle auszulegen.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Benötigt einen sonnigen oder leicht schattierten Bereich.

Der Boden ist fruchtbar und durchlässig. Verträgt kein stehendes Wasser.

Es wird schnell von Unkraut übertönt.

Vermehrung durch Zwiebeln oder Samen. Wenn es mit Samen bepflanzt wird, blüht es in den ersten 3-4 Jahren nicht.

Während der Blütezeit wird reichlich gegossen.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte