Dorn

Was ist dran? Dorn, sonst stachelige Pflaume - ist ein robuster, hochwachsender und sehr dorniger Strauch, extrem winterhart, dürreresistent und unprätentiös. Es blüht von April bis Mai, noch bevor die Blätter blühen, und sieht zu diesem Zeitpunkt ziemlich beeindruckend aus. Die Früchte reifen von Juli bis August und bleiben bis zum Winter auf den Zweigen. Das Einfrieren ist für sie sehr nützlich: Die Adstringenz geht verloren und der Geschmack wird erheblich verbessert. Produktivität - ca. 12-15 kg aus einem Busch. Das Pflücken von Früchten ist aufgrund der großen Anzahl scharfer Dornen schwierig.

Schwarzdorn ist als Obstpflanze nicht besonders verbreitet und vergebens: Trotz des besonderen Geschmacks heilen seine Früchte wirklich. Sie sind reich an Vitaminen (hauptsächlich Ascorbinsäure und Vitamin P), ihr Saft hat antibakterielle Eigenschaften und wird zur Behandlung von Erkrankungen der Haut, des Magen-Darm-Trakts und der Nieren eingesetzt. Schwarzdornkompott ist eine ausgezeichnete hausgemachte Zubereitung für den Winter, es ist lecker und unterstützt perfekt das Immunsystem. Und hausgemachter Dornenwein ist eines dieser unverdient vergessenen alten Rezepte, die in unserer Zeit Beachtung verdienen.

Der Anbau von Dornen (Dornen) wird hauptsächlich zur Schaffung von Hecken praktiziert, die traditionelle Zäune erfolgreich ersetzt haben. Die dichten Dornen sind praktisch unpassierbar und ihr dichtes Grün sieht ästhetisch viel ansprechender aus als eine leere Wand oder ein normales Maschendrahtnetz. Warum aber nicht den Mehrwert des Dornenanbaus nutzen und ernten?

Wachsende Dornen

Beleuchtung . Für eine gute Ernte wird empfohlen, der Pflanze einen gut beleuchteten Platz zu geben, da sie im Schatten schlechter blüht und weniger Früchte trägt.

Wo soll die Wende gepflanzt werden? Sloe ist anspruchslos und kann auf sandigen, tonigen, trockenen und sogar salzhaltigen Böden wachsen, verträgt leicht Frühlingsfluten. Das Wachsen in schweren oder feuchten Böden kann zu Frostschäden führen, aber gefrorene Dornen erholen sich sehr schnell. In einem Garten ist es am besten, Dornen mit einer neutralen Reaktion in fruchtbaren, feuchten Boden zu pflanzen.

Wie richtig pflanzen? Dornen werden im Frühjahr gepflanzt, der Platz wird eine Woche vor dem Pflanzen vorbereitet. Es ist ratsam, Kompost oder Humus, Harnstoff und Asche mit erhöhter Säure des Bodenkalkes in die Grube zu geben und dann alles gründlich zu mischen. Der Abstand zwischen den Sämlingen sollte mindestens 2 m betragen (für Hecken - 1,5 m), da der Busch stark wächst. Sie können Dornenkeimlinge in einer etwas überschüssigen Menge pflanzen, so dass Sie nach dem Eintritt in die Frucht die zusätzlichen entfernen können, indem Sie die stärksten Pflanzen mit den köstlichsten Früchten auswählen. Die Fruchtbildung beginnt im dritten, seltener im zweiten Jahr. Schwarzdornfrüchte bilden sich hauptsächlich auf Sporen - kurzen Bouquetzweigen.

Wie pflege ich einen Dorn?

Dünger für Dornen. Für reichlich Fruchtbildung werden jährlich komplexe mineralische und organische Düngemittel auf die Stammkreise ausgebracht. Es ist ratsam, die Bodenoberfläche zu mulchen. Je älter die Pflanze ist, desto mehr braucht sie zusätzliche Fütterung.

Dornen beschneiden. Der hygienische und formative Schnitt erfolgt normalerweise im März. Dornen sind sehr anfällig für Verdickungen, daher müssen sie regelmäßig verdünnt werden. In der Buschversion ist es üblich, nicht mehr als vier bis fünf gut tragende Zweige zu lassen.

Von besonderem Interesse ist die Möglichkeit, einen Busch wie eine Schüssel zu formen. Dazu wird im ersten Jahr der oberirdische Teil des Busches in einer Höhe von 30-50 cm geschnitten. Im zweiten Jahr bleiben beim Beschneiden die stärksten Triebe am Umfang übrig. Sie werden im Sommer auf etwa 2/3 ihrer Länge beschnitten, was die Verzweigung stimuliert. In Zukunft werden zu lange Triebe verkürzt und Äste, die tiefer in den Busch hineinwachsen, entfernt.

In dem Gebiet, in dem Dornen gepflanzt werden, können zahlreiche Triebe auftreten. Es wird normalerweise an der Wurzel geschnitten oder mit einem Spaten zusammen mit einem Stück Wurzel geschnitten.

Wie man eine Wende züchtet

Es vermehrt sich sehr leicht durch Wurzelsauger: Sie werden sorgfältig von der Mutterpflanze getrennt und nach der oben beschriebenen Methode in Gruben gepflanzt. Eine etwas schwierigere Aufgabe ist die Vermehrung von Dornen durch Samen. Die Samen werden von den Früchten entfernt und nach vorläufiger Schichtung entweder im Herbst oder im Frühjahr gepflanzt. Der Boden muss fruchtbar sein. Vor dem Erscheinen der Sämlinge ist ein Unterschlupf erforderlich. Im Alter von zwei Jahren werden junge Dornenpflanzen an einen dauerhaften Ort verpflanzt.

Eine Vermehrung durch Stecklinge und Pfropfen ist ebenfalls möglich (für sortenfruchtige Formen). Sämlinge von Dornen oder Pflaumen werden als Brühe verwendet.

Sorten von Dornen und Dornen

Es gibt süßfruchtige Schwarzdornsorten, die hauptsächlich durch Hybridisierung mit verwandten Obstpflanzen gewonnen werden. Streng genommen kann nicht jede Art von Schwarzdorn als dornig bezeichnet werden, sondern nur die Sorten, die durch Hybridisierung mit einer kultivierten Pflaume gewonnen werden. Um Sorten mit süßen Früchten zu erhalten, werden Dornen nicht nur mit Pflaumen, sondern auch mit anderen Früchten gekreuzt.

Manchmal bezeichnet das Wort "Dorn" Sorten von kleinfruchtigen Pflaumen, aber das ist falsch: Dornen und Dornen sind unabhängige Pflanzen.

Derzeit werden die Dornenarten durch die folgenden Namen dargestellt.

Aprikosendorn , Hybrid mit schwarzer Aprikose. Früchte mit einem Gewicht von 11-12 g reifen Ende August, das Fruchtfleisch hat ein leichtes Aprikosenaroma und einen angenehmen Geschmack.

Kirschpflaume , erhalten durch Kreuzung mit Kirschpflaume. Die Früchte reifen Ende August, wiegen ca. 8 g, schmecken süß und sauer. Die Sorte zeichnet sich durch reichlich Frucht aus.

Kirschdornen haben Früchte mit einem Gewicht von 5-6 g, sauer-säuerlich. Die Ausbeute ist hoch.

Duftende Dornen tragen Früchte mit einem Gewicht von 6-7 g, die sich durch ein besonders angenehmes Aroma und einen delikaten süß-sauren Geschmack auszeichnen. Die Früchte sind nicht sehr reichlich, früh reifend - Anfang August.

Dornenschädlinge und Krankheiten

Schwarzdorn ist selten von Schädlingen und Krankheiten betroffen. Wenn Dornen und andere Hybriden wachsen, können sie in seltenen Fällen anfällig für Schädlinge und Krankheiten der Pflanzen sein, mit denen der Schwarzdorn gekreuzt wird.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Es wächst auf fast jedem Boden, bevorzugt aber fruchtbaren Boden mit neutraler Säure. Es verträgt Staunässe gut.

Es wächst gut im Schatten, aber für reichlich Obst ist eine gute Beleuchtung erforderlich.

Muss beschnitten werden. Gibt reichlich Wachstum, gegen das du kämpfen musst.

Bewässerung ist nur bei schwerer Dürre notwendig.

Praktisch nicht krank, selten von Schädlingen betroffen.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte