Zucchini

Woher kam die Zucchini?

Was sind die Vorteile von Zucchini?

Wo man auf der Baustelle Zucchini pflanzt

Boden für Kürbis

Zucchini pflanzen

Wachsende Marksämlinge

Zucchini Pflege

Zucchini ernten

Woher kam die Zucchini?

Zucchini ist eine Art Kürbissorte - Hartrinde, nicht die leckerste, aber die früheste und kältebeständigste. Südamerika, genauer gesagt das Territorium des modernen Mexiko, gilt als Heimat der Zucchini. Die Einheimischen aßen nur Kürbiskerne, wahrscheinlich genauso wie wir jetzt Kürbiskerne essen.

Weißes Mark

Zucchini kam aus Amerika nach Europa; Seit fast 200 Jahren werden sie als exotische Pflanze in botanischen Gärten angebaut, und es gibt keine Hinweise auf Versuche, die Früchte des Kürbisses für gastronomische Zwecke zu verwenden. Erst im 18. Jahrhundert, vermutlich in Italien, kam die unreife Zucchini endlich auf den Tisch. Zucchini kam wahrscheinlich auf schwierige Weise durch Griechenland und die Türkei nach Russland, wie der Name zeigt: Kabak bedeutet auf Türkisch "Kürbis".

Zucchini

Zucchini - ein grünfruchtiges Mark - kam vor kurzem aus Italien zu uns, daher behielt es seinen italienischen Namen. Zucchini nahm das Beste aus einer gewöhnlichen Zucchini mit weißen Früchten und übertraf es vielleicht in jeder Hinsicht. Der Zucchinibusch ist kompakter als der einer traditionellen Zucchini, deren Wimpern manchmal eineinhalb Meter hoch sind, und dekorativer - die Blätter sind kräftig, groß und geschnitzt. Zucchini-Früchte sind Kürbis in Farbe und Form nur wenig unterlegen: Sie finden sie bunt, gelb, grün, fast schwarz und von zylindrisch bis kugelförmig.

Gesundes Zucchini-Gericht

Was sind die Vorteile von Zucchini?

Frische Zucchini enthalten viel Kalium, das eine wesentliche Rolle bei der Aufrechterhaltung des Wasser-Salz-Gleichgewichts des Körpers, der Gesundheit des Herz-Kreislauf- und Nervensystems spielt. Zucchini enthält auch Eisen, das für die Synthese eines der wichtigsten Proteine ​​- Hämoglobin - notwendig ist. Zucchini sind reich an Vitaminen: C, PP, Gruppe B sowie Carotin - ein starkes Antioxidans und ein Vorläufer von Vitamin A. Es ist interessant, dass Zucchini mehr Carotin und Vitamin C enthält als die üblichen weißfruchtigen Zucchini.

Die Vorteile von Zucchini sind jedoch nicht nur dies. Sie gelten als eines der diätetischsten und leicht verdaulichsten Lebensmittel, daher sind sie in Babynahrung, speziellen Diäten für Patienten (einschließlich Patienten mit Magen-Darm-Problemen) sowie Diäten zur Gewichtsreduktion enthalten. 100 Gramm Zucchini enthalten nur etwa 25-27 Kcal, Zucchini und noch weniger - 16-18 Kcal. Zucchini kann roh verzehrt werden, wodurch Sie die Vorteile optimal nutzen können, da viele Verbindungen bei der Wärmebehandlung zerstört werden.

Zucchini-Ernte

Wo man auf der Baustelle Zucchini pflanzt

Zucchini sind kältebeständig und wachsen auf freiem Feld im Klima der mittleren Zone gut, aber für eine normale Entwicklung benötigen sie viel Sonne und eine Temperatur von +15 ... + 25 ° C. Für Zucchini werden offene Bereiche ausgewählt, die von der Sonne gut beleuchtet werden: Im Schatten wachsen Zucchini schlecht und tragen wenig Früchte. Gute Vorläufer für Kürbis sind Kartoffeln, Kohl, Wurzelgemüse, Zwiebeln, Hülsenfrüchte und Gemüse. Sie können Zucchini nicht an einem Ort pflanzen, an dem zuvor Pflanzen der Kürbisfamilie angebaut wurden - Gurken, Kürbisse, Melotria, Momordica usw.: Krankheitserreger, die leicht auf verwandte Pflanzen übertragen werden können, können im Boden verbleiben.

Junger Pflanzenkürbis

Boden für Kürbis

Die besten Böden für Kürbis sind fruchtbarer, gut kultivierter, sandiger Lehm oder Lehm mit neutraler Säure oder leicht alkalisch. Zucchini kann saure Böden kategorisch nicht aushalten, daher sollten solche Böden im Voraus desoxidiert werden.

Zucchinibetten werden im Herbst zubereitet. Die Erde wird auf ein Schaufelbajonett gegraben und organische Stoffe (Gülle oder Kompost) in einer Menge von 5-6 kg / m2 eingebracht. Auf armen Böden wird die Menge an organischer Substanz auf 7-8 kg / m2 erhöht. Saure Böden werden gekalkt oder Dolomitmehl hinzugefügt. Zur Desoxidation können Sie auch Holzasche verwenden, die direkt beim Pflanzen von Zucchini in jedes Loch (30-40 g) hinzugefügt wird.

Es ist wichtig zu wissen: Gülle wird nicht zusammen mit Kalk ausgebracht; Wenn Sie den Boden im Herbst desoxidiert haben, tragen Sie im Frühjahr Gülle auf.

Im Frühjahr wird der im Herbst vorbereitete Boden wieder ausgegraben, mit einer warmen Kaliumpermanganatlösung bewässert und mit 20 g Ammoniumnitrat pro 1 m2 versetzt.

Wenn Sie im Herbst keine Zeit hatten, einen Platz für das Pflanzen von Zucchini vorzubereiten, ist es nicht zu spät, dies im Frühjahr zu tun. Die Beete werden ausgegraben, wenn beim Pflanzen von Zucchini 1-2 kg Kompost, 10-15 g Superphosphat, 5-7 g Kaliumsalz und 6-8 g Ammoniumsulfat auf jede Pflanze aufgetragen werden. Düngemittel sind in Pflanzlöcher eingebettet.

Zucchini pflanzen

Zucchini pflanzen

Zucchini werden mit Samen direkt in den offenen Boden gesät. Sie können im zweiten Jahrzehnt des Monats Mai mit der Aussaat beginnen, wenn sich der Boden bereits auf +14 ... + 16 ° C erwärmt hat und keine Frostgefahr besteht. Der späteste Termin für die Aussaat von Zucchini ist der 15. Juni. Um die Ertragszeit zu verlängern, können Sie Zucchini in mehreren Stufen mit wöchentlichen Pausen säen.

Die Samen können trocken ausgesät werden, aber es ist besser, sie schlüpfen zu lassen, indem man sie ein oder zwei Tage in feuchter Gaze hält. Dichtes Gewebe ist für diesen Zweck nicht geeignet: Die Wurzeln wachsen schnell hinein und müssen abgebrochen werden, um die Samen zu trennen. Um die Keimung zu verbessern und das Pflanzenwachstum zu beschleunigen, können Sie trockene Samen vor dem Pflanzen in Epins Lösung (1 Tropfen pro 50 ml Wasser) einweichen.

Befeuchten Sie den Boden, bevor Sie Zucchini pflanzen, und bohren Sie dann Löcher. Der Abstand zwischen ihnen sollte so sein, dass jede Pflanze mindestens 0,5 m2 Platz hat. In jedes Loch wird ein wenig Humus gegossen, eine Prise Holzasche, gemischt mit Erde, dann werden 2 Samen in jedes Loch gegeben, falls einer von ihnen nicht aufsteigt. Auf schweren Böden beträgt die Pflanztiefe 3-5 cm, auf leichten Böden 5-7 cm. Die Pflanzungen werden reichlich bewässert. Es ist ratsam, den Boden mit Torf oder Humus zu mulchen, damit sich keine Kruste darauf bildet, die das Keimen der Samen verhindert.

Sämlinge erscheinen in 6-7 Tagen, sie vertragen Kälteeinbrüche bis zu + 5 ° C, sind aber frostempfindlich, bei einer Temperatur von etwa Null sterben Zucchini ab. Wenn beide Samen gekeimt sind, wird einer der Sprossen entfernt; Falls gewünscht, kann eine solche "zusätzliche" Pflanze gerettet werden, indem sie an einen anderen Ort verpflanzt wird. Dies sollte sorgfältig durchgeführt werden, da Zucchini nicht gut auf Wurzelschäden reagieren. Zum Umpflanzen wird die Pflanze zusammen mit einem Erdklumpen entfernt und, damit niemand auseinander fällt, schnell an einen neuen Ort umgepflanzt und dann gut gewässert.

Wachsende Zucchini: ausgewachsene Pflanzen

Wachsende Marksämlinge

Um eine sehr frühe Ernte von Zucchini zu erhalten, züchten einige Gärtner sie als Setzlinge. Normalerweise vergehen 40-45 Tage von der Keimung bis zur ersten Ernte. Wenn Sie Zucchini mit 20 bis 30-tägigen Sämlingen in den Boden pflanzen, können Sie in ein paar Wochen Zucchini auf den Tisch bringen. Samen für Setzlinge werden Ende April - Anfang Mai ausgesät. Zucchini vertragen das Pflücken nicht sehr gut, daher sollten sie sofort in getrennten Töpfen von etwa 10 x 10 cm Größe ausgesät werden. Die Töpfe sind mit einer Bodenmischung aus Rasen und Humus im Verhältnis 1: 3 gefüllt. Sie können auch fertige Erde für Setzlinge verwenden. Hauptsache, sie ist ausreichend nahrhaft, leicht und nicht sauer. Dem Boden werden Düngemittel zugesetzt: 12 g Superphosphatpulver, 6 g Ammoniumsulfat, 5 g Kaliumsulfat, 10-12 g Flusenkalk. Vor dem Auflaufen werden die Sämlinge bei einer Temperatur von +20 ... + 25 ° C gehalten.dann an einen kühleren Ort gebracht (+15 ... + 20 ° С tagsüber und ca. + 14 ° С nachts). Gießen Sie die Sämlinge sorgfältig und vermeiden Sie Staunässe im Boden. Am 12. Tag können die Sämlinge mit organischer Substanz (Königskerze 1:10) oder einem komplexen Dünger für die Sämlinge gefüttert werden. Das nächste Top-Dressing erfolgt am 22. und 23. Tag. Ungefähr eine Woche vor dem Einpflanzen in den Boden beginnen die Sämlinge zu härten und bringen sie zuerst für einen Tag und dann nachts in den Garten oder auf den Balkon. Beim Einpflanzen von Sämlingen in den Boden werden die Pflanzen in die Keimblattblätter eingegraben.Nehmen Sie sie mit in den Garten oder auf den Balkon, zuerst für den Tag und dann für die Nacht. Beim Einpflanzen von Sämlingen in den Boden werden die Pflanzen in die Keimblattblätter eingegraben.Nehmen Sie sie mit in den Garten oder auf den Balkon, zuerst für den Tag und dann für die Nacht. Beim Einpflanzen von Sämlingen in den Boden werden die Pflanzen in die Keimblattblätter eingegraben.

Squash Eierstock

Zucchini Pflege

Bevor sich die Blätter schließen, wird der Boden unter dem Kürbis regelmäßig bis zu einer geringen Tiefe gelockert und Unkraut entfernt. Nach dem Schließen der Blätter ist kein Jäten mehr erforderlich. Die Zucchini mit warmem Wasser gießen, da sonst die Eierstöcke verrotten können. Die beste Zeit zum Wasser ist am Nachmittag. Bei heißem, trockenem Wetter sowie während der Blüte und Fruchtbildung sollte reichlich gegossen werden, damit der Boden bis zu einer großen Tiefe angefeuchtet wird. Für den Zugang von bestäubenden Insekten zu Blüten wird empfohlen, 2-3 mittlere Blätter zu entfernen. Manchmal kneifen Gärtner den Hauptstiel, um die Fruchtbildung an den Seitentrieben anzuregen.

Ein- oder zweimal pro Saison wird ein Top-Dressing angewendet, beispielsweise Königskerze 1:10 mit einer Menge von 1 Liter Lösung pro Pflanze. Sie können auch Trockendünger verwenden: Pro 1 m2 werden 17 g Ammoniumsulfat, 10-15 g Superphosphat und 15 g Kaliumsulfat ausgebracht. Geeignet sind auch vorgefertigte komplexe Düngemittel. Die erste Fütterung erfolgt normalerweise im Stadium des zweiten echten Blattes, die zweite - während der Knospungszeit, während die Stickstoff- und Phosphordosis um das 1,5-fache und die Kaliumdosis um das 2-fache erhöht wird. Manchmal brauchen Pflanzen auch eine dritte Fütterung - sie wird während der Fruchtbildung durchgeführt.

Zucchini ernten

Die Ernte sollte regelmäßig 2-3 mal pro Woche geerntet werden, ohne dass die Früchte überwachsen. Solche Früchte sind nicht nur von minderer Qualität, sondern verzögern auch die Entwicklung neuer Eierstöcke. Es wird angenommen, dass die morgens geerntete Zucchini am besten aufbewahrt wird. In weißfruchtigen Zucchini haben einige Sorten eine dünne, leicht beschädigte Haut - sie sind nicht zur Lagerung bestimmt, sondern zum Verzehr unmittelbar nach der Ernte. Zucchini mit dichterer Haut kann bei einer Temperatur von +1 ... + 2 ° C von zwei Wochen bis zu einem Monat gelagert werden; Rekordhalter in Bezug auf die Haltbarkeit - Zucchini, die bis zum Frühjahr im Kühlschrank bleiben kann.

PFLEGEEMPFEHLUNGEN

Zucchini muss regelmäßig mit warmem Wasser gewässert werden. Während der Blüte und Fruchtbildung wird besonders Feuchtigkeit benötigt.

Thermophil ist die optimale Temperatur für Wachstum und Entwicklung 20-28 ° C. Stirbt auch bei leichtem Frost.

Top Dressing mit organischen Düngemitteln zwei- bis dreimal im Jahr.

Es ist betroffen von Sprossenfliegen, Melonenblattläusen und Mehltau. Fusarium Welken und Mosaike sollten befürchtet werden.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte