Nicht abdeckende Rebsorten

Es wäre falsch, Sorten eindeutig in abdeckende und nicht abdeckende Sorten zu unterteilen. Dieselbe Sorte wird in verschiedenen Regionen auf unterschiedliche Weise angebaut. Südlich von Tula und Kaluga werden Trauben, die Temperaturen von –27 ... –29 ° C standhalten, als nicht schützend eingestuft, z. B. Levokumsky-resistent , dort auf Spalieren überwinternd und eine wunderbare universelle Sorte Kristall . In den Breiten von Moskau, Twer und im Norden sollten sie geschützt werden. Wenn Sie Ihre Trauben nicht bedecken möchten, konzentrieren Sie sich auf die kältesten Wintertemperaturen in Ihrer Region.

Einige der oben genannten nicht abdeckenden Sorten wachsen 300 km nördlich von Moskau im Weinberg Tver. Viele Sorten haben sich auf Gartengrundstücken in Moskau, Jaroslawl, Tver und anderen Regionen bewährt.

Fordern Sie nicht von einer jungen Rebe, auch nicht von einer nicht abgedeckten Sorte, sofort ihre besten Eigenschaften zu zeigen. Gewöhne sie daran, allmählich zu frieren. In den ersten zwei Jahren mit der traditionellen Methode abdecken, im dritten Jahr einen Ärmel auf dem Spalier lassen und im Frühjahr lebensfähige Knospen und Fruchtknospen zählen. In Gebieten mit instabilem Wetter (wechselndes Auftauen und Frost) ist es besser, einen Busch auf den Boden oder die Bretter zu legen - lassen Sie ihn unter dem Schnee überwintern.

Bei der Auswahl einer nicht abdeckenden Rebsorte ist es ratsam, nicht nur den Geschmack und die Widerstandsfähigkeit gegen Winter- und Frühlingsfröste zu berücksichtigen, sondern auch die Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten, die Reifezeit der Ernte und der Reben.

Sorten und Hybriden, die auf der amerikanischen Art Vitis labrusca (oder Fox-Traube - "Fuchsbeere") basieren, sind seit langem bekannt. Das "Erdbeer" -Aroma und der Geschmack dieser Traube in Russland werden "Isabella" genannt. Sie behandeln es anders, obwohl diese Hybriden in Bezug auf die Anreicherung von Zucker in den Beeren oft die Sorten der Deckungstabelle übertreffen. Außerdem sind sie unprätentiös, resistent gegen Pilzkrankheiten, halten Frost bis -35 ° C stand, zeichnen sich durch gute Ausbeute und Erholungsfähigkeit aus.

Ende des 19. Jahrhunderts begann die Entwicklung komplexer interspezifischer euroamerikanischer Hybriden, die gegen Reblaus resistent sind. Es war wichtig, ihnen die Immunität amerikanischer Trauben zu geben und den Geschmack der edlen Weintraube zu bewahren. Da Europa keine erhöhte Frostbeständigkeit benötigte, reichte dies bei euroamerikanischen Hybriden nicht aus. Erst in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden in Frankreich die ersten Saiva Villard-Hybriden erhalten, die widerstandsfähiger gegen Frost und Krankheiten sind und gleichzeitig den besten europäischen Sorten geschmacklich nicht unterlegen sind. Ihr spezifischer Isabella-Geschmack ist praktisch verschwunden. Jetzt arbeiten die USA und Kanada intensiv mit euroamerikanischen und amerikanischen Hybriden zusammen und schaffen neue vielseitige und resistente Sorten, auch kernlose.

Und schließlich - Amur-Hybriden. Amur-Trauben (Vítis amurensis) sind ein winterhartes Analogon zu Weintrauben (Vitis vinifera) . Sie sind in Geschmack und Aroma ziemlich nah. Inländische Züchter erhielten von der kleinfruchtigen Amur-Liane neue, nicht bedeckende und sehr frühe Hybrid-Traubenformen mit großen, leckeren Beeren.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte