Kanadische Rosen

  • Was sind kanadische Rosen?
  • Faltige Rosenhybriden
    • Beliebte Sorten
  • Kanadische Rosen besteigen
    • Beliebte Sorten
  • Hybriden spezifischer kanadischer Rosen
    • Beliebte Sorten
  • Wie pflege ich kanadische Rosen?

Was sind kanadische Rosen?

Die meisten Sorten sogenannter kanadischer Rosen haben einen speziellen Überlebenstest bei Temperaturen von -30 bis -40 ° C bestanden und benötigen wirklich keinen speziellen Winterschutz - sie benötigen keine Fichtenzweige oder Spinnvliese. Unter den Bedingungen der Zonen 3 und 4 ist nur Hilling (am besten mit Gartenerde in einer Menge von 1 Eimer pro 1x1 m Busch bestreuen) und Schnee erforderlich. Triebe gefrieren normalerweise entlang der Schneedecke und selbst wenn die Wintertemperatur unter 35 ° C fällt. Gleichzeitig werden kanadische Rosen sehr schnell restauriert. Dies ist eine Besonderheit aller frostbeständigen Rosen, die dem Pflanzengenotyp innewohnen.

Lassen Sie sich bei der Auswahl einer geeigneten Sorte nicht nur von einem schönen Foto leiten, sondern lesen Sie die Beschreibung sorgfältig durch, lesen Sie die Meinung erfahrener Sammler, die wirklich (!) Mit einem bestimmten Kanadier zusammengearbeitet haben und vom Hörensagen nichts über sie wissen.

Der Stammbaum der kanadischen Rosen ermöglicht es, sie in drei Gruppen zu unterteilen. Abhängig von den Eltern kann die Sorte weniger winterhart sein. Beachten Sie dies - einige Kanadier haben eine 5. Winterhärtezone.

Faltige Rosenhybriden

Faltige Rosensorten, einschließlich solcher kanadischer Selektion, haben eine sehr schöne Buschform. Sie können sicher verwendet werden, um Bordsteine, Hecken, Pflanzen in der Mitte großer Blumenbeete (mit einem Durchmesser von mehr als 5 m) oder im Hintergrund von Mischgrenzen zu erstellen. Schönes Laub auch im unteren Teil des Busches unterscheidet sie günstig von hybriden Teerosen, Sorten der Grandiflora- und Floribunda-Gruppe. Versuchen Sie, verblasste Blüten kontinuierlich abzuschneiden, um eine kontinuierliche Blüte zu erreichen. Zwischen dem Beschneiden der Blütenstände und der Blüte bei verschiedenen Sorten dauert es zwei bis drei Wochen.

Beliebte Sorten von faltiger Rose

Rosensorte Henry Hudson (1976)

Helle kompakte Vielfalt. Während der Blüte ist das Ganze mit weiß-rosa Blüten mit leichtem Geruch bedeckt. Es blüht fast ohne Unterbrechung. Ideal für Hecken und Gruppenpflanzungen.

Rose Martin Frobisher (1968)

Der Busch breitet sich aus, aber die Triebe stehen aufrecht. In der Landschaft werden damit Vorhänge geschaffen, die immergrüne Hecken von Thuja und Wacholder abheben. Die Blüte ist konstant, blassrosa Blüten haben ein sehr leichtes Aroma.

Fotogalerie von Sorten kanadischer Rosen >>>

Kanadische Rosen besteigen

In der Regel unter Beteiligung von Cordes Rose Hybriden gezüchtet. Es ist notwendig, alte (mehr als 3 Jahre alte) Triebe jährlich im Frühjahr zu entfernen und sie für den Winter gründlicher abzudecken. Der dichteste Spinnvlies wird benötigt. Wenn Sie die kletternden kanadischen Rosen nicht schneiden, erhalten Sie einen weitläufigen Busch mit langen (bis zu 2 m) Trieben.

Beliebte Sorten kanadischer Kletterrosen

Rosensorten Quadra (1995)

Flexible Triebe erreichen 1,5–1,8 m, während der gesamten Saison erscheinen Blütenstände dunkelroter Blüten.

Rosensorte Felix Leclerc Rose (2007)

Eine Kletterrose mit Trieben, die 2 und sogar 3 m erreichen. Benötigt keinen formativen Schnitt. Laut Züchter kann diese Sorte Temperaturen bis zu –30 ° C standhalten.

Rosensorten Champlain (1982)

Die Sorte wurde vom kanadischen Züchter Felicitas Svejda kreiert. Halbgefüllte Blüten werden in einem Pinsel von 5-6 Stück gesammelt, die Blüte ist reichlich und lang. Im Allgemeinen wird die Art des Wachstums eher Rosen aus der Floribunda-Gruppe zugeschrieben, aber bei einer günstigen Kombination von Umständen erhalten Sie ein niedriges Peeling von bis zu 130 cm. Dieser kordesii-Hybrid ist Teil der Explorer-Serie, die von Agriculture Canada in Ottawa entwickelt wurde. Ausgewählt für Winterhärte, Wiederblüte und Krankheitsresistenz.

Auf dem Foto: Kanadische Rosensorten Champlain

Rosensorten John Davis (1986)

Auch eine Art Svejda-Auswahl. Die Blüten sind halbgefüllt, ziemlich groß, 7–8 cm im Durchmesser und in Gruppen von 10 Stück gesammelt. Buschhöhe: 200-250 cm, je nach Art der Triebstruktur - Wanderer. Eine winterharte Sorte, eine Mischung aus Kordesii in warmen Jahren, erfahrene Rosenzüchter wachsen als Kletterrose. Frühe Blüte, sehr reichlich und lang anhaltend, wiederholt - mäßig. Die Verhinderung von schwarzen Flecken und Mehltau ist notwendig.

Auf dem Foto: Kanadische Rosensorten John Davis

Rosensorten John Franklin (1980)

Ein weiterer Hybrid des kanadischen Züchters Svejda. Die Blüten sind mittelgroß und halbgefüllt. Blütendurchmesser: 5–6 cm. Buschhöhe: 100–125 cm, so dass Sie höchstwahrscheinlich ein Peeling bekommen. Eine große Rose für Blumenbeete, Hintergrund in einer Mischgrenze. Aufgrund der großen Blütenstände blüht der Busch, auch wenn Sie vergessen, die verblassten Blüten abzuschneiden.

Auf dem Foto: Der kanadische Rosenkollege John Franklin

Rosensorten John Cabot (1978)

Züchter: Svejda. Die Blüten sind halbgefüllt, 5–6 cm im Durchmesser. Der Busch ist kompakt, niedrig: 100–125 cm. Er kann als Peeling oder als niedrige Kletterrose gezüchtet werden. Es ist eine der ersten kordesii-Hybriden aus der Explorer-Serie Rosen. Der Busch ist dicht belaubt, kräftig und erfordert keine besondere Pflege, außer zur Verhinderung von schwarzen Flecken (dies ist jedoch eine Eigenschaft fast aller Cordes-Rosen). Es gefriert über der Schneehöhe. Wenn es als Kletterrose verwendet wird, muss es von den Stützen entfernt und abgedeckt werden.

Auf dem Foto: Rose John Cabot

Rosensorten William Baffin (1983)

Züchter: Svejda. Blütentyp: halbgefüllt, Blütendurchmesser: 6–7 cm. Buschhöhe: 180–200 cm, eher wie ein Peeling-Typ - aufrecht, mit leicht hängenden Trieben. Eine der kräftigsten Rosen aus der Explorer- Serie . Die Blüte ist lang und reichlich. Ausreichend resistent gegen Krankheiten.

Auf dem Foto: Rose William Baffin

Hybriden spezifischer kanadischer Rosen

Kanadische Wissenschaftler verwendeten einheimische Arten, die in Alaska wachsen. Zum Beispiel Rose Arkansana (Rose Arkansana) . Diese Rosen sind kurz, kompakt und Floribunda oder Hybrid-Teerosen sehr ähnlich. Geeignet für die Stadt- oder Landschaftsgestaltung, wenn helle Flecken in gemischten Blumenbeeten erzeugt werden. Eine Gruppenpflanzung von 2-3 Büschen der gleichen Sorte wird sehr beeindruckend aussehen. Unter den modernen kanadischen Rosen gibt es auch moderne Sträucher, die dazu neigen, wie Kletterrosen zu wachsen.

Beliebte Hybridsorten spezifischer kanadischer Rosen

Rose der Sorte Emily Carr (2007)

Teil der Great Artists-Reihe kanadischer Rosen. Klassische purpurrote Blume, rötliche junge Triebe und ausgezeichnete Frostbeständigkeit. Blüht kontinuierlich während der gesamten Saison.

Rosensorten Adelaide Hoodless (1973)

Eine bis zu 1 m hohe Rose mit leuchtenden, samtig-burgunderfarbenen, halbgefüllten Blüten wird in riesigen (bis zu 30 Stück) Blütenständen gesammelt. Es blüht den ganzen Sommer, aber besonders großartig am Anfang und am Ende.

Morden Ruby Rose (1977)

Der Strauch ist nicht höher als 1 m. Der rubinrote Farbton macht diese Rose besonders während der Blütezeit sichtbar - zu Beginn und am Ende des Sommers.

Morden Cardinette Rose (1980)

Ein niedriger Busch (bis zu 0,5 m), vergleichbar mit Miniaturrosen. Blüht die ganze Saison.

Rosensorten Marie Victoran (1998)

Eine hohe (bis zu 1,5 m) Rose, den ganzen Sommer über ist der Busch mit klassisch geformten rosa Blüten mit gelber Mitte übersät. Perfekt zum Schneiden. Der Busch ist kompakt mit schön glänzendem Laub.

Prairie Joy Rose (1990)

Der Busch erreicht eine Höhe von 1,5 m und bleibt dabei sehr elegant. Das Ganze ist vom späten Frühling bis zum Herbst mit rosa Blüten klassischer Form bedeckt.

Morden Centennial Rose (1980)

Züchter: Marshall . Die Blüten sind halbgefüllt, für diese Gruppe ziemlich groß - 7–8 cm. Die Höhe des Busches: 150–175 cm, je nach Art des Peelings. Ausgedehnter Busch, der lange blüht. Resistent gegen Krankheiten, aber anfällig für schwarze Flecken. In strengen Wintern kann es leicht gefrieren. Achten Sie auf diese Funktion.

Foto: Kanadische Morden Centennial Rose

Morden Sunrise Rose (1991)

Züchter: Davidson & Collicutt. Blütentyp: halbgefüllt, Blütendurchmesser: 7–8 cm. Buschhöhe: 70–100 cm. Peeling-Wachstumstyp. Winterharte gelblich-pfirsichfarbene Rose der Parkland- Serie . Lang anhaltende Blüte, hohe Krankheitsresistenz.

Im Bild: Morden Sunrise Kanadische Rose

Rose der Hoffnung für die Menschheit (1996)

Züchter: Collicutt & Davidson. Blütentyp: halbgefüllt, Blütendurchmesser: 6-7 cm, gesammelt in rötlichen Blütenständen. Buschhöhe: 75-150 cm. Typ: Peeling. Benannt zu Ehren des hundertjährigen Bestehens des Kanadischen Roten Kreuzes, Teil der Modern Explorer- Serie , speziell für die kalten Winter in Manitoba gezüchtet, obwohl die Winterhärtezone der 4. Sorte. Manchmal sind Ausbrüche von schwarzen Flecken an der Pflanze möglich.

Im Bild: Hoffnung für die Menschheit Kanadische Rose

Prairie Dawn Rose (1959)

Blütentyp: halbgefüllt. Blütendurchmesser: 7–8 cm. Buschhöhe: 100–150 cm. Typ: Peeling / Klettern. Es ist Teil der Prairie- Serie und friert unter den Bedingungen der harten subarktischen Winter in Minnesota praktisch nicht ein, aber die Winterhärtezone beträgt 4. Es ist anfällig für schwarze Flecken, blüht aber lange.

Auf dem Foto: Rose Prairie Dawn

Wie pflege ich kanadische Rosen?

Ratschläge von Ksenia Surina, Herrin des Rosarium.su Rosenzimmers

  • Wenn Sie Rosen kanadischer Selektion pflanzen, müssen Sie die üblichen Regeln befolgen: eine bis zu 70 cm tiefe Pflanzgrube, fruchtbarer heller Boden, gute Beleuchtung, regelmäßiges Gießen und Mulchen.
  • Vor dem Tierheim müssen Sie alle jungen Triebe herausschneiden - diejenigen, von denen es schwierig ist, die Dornen zu trennen. Aufgrund der nicht verholzten Rinde sterben sie im Frost ab und können einen ganzen Busch infizieren. Dies ist der Grund für den Tod von Rosen. Bei "Canadians" passiert dies sehr selten, aber es besteht keine Notwendigkeit, die Pflanze zu belasten.
  • Führen Sie im Frühjahr, bevor die Knospen blühen, einen hygienischen Schnitt durch - entfernen Sie die gefrorenen Triebe. Schwache innere Triebe und trockener Hanf, die vom vorherigen Schnitt übrig geblieben sind, werden entfernt. Hässliche Triebe werden herausgeschnitten und verjüngt, wodurch alte Triebe an der Basis entfernt werden.
  • Kanadische Rosen sind krankheitsresistent (wenn die Sämlinge gesund wären). Zur Vorbeugung wird empfohlen, abgefallene Blätter zu sammeln und zu verbrennen.
  • Einige Sorten können in isolierten Blumentöpfen überwintern, ohne in den Boden zu pflanzen. Mein Know-how: Bevor ich den Boden fülle, kleide ich den Blumentopf mit einer flexiblen Isolierung für "warme" Böden (Polystyrolschaum) mit einer Mindestdicke von 3 cm aus. Normalerweise automatisiere ich die Bewässerung, aber Sie können die maximale Dosierung so berechnen, dass das Wasser im Blumentopf nicht stagniert, wenn das Abflussloch fast geschlossen ist. Für den Winter schneide ich es kurz ab, ich bedecke die Triebe mit Erde. Wie ein Deckel bedecke ich den Blumentopf von oben mit einer 10 cm dicken Isolierung aus geschäumtem Polyurethan, die auf die Form des Blumentopfs zugeschnitten ist.
  • "Kanadier" sind perfekt Stecklinge, selbstwurzelnde Rosen sind nicht minderwertig und blühen gepfropften.

Empfohlen

Wie man Harnstoff im Garten und im Garten richtig einsetzt
Pfeffersämlinge zu Hause. Master Class
Feijoa: wohltuende Eigenschaften und köstliche Rezepte